Dirk Prüfer



Alles zur Person "Dirk Prüfer"


  • Firma Continental

    Do., 06.12.2018

    Löwenzahn im Autoreifen: Alternative zu tropischem Kautschuk

    Der Reifenhersteller Continental erforscht in Anklam den russischen Löwenzahn zur Gewinnung von Naturkautschuk für die Reifenherstellung.

    Die Firma Continental will einheimischen Naturkautschuk gewinnen und in ihren Autoreifen verarbeiten. Noch steckt die Technologie, Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln zu extrahieren, in den Kinderschuhen. Doch in Anklam entsteht ein Versuchslabor.

  • Alternative zum tropischen Kautschuk

    Do., 06.12.2018

    Löwenzahn im Autoreifen - Forschung aus Münster im Härtetest

    Alternative zum tropischen Kautschuk: Löwenzahn im Autoreifen - Forschung aus Münster im Härtetest

    Noch steckt die an der Uni Münster entwickelte Technologie, Kautschuk aus Löwenzahnwurzeln zu extrahieren, in den Kinderschuhen. Doch in Anklam baut die Firma Continental ein Versuchslabor. In ihren Autoreifen soll das klebrige Pflanzenextrakt künftig verarbeitet werden.

  • Grevener forschen am Fraunhofer-Institut

    Sa., 15.08.2015

    Wenn der Löwenzahn richtig Gummi gibt

    Russischer Löwenzahn: Durch Kreuzungen versuchen die beiden Grevener Wissenschaftler Dr. Christian Schulze Gronover und Dr. Janina Epping den kautschukhaltigen Milchausstoß der Pflanzen zu verbessern.

    Autoreifen aus Löwenzahn? Das ist kein Scherz. Der Grevener Dr. Christian Schulze Gronover und seine wissenschaftliche Mitarbeiterin Dr. Janina Epping treiben entsprechende Forschungen voran. Bald könnte der zähe Saft aus der Löwenzahnwurzel Kautschuk ersetzen.

  • Greven

    Fr., 14.08.2015

    Fraunhofer-Institut für Molekular-Biologie

    Seit 2010 gibt es die Außenstelle des Fraunhofer-Instituts für „Molekularbiologie und Angewandte Ökologie“ in Münster. Sie ist ein Ableger des Institutsbereichs für Molekularbiologe in Aachen. Der Institutsbereich für angewandte Ökologie ist im sauerländischen Schmallenberg angesiedelt. Dort liegt auch die Keimzelle der Einrichtung, die Ende der 50er Jahre dort gegründet wurde. Mit dem Thema „Löwenzahn“ beschäftigt sich Prof. Dirk Prüfer seit Anfang 2000. Allerdings ging es dabei zunächst um die Gewinnung „therapeutischer Proteine“. Durch Anfragen der Industrie rückte das Thema Kautschuk ab 2006 in den Mittelpunkt. Der Ruf Prüfers an die Universität Münster im Jahr 2005 sorgte dafür, dass die Forschung um die Kautschukgewinnung aus Löwenzahn in die Westfalen-Metropole zog.

  • Nachrichten Münster

    Mo., 20.12.2010

    Forschungs-Coup dank Löwenzahn

  • Nachrichten Münster

    Mo., 18.10.2010

    Löwenzahn: Ein Mauerblümchen gibt Gummi

  • Hochschule Münster

    Mo., 13.10.2008

    Gummi aus Kaninchenfutter