Dirk Köckler



Alles zur Person "Dirk Köckler"


  • Agravis-Chef Köckler

    Mi., 16.09.2020

    „Schweinepest ist eine schwere Last“

    Der Agravis-Firmensitz in Münster

    Der Preisverfall beim Schweinfleisch trifft die Landwirte schon jetzt hart. Was die Afrikanische Schweinepest mit der Coronakrise gemeinsam hat und welche Maßnahmen die Branche nun von der Politik erwartet, verrät Dirk Köckler, Vorstandsvorsitzender der Agravis Raiffeisen AG.

  • Virtuelle Hauptversammlung

    Mi., 26.08.2020

    Agravis erreicht trotz Corona alle geplanten Zahlen

    Agravis hat in Münster auch einen Produktionsstandort.

    Eines ist dem Agravis-Chef sehr wichtig: Dirk Köckler will den Anteilseignern des zweitgrößten deutschen Agrarhandelskonzerns auch für das laufende Jahr trotz Corona-Krise unbedingt eine Dividende zahlen. Die Chancen dafür stehen gut.

  • Agrarhändler macht bei stabilem Umsatz Verlust

    Do., 26.03.2020

    Agravis: Rote Zahlen durch Kartellstrafe

    Agravis-Zentrale in Münster

    Agravis leidet unter einer hohen Kartellstrafe. Folge sind rote Zahlen in der Bilanz 2019. Doch für 2020 ist der münsterische Konzern wieder zuversichtlich.

  • Agrar

    Do., 26.03.2020

    Agravis rechnet in der Corona-Krise mit höheren Kosten

    Das Logo der Agravis Raiffeisen AG an der Konzernzentrale in Münster.

    Erst zwei Dürre-Jahre, jetzt macht die Corona-Krise dem Agrarhändler Agravis zu schaffen. Noch ist genug zu tun. Das Unternehmen ist ein Baustein in der Lebensmittelproduktion - und stolz darauf, dass alles läuft.

  • Agrarhändler aus Münster

    Mi., 08.01.2020

    Agravis erkennt "Regelverstoß" an – und zahlt Millionen

    Agrarhändler aus Münster: Agravis erkennt "Regelverstoß" an – und zahlt Millionen

    Jahrelang hat der Agrarhandelskonzern Agravis aus Münster mit dem Bundeskartellamt über eine verbotene Absprache verhandelt. Jetzt wurde eine Einigung erzielt, die Agravis fast 44 Millionen Euro kostet.

  • Agrar

    Mi., 08.01.2020

    Agravis akzeptiert Millionen-Geldbuße des Bundeskartellamts

    Das Logo der Agravis Raiffeisen AG an der Zentrale in Münster.

    Münster/Hannover (dpa) - Der zweitgrößte europäische Agrarhändler Agravis hat eine Geldbuße des Bundeskartellamts in Höhe von fast 44 Millionen Euro wegen wettbewerbsbeschränkender Absprachen beim Handel mit Pflanzenschutzmitteln akzeptiert. Agravis-Chef Dirk Köckler betonte am Mittwoch, durch die Einigung mit dem Bundeskartellamt habe das Unternehmen «einen Schlussstrich unter das seit Jahren laufende Ermittlungsverfahren gezogen und weitere Nachteile vom Unternehmen abgewendet. «Wir haben akzeptiert, dass Agravis nach Auffassung des Bundeskartellamtes gegen Wettbewerbsregeln verstoßen hat.»

  • Jahreswechsel

    Mi., 01.01.2020

    Agravis-Chef: Getreidepreise 2020 wohl stabil

    Rohstoffkosten spielen für Brot- und Gebäckpreise eine eher geringe Rolle. Aber wenn Getreide deutlich teurer wird, kann sich das schon auswirken. Womit rechnet Europas zweitgrößter Agrarhändler im neuen Jahr? Und was passiert beim Reizthema Düngemittel?

  • Bessere Düngetechnik

    Mi., 01.01.2020

    Agravis-Chef: Getreidepreise 2020 wohl stabil

    Bauern ernten ein Weizenfeld in Mecklenburg-Vorpommern ab.

    Rohstoffkosten spielen für Brotpreise eine eher geringe Rolle. Aber wenn Getreide deutlich teurer wird, kann sich das auswirken. Womit rechnet Europas zweitgrößter Agrarhändler im neuen Jahr? Und was passiert beim Reizthema Düngemittel?

  • Positionen von Agrarhandelskonzern

    Mi., 25.12.2019

    Agravis setzt bei Tierwohl-Umsetzung auf freiwillige Teilnahme von Bauern

    Positionen von Agrarhandelskonzern : Agravis setzt bei Tierwohl-Umsetzung auf freiwillige Teilnahme von Bauern

    Im Streit um den besten Weg zu mehr Tierwohl in der Landwirtschaft setzt der Agrarhandelskonzern Agravis auf die freiwillige Teilnahme von Bauern. Dies sei besser geeignet als schärfere bindende Regeln für alle, sagte Vorstandschef Dirk Köckler der Deutschen Presse-Agentur. 

  • Vorstandsvorsitzender Dr. Dirk Köckler im Interview

    Do., 17.10.2019

    Volle Kraft fürs Agravis-Kerngeschäft

    „Agrarhandel ist Mannschaftssport“, sagt Dr. Dirk Köckler. Seit einem halben Jahr führt der ausgebildete Landwirt und Agrarwissenschaftler den Agravis-Konzern. Das Bild entstand im Distributionszentrum im Gewerbegebiet Loddenheide in Münster.

    Dass die deutsche Landwirtschaft vor großen Herausforderungen steht, spürt auch die Agravis Raiffeisen AG. Umso stärker ist das weit verzweigte Handelsunternehmen (Jahresumsatz 2018: 6,6 Mrd. € ) darum bemüht, Genossenschaften und Landwirte in ihrem Geschäft zu unterstützen. Seit einem knappen halben Jahr führt Dr. Dirk Köckler als Vorsitzender des Vorstandes den Konzern. Ein Interview.