Dirk Boll



Alles zur Person "Dirk Boll"


  • Beverland hat mit Absagen zu kämpfen

    Fr., 03.04.2020

    „Richtig viel Verständnis“

    Verlassen liegt das Beverland in diesen Tagen da. Doch kein Grund für die Belegschaft den Kopf in den Sand zu stecken.

    Eine gespenstische Stille herrscht rund um das Beverland. Die Corona-Krise trifft den Event- und Gastronomie-Betrieb zwischen Brock und Ostbevern besonders hart. Nichts geht mehr. Den offiziellen Shutdown bis zum Ende der Osterferien hat das Unternehmen um eine Woche verlängert.

  • Droht 96-Jährigen Auszug aus ihrer Wohnung?

    Do., 30.06.2016

    Rettungsweg zu schmal?

    Sophia und Walter Eickholt, hier  ein vor zehn Jahren aufgenommenes Bild mit Urenkel Ansgar, sind inzwischen auf den Treppenlift zu ihrer Wohnung im Bahnhof Brock angewiesen.

    Seit 45 Jahren wohnen Sophia und Walter Eickholt in ihrer gemieteten Wohnung im Bahnhof Ostbevern-Brock. Den beiden pflegebedürftigen 96-Jährigen droht nun Ungemach, sagen deren Kinder Brigitte Timmer (69) und Ulrich Eickholt (60). Nach dem Einbau eines Treppenlifts ist der Rettungsweg baurechtlich zu schmal. „Muss dieser Lift wieder ausgebaut werden, wie das der Vermieter will, müssen unsere Eltern ins Pflegeheim. Das wollten wir immer vermeiden“, so Timmer.

  • Hotel Beverland erhält Superior-Klassifizierung

    Sa., 23.05.2015

    Maximalziel erreicht

    Dirk Boll (l.) sowie Dorthe und Johannes Kampherm konnten von Renate Dölling (zweite v.l.) die Auszeichnung „Vier Sterne Superior“ entgegen nehmen.

    Im Kreis Warendorf sind 15 Betriebe nach den Kriterien der Deutschen Hotelklassifizierung mit zwei, drei und vier Sternen ausgezeichnet. Das Hotel Beverland konnte sich jetzt an die Spitze dieses Rankings setzen. Denn der Betrieb aus der Bevergemeinde erhielt den Zusatz Superior zu seinen bisherigen vier Sternen. Ein Alleinstellungsmerkmal im Kreis.

  • „Pinkelpoint“ in der Bauerschaft Schlichtenfelde

    Mi., 15.10.2014

    „Eine saubere Lösung“

    Entlang der 2,5 Kilometer langen Boßelstrecke in der Bauerschaft Schlichtenfelde wurde sogenannte Pinkelpoints aufgestellt. Nich alle Anwohner sind davon begeistert.

    Die einen nennen´s scherzend Freiluft-Pinkelballen, Barbara Roggenland von der Gemeindeverwaltung spricht von Uritonnoir. Für den Eventveranstalter Dirk Boll sind es „Pinkelpoints“. Gemeint ist damit eine Möglichkeit für Männer, sich auf der rund 2,5 Kilometer langen Boßel­strecke in Brock zu erleichtern. An den drei „Pinkel­points“ sind Urinale an Strohballen montiert, in die die „Herren der Schöpfung“ überschüssige Körperflüssigkeit entsorgen können.

  • Landhotel Beverland

    Mi., 10.09.2014

    „Perfekter Ort für Trauungen“

    Ein traumhaftes Ambiente bietet sich dem Betrachter vom Garten des Hotels Beverland aus. Ein riesiger Swimmingpool mit „Inselgastronomie“ lockt die Gäste zum Verweilen ein.

    Vor vier Jahren hat Dirk Boll seinen Betrieb auf ein weiteres Standbein gestellt, und das mit großem Erfolg. Nach Tagungen und Gruppenreisen ist die Ausrichtung von Hochzeiten inzwischen der drittgrößte Bereich für das Landhotel Beverland im ehemaligen Kaseinwerk in Brock. „Wir haben in diesem Jahr 84 freie Hochzeiten ausgerichtet, das ist unsere Kapazitätsgrenze. Und für das kommende Jahr haben wir 63 feste Anmeldungen“, sagt der Chef des Eventveranstalters. Dirk Boll lässt keinen Zweifel daran aufkommen, dass auch in 2015 die Eheschließungen ein Renner bleiben werden. „Wir haben deutlich mehr Anfragen, als wir schließlich ausrichten können.“

  • Ökoprofit-Zertifikat

    Do., 21.11.2013

    Für die Umwelt

    Ausgezeichnet: Petra Michalczak-Hülsmann (gfw), Johannes Kampherm (Beverland), Dr. Peter Jahns (Leiter Effizienzagentur NRW), Wilfried Tegeler und Christian Gerlach (Westeria) sowie Klaus Dieter Bischoff, Thomas Neier, Jürgen Nowacki und Rita Brehm (Friwo) (v.l.) freuen sich über die Zertifikate.

    Die Umwelt profitiert durch die Reduzierung von Emissionen und Abfällen, Kosten werden gesenkt, die Wettbewerbsfähigkeit gestärkt und Arbeitsplätze gesichert – kurz Ökoprofit. Mit diesem Zertifikat wurden jetzt Unternehmen im Kreis Warendorf ausgezeichnet. Darunter auch drei Betriebe aus Ostbevern.

  • Bierfass-Zimmer

    Eine Nacht im Fass

    Das Landhotel Beverland ist außergewöhnlich. Das Vier-Sterne-Haus in Ostbevern-Brock ist nicht nur ein beliebtes Ziel für Gruppenreisende und Tagende, sondern auch ein optisches Highlight. Denn jedes der 62 Zimmer des Hauses ist individuell nach einem ganz bestimmten Thema eingerichtet – vom Motorrad-Zimmer mit Stellplatz neben dem Bett über ein echtes Segelboot als Schlafmöglichkeit bis hin zum bunten Kinder-Zimmer mit Prinzessin Lillyfee.

  • Dirk Boll stellt langfristiges Tourismuskonzept vor

    Mi., 13.03.2013

    Große Pläne mit dem „Beverland“

    Ostbevern: Hat es so etwas in der Bevergemeinde schon gegeben? – Im Umwelt- und Planungsausschuss folgte auf die Einwohnerfragestunde, die traditionell am Anfang jeder Sitzung steht, wenig später eine weitere. Auslöser dafür war ein langfristiges Tourismuskonzept, das Inhaber Dirk Boll für den Hof Beverland und das Landhotel Beverland vorstellte.

  • Kosten senken – Umwelt schützen

    Do., 06.09.2012

    Projekt „Ökoprofit“ geht in die zweite Runde: Sechs Betriebe aus Ostbevern und Telgte machen mit

    Kosten senken – Umwelt schützen : Projekt „Ökoprofit“ geht in die zweite Runde: Sechs Betriebe aus Ostbevern und Telgte machen mit

    Das Ziel des Projekts „Ökoprofit“ ist einfach und klar definiert: Kostensenkung durch Umweltschutz. Es zu erreichen, ist da schon schwieriger. Deshalb haben sich insgesamt 13 Betriebe aus dem Kreis Warendorf der Hilfe von Fachleuten versichert. Drei Unternehmen kommen aus Ostbevern: Friwo Gerätebau, Dirk Boll Eventveranstalter und Westeria Fördertechnik. Drei aus Telgte: hygi.de GmbH & Co. KG, Stephan Redecker e.K. und die Stadtwerke ETO. Gemeinsam mit den übrigen Teilnehmern, den Veranstaltern und Betreuern wurden sie gestern zum Auftakt von Landrat Dr. Olaf Gericke begrüßt.

  • Bei Fahrt mit Bierbike schwer verletzt

    Mo., 25.06.2012

    31-Jährigem wird Zeh abgetrennt

    Schwer verletzt wurde am 23. Juni ein 31-Jähriger bei einer Fahrt auf einem sogenannten Bierbike: Der Mann geriet mit dem Fuß in die Antriebskette. Laut Bericht eines Zeugen wurde ihm ein Zeh abgetrennt.