Dmitri Peskow



Alles zur Person "Dmitri Peskow"


  • Nach Trump-Vorschlag

    Di., 02.06.2020

    Russland für Teilnahme Chinas an erweitertem G7-Gipfel

    Chinas Präsident Xi Jinping zusammen mit Kremlchef Putin im Sommer 2019 in Moskau.

    Nach Ansicht von Donald Trump hat sich das bisherige Format der G7-Gipfel überholt. Sein Vorschlag, auch Russlands Präsident Putin einzuladen, stößt in Moskau auf Zustimmung. Aber aus Sicht des Kreml sollte noch ein politisches Schwergewicht dem Kreis angehören.

  • Putins Corona-Krise

    Mi., 13.05.2020

    Russland weltweit bei Corona auf Rang zwei nach den USA

    Wladimir Putin, Präsident von Russland, wendet sich per Videokonferenz aus dem Anwesen Nowo-Ogarjowo in einer Fernsehansprache an die Nation.

    Nach den USA hat inzwischen Russland die meisten Corona-Infektionen. Dabei gelten strenge Ausgangssperren. In der Krise muss Kremlchef Putin machtlos zusehen, wie die Zahlen steigen – sogar sein Sprecher ist infiziert. Hat der Präsident Fehler gemacht?

  • Pandemie

    Di., 12.05.2020

    Corona-Fall im Kreml: Putins Sprecher infiziert

    Wladimir Putin (l), Präsident von Russland, spricht neben seinem Sprecher Dmitri Peskow mit Journalisten nach seiner jährlichen Fernsehshow.

    Kaum gibt es in Russland nach den strengen Ausgangsbeschränkungen erste Lockerungen, gibt es wieder einen prominenten Corona-Fall. Diesmal im engsten Umfeld von Kremlchef Wladimir Putin.

  • WM-Vergabe

    Di., 07.04.2020

    Russland weist Bestechungsvorwürfe um WM-Vergabe zurück

    Weist Bestechungsvorwürfe um die Vergabe der WM 2018 in Russland zurück: Dmitrij Peskow.

    New York/Moskau (dpa) - Russland hat die neuen Bestechungsvorwürfe aus den USA um die WM-Vergabe für 2018 mit Nachdruck zurückgewiesen.

  • Kreml will verhandeln

    Di., 10.03.2020

    Finanz-Crash: Russland kämpft mit Ölpreis und Rubelkrise

    Ein Blick auf die Reservoirs des staatlich kontrollierten russischen Mineralölunternehmens Rosneft in Westsibirien.

    Der Preiskrieg ums Öl mit Saudi-Arabien stürzt Russland noch tiefer in die wirtschaftliche Krise. Der Rubel rollt mit dem abgestürzten Ölpreis auf den Abgrund zu. Aktien der Rohstoffgroßmacht verlieren massiv. Und wie reagiert die Führung des Landes?

  • Eskalation in Idlib droht

    Do., 27.02.2020

    Putin dämpft Hoffnung auf Syrien-Gipfel

    Ein Kämpfer der Nationalen Befreiungsfront (NFL) steht auf einem Panzer der syrischen Regierungstruppen.

    Die Lage in der letzten großen Rebellenhochburg Idlib wird immer dramatischer. Fast einen Million Menschen sind auf der Flucht. Mit Hilfe der Türkei versetzen Rebellen der Regierung einen Schlag.

  • Konflikt mit Moskau

    Di., 11.02.2020

    Ukraine: Neue Chefunterhändler sollen Fortschritte bringen

    Der Putin-Vertraute Dmitri Kosak (l) ist jetzt hauptamtlich und dauerhaft für die Ukraine zuständig.

    Im Ukraine-Konflikt nimmt die Krisendiplomatie wegen schleppender Fortschritte wieder an Fahrt auf. Es gibt zwei neue Chefunterhändler in Kiew und Moskau. Können sie Impulse geben?

  • Syrisch-russisches Bündnis

    Di., 07.01.2020

    Geschenk für Assad: Putin überraschend in Damaskus

    Der russische Präsident Wladimir Putin (l) trifft in Damaskus auf seinen syrischen Amtskollegen Baschar al-Assad (M).

    Russland steht im syrischen Bürgerkrieg treu der Regierung zur Seite. Moskaus Jets fliegen regelmäßig Angriff gegen Rebellen. Jetzt macht Putin deutlich, welche Wichtigkeit das Bündnis mit Assad hat.

  • Energie

    Di., 31.12.2019

    Kreml: Starttermin von Ostseepipeline Nord Stream 2 offen

    Moskau (dpa) - Der Kreml kann noch nicht abschätzen, wann die umstrittene Ostseepipeline Nord Stream 2 in Betrieb geht. «Ich glaube nicht, dass jemand jetzt ein Datum nennen kann», sagte Sprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge in Moskau. Ohne die USA direkt zu nennen, sagte er: Durch Handlungen eines dritten Staates, die nicht den Normen des Völkerrechts entsprächen, «sind objektive Umstände der höheren Gewalt eingetreten». US-Sanktionen hatten das Projekt zunächst gestoppt, weil die Schweizer Firma Allseas aus Angst vor Strafen ihre Spezialschiffe abzog.

  • Langwierige Verhandlungen

    Mo., 30.12.2019

    Weiterhin Streit über Gastransit von Russland und Ukraine

    Russland und die Ukraine hatten bereits vor gut zwei Wochen die Einigung im Gastransitstreit unter Vermittlung von der EU und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) verkündet.

    Nach einer Grundsatzeinigung schien der Rechtsstreit zwischen Gazprom und dem ukrainischen Versorger Naftogaz über den künftigen Gastransit nach Europa beigelegt zu sein. Nun steckt wohl der Teufel im Detail. Es wird weiter verhandelt.