Dietmar Specht



Alles zur Person "Dietmar Specht"


  • Auftakt zum Schützenfest der Johannisbruderschaft

    Mo., 24.06.2019

    Weiße Bohnen für vier Neue

    Natürlich wurde am Kommersabend in der „Waldmutter“ auch wieder viel gesungen. Geschäftsführer Dietmar Specht (unten rechts, re.) und Oberst Helmut Puke statteten den amtierenden König Lothar Esch (Mi.) mit dem Königsorden aus.

    Die Johannisbruderschaft hat vier neue Mitglieder aufgenommen. Der Kommersabend war der Auftakt zu Schützenfest.

  • Veränderungen in den Pflegeeinrichtungen

    Di., 16.04.2019

    Altenheime sind zu 100 Prozent ausgelastet

    Im Spithöver-Forum kamen die Ehrenamtlichen des St.-Elisabeth-Stifts zum Frühjahrstreffen zusammen und erhielten unter zahlreiche Informationen aus erster Hand.

    Die vier Altenheime des Pflege- und Betreuungsnetzwerkes sind zu 100 Prozent ausgelastet. Das und einiges mehr erfuhren die ehrenamtlichen Mitarbeiter bei ihrem jährlichen Treffen.

  • Johannisbruderschaft plant das Schützenjahr

    Mo., 08.04.2019

    Töttchen zum Frühstück

    Bei bestem Frühlingswetter traf sich der neue Vorstand der Johannisbruderschaft mit Begleitung in der Kleingartenanlage.

    Der neue Vorstand der Johannisbruderschaft hat sich mit Partnern zu einem ersten Austausch getroffen. Dabei wurde auch das Schützenjahr geplant.

  • Frühjahrsversammlung der Johannisbruderschaft

    Mo., 25.03.2019

    Neuer Schießstand für das Fest

    Die neue Führungsspitze der Johannisbruderschaft besteht aus Oberst Helmut Puke, dem amtierenden König Lothar Esch und Geschäftsführer Dietmar Specht (v.li.).

    Helmut Puke ist der neue Oberst der Johannisbruderschaft. In der Frühjahrsversammlung der Jansbrüder ging es zudem um die künftige Gestaltung der Feste.

  • Herbstversammlung der Johannisbruderschaft

    Di., 06.11.2018

    Das Schützenfest zieht um

    Oberst Werner Dufhues, Franz Rolf, Ulrich Ermer, König Lothar Esch und Geschäftsführer Dietmar Specht erlebten eine informative und diskussionsfreudige Herbstversammlung.

    Das Schützenfest der Johannisbruderschaft zieht in die „Waldmutter“ um. Das haben die Mitglieder bei ihrer Herbstversammlung beschlossen. Der Saal des Bürgerhauses steht nicht mehr zur Verfügung.

  • Schützenfest der Johannisbruderschaft

    Mo., 25.06.2018

    Lothar Esch hatte die ruhigste Hand

    Lothar Esch (4.v.l.) und seine Frau Marianne regieren die Johannisbruderschaft.

    Es war 13.22 Uhr als sich Geschäftsführer Dietmar Specht im Saal des Bürgerhauses das Mikrofon schnappte und ausrief: „Wir haben einen neuen Schützenkönig.“ Mit 35 Ringen erwies sich der neue Regent auch ohne Stechen als der treffsicherste Schütze: Lothar Esch ist neuer Schützenkönig der Johannisbruderschaft.

  • Kommersabend der Johannis-Bruderschaft

    So., 24.06.2018

    Die WM hatte keine Chance

    Viele Mitglieder wurden beim Kommersabend der Johannisbruderschaft für ihre langjährige Treue zur Gemeinschaft ausgezeichnet.

    Kommersabend und ein WM-Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gleichzeitig? Für die Johannisbruderschaft stellt sich da die Qual der Wahl offensichtlich nicht: Oberst Werner Dufhues hieß die trotz des WM-Spiels der deutschen Mannschaft in großer Zahl erschienenen Johannisbrüder zum Kommersabend willkommen und wertete dies als besonderes Zeichen der Verbundenheit mit der Johannisbruderschaft.

  • Herbstversammlung

    Mo., 06.11.2017

    Johannisbrüder feiern weiter im Bürgerhaus

    Der aktuelle Vorstand der Johannisbruderschaft: Josef Volkery, Lambert Triebus, Clemens Paschert, Helmut Puke, Jürgen Haarmeyer, Bernd Petry, Karl-Heinz Schwermann, Holger Kuhlmann, Dietmar Specht, Franz Nordhoff und Werner Dufhues (v.li.)

    ie Aufnahme neuer Lieder in das Bruderschaftsbuch und das Schützenfest im kommenden Jahr standen im Mittelpunkt der traditionellen Herbstversammlung der Johannisbruderschaft. Die Versammlung beschloss in geheimer Abstimmung, das Fest trotz unsicherer Saalbedingungen auch 2018 im Bürgerhaus zu feiern.

  • Johannisbruderschaft feiert Schützenfest

    So., 25.06.2017

    Daumen hoch für den Kandidaten

    Warten gemeinsam auf das Ergebnis  der Abstimmung: Andreas Wößmann(Mi.), Leutnant Helmut Puke (li.) und Fähnrich Lambert Triebus (re.).

    Daumen rauf, oder Daumen runter: Für Andreas Wößmann hieß es am Samstag gespannt warten, ob sich beim Aufnahmeritual in die Johannisbruderschaft beim Kommersabend mehr weiße oder mehr schwarze Bohnen bei der Auszählung fanden.

  • St.-Elisabeth-Stift ist 20 Jahre alt

    Mi., 07.06.2017

    Skeptiker verstummten schnell

    Freuen sich über den Bau der neuen Pflegeeinrichtung: Peter Kerkmann, Rita Tönjann, Dietmar Specht, Sabina von Depka, Elisabeth Uhländer-Masiak und Detlef Roggenkemper (v.li.).

    Es gab einige Skepsis, bevor vor 20 Jahren das St.-Elisabeth-Stift als Wohnheim für Senioren eingeweiht wurde. So sah auch der Kreis Warendorf keinen Bedarf. Schnell zeigte sich aber, dass die Behörde damit ziemlich weit daneben lag, denn das Haus füllte sich schnell mit Leben.