Dietmar Wittkamp



Alles zur Person "Dietmar Wittkamp"


  • Beginn der Getreideernte

    So., 28.07.2019

    Hoher Ertrag trotz Hitze

    Neun Meter breit ist das Schneidwerk des Raupenfahrzeugs. Lohnunternehmer Dietmar Wittkamp (am Steuer) kann über seinen kleinen Bordcomputer Ertragsmessungen und andere Datenberechnungen vornehmen. Das Korn wird in Hänger abgetankt (kleines Bild).

    Viel Hitze, wenig Wasser - keine gute Kombination für Landwirte. Dennoch ist die Getreideernte gut ausgefallen, wie ein Besuch auf einem Acker in St. Mauritz zeigt.

  • Übung des Löschzugs Handorf im Grünzug

    Mo., 13.08.2018

    24 000 Liter Löschwasser für den guten Zweck

    Bis so ein 24 000-Liter-Tank leer ist, vergeht einige Zeit. Die Grünanlage in Dorbaum profitierte von der Übung des Löschzugs Handorf; Bäume und Büsche wurden bewässert.

    Wenn der Wald brennt, muss ganz schnell ganz viel Wasser herbei. Der Löschzug Handorf übt den Einsatz von Güllewagen als Löschwassertanks.

  • Strip-Till-Verfahren und Bodenbeprobung

    So., 22.04.2018

    Damit Gülle nicht mehr stinkt

    Dietmar Wittkamp, Annika Ahlers und Susanne Schulze Bockeloh (v.l.) demonstrieren das neue Strip-Till-Verfahren.

    Es erscheint wie ein Wunder: Gülle wird ausgefahren, und es stinkt nicht. Am Samstag erörterten Lohnunternehmer Dietmar Wittkamp, Annika Ahlers vom Betriebshilfsdienst und der Maschinenring Münster / Warendorf zusammen mit der Vorsitzenden des Landwirtschaftlichen Kreisverbandes, Susanne Schulze Bockeloh, das Strip-Till-Verfahren und die Bodenbeprobung direkt bei der Arbeit auf einem Handorfer Feld.

  • Frühjahrsdüngung auf den Feldern

    Fr., 31.03.2017

    Gülle wird geruchsneutral

    Dietmar Wittkamp inspiziert sein Gefährt.

    Die stinkende Gülle wird auf den Äckern immer „geruchsneutraler“ im Boden versenkt. Grund dafür ist eine neue Technik, die jetzt von Landwirten genutzt werden kann.

  • Mais-Aussaat auf unterirdischem Gülleband

    Fr., 24.04.2015

    Schluss mit „frischer Landluft“

    Die acht Gülle-Injektoren sorgen dafür, dass der Wirtschaftsdünger passgenau in die Erde eingebracht wird, erläutert Ulrich Bultmann, Geschäftsführer der Landwirtschaftskammer in Warendorf.

    Innerhalb weniger Minuten zählt Paul Verenkotte vier Gülle-Transporter, die auf der B 51 vorbeifahren. Der „Wirtschaftsdünger“ ist im Kreis Warendorf alles andere als knapp und wird oft in andere Regionen gekarrt. Wie Gülle auch beim Maisanbau vor Ort eingesetzt werden kann, zeigten Vertreter der Landwirtschaft in Ostbevern.

  • Gemeinsame Sache mit dem Nabu

    Di., 21.04.2015

    Hegering setzt Waldteich instand

    Ohne Bagger kein Biotop: Christian Hartmeyer (l.), Susanne Schulze Bockeloh und Hubert Bäumer freuen sich über den neuen Waldteich

    Was wäre ein Jagdrevier ohne Wasser? Naturnahe Biotope sichern Artenvielfalt und bieten vielen Tieren einen Rückzugsraum. Der Hegering Münster-Ost legt seit drei Jahren gemeinsam mit dem Nabu Biotope in der Bauerschaft Kasewinkel an.

  • Neue Düngetechnik

    Di., 14.04.2015

    Es stinkt nicht zum Himmel

    Einen Spaten tief ins Erdreich pflügt Lohnunternehmer Dietmar Wittkamp die Gülle. Streuverluste gibt es kaum noch und weil die „frische Landluft“ direkt in den Boden gepresst wird, ist die Geruchsbelästigung laut Wittkamp deutlich reduziert.

    Eine neue Düngetechnik auf dem Acker soll üble Gülle-Gerüche um 95 Prozent reduzieren.