Donald Trump



Alles zur Person "Donald Trump"


  • Nach Abzug von US-Truppen

    Mi., 23.10.2019

    Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien

    Nachschub: Ein Lkw der türkischen Streitkräfte, bringt gepanzerte Personentransporter über die Grenze zu Syrien.

    Mit dem Abzug von US-Truppen hat Präsident Trump der Türkei den Einmarsch in Syrien ermöglicht und sich viel Kritik eingehandelt. Nun nimmt Trump für die USA in Anspruch, die Offensive gestoppt und das Leben «vieler, vieler Kurden» gerettet zu haben.

  • Konflikte

    Mi., 23.10.2019

    Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe im Norden Syriens

    Washington (dpa) - Die Türkei hat nach Angaben von US-Präsident Donald Trump eine dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien verkündet. Trump sagte am Mittwoch im Weißen Haus, die türkische Regierung habe seine Regierung darüber informiert, dass sie den derzeit zeitlich begrenzten Waffenstillstand «dauerhaft» machen werde. Die türkischen Streitkräfte würden ihre Kämpfe und die Offensive in Nordsyrien stoppen. Trump kündigte zudem an, dass die vergangene Woche wegen der Offensive gegen die Türkei verhängten US-Sanktionen wieder aufgehoben würden.

  • Konflikte

    Mi., 23.10.2019

    USA heben Sanktionen gegen Türkei wieder auf

    Washington (dpa) - Die US-Regierung hebt die wegen der Syrien-Offensive verhängten Sanktionen gegen die Türkei wieder auf. Dies sei wegen des von der Türkei zugesagten dauerhaften Waffenstillstands in dem Gebiet möglich, erklärte Präsident Donald Trump am Mittwoch im Weißen Haus.

  • Konflikte

    Mi., 23.10.2019

    Trump: Türkei verkündet dauerhafte Waffenruhe im Norden Syriens

    Washington (dpa) - Die Türkei hat nach Angaben von US-Präsident Donald Trump eine dauerhafte Waffenruhe in Nordsyrien verkündet. Trump sagte am Mittwoch im Weißen Haus, die türkische Regierung habe seine Regierung darüber informiert, dass sie die Kämpfe und die Offensive in Nordsyrien stoppen werde.

  • Neue Munition für Demokraten

    Mi., 23.10.2019

    US-Diplomat: Trump machte mit Militärhilfe Druck auf Ukraine

    US-Diplomat William Taylor nach seiner Aussage in Washington.

    US-Präsident Trump will sich in der Ukraine-Affäre nichts zu Schulden haben kommen lassen. Die brisante Aussage des geschäftsführenden US-Botschafters in Kiew nährt Zweifel daran.

  • Regierung

    Mi., 23.10.2019

    Ukraine-Affäre: Trump gerät stärker unter Druck

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump gerät in der Ukraine-Affäre stärker unter Druck: Laut dem US-Botschafter in Kiew, William Taylor, hielt Trump US-Militärhilfe für die Ukraine zurück, um seinem politischen Rivalen Joe Biden potenziellen Schaden zuzufügen. Das geht aus einem Statement Taylors bei einer vertraulichen Anhörung im Kongress hervor, das die «New York Times» und die «Washington Post» veröffentlichten. Trump forderte demnach, dass der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj öffentlich erklärt, er ordne Ermittlungen gegen Bidens Sohn Hunter an.

  • Wortwahl sorgt für Empörung

    Di., 22.10.2019

    Trump sieht sich als «Lynchmord»-Opfer

    US-Präsident Donald Trump nennt das gegen ihn angestrengte Amtsenthebungsverfahren «Lynchmord».

    Trump hat mit einer neuen Äußerung für Empörung gesorgt. Er sieht sich als Opfer der Medien und der Demokraten. Aber mit seinem jüngsten Vergleich geht er vielen Abgeordneten zu weit.

  • Kommentar

    Di., 22.10.2019

    Annegret Kramp-Karrenbauers Nordsyrien-Vorstoß: Verwirrend

    Kommentar: Annegret Kramp-Karrenbauers Nordsyrien-Vorstoß: Verwirrend

    Die Überraschung ist Annegret Kramp-Karrenbauer gelungen. Ob es ein Coup wird, steht dahin. In Berlin wirbelt der Nordsyrien-Vorstoß der Verteidigungs­ministerin gerade eine Menge Staub auf. Die SPD, der Außenminister – bei Nacht und Nebel per SMS überrumpelt. Die CSU wusste angeblich bis Dienstag früh von gar nichts. Und die Kanzlerin? Naja, soll grundsätzlich ein­geweiht gewesen sein.

  • Gegen Propaganda

    Di., 22.10.2019

    Facebook mit weiteren Maßnahmen gegen gefälschte News

    Das Facebook-Logo erschient auf Bildschirmen am Times Square.

    Facebook ergreift weitere Maßnahmen, um die Verbreitung von Propaganda und gefälschter Nachrichten bei dem Online-Netzwerk einzudämmen.

  • Wahlen

    Di., 22.10.2019

    Trump gratuliert Trudeau zum Wahlsieg: Kanada «gut bedient»

    Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat dem kanadischen Ministerpräsidenten Justin Trudeau zum Sieg bei der Parlamentswahl gratuliert. Mit dem «hart erkämpften Sieg» sei Kanada gut bedient. «Ich freue mich darauf, mit Ihnen an der Verbesserung unserer beiden Länder zu arbeiten», schrieb Trump auf Twitter. Die Liberalen von Premier Trudeau waren bei der Parlamentswahl Prognosen zufolge erneut stärkste Kraft geworden, hatten aber ihre absolute Mehrheit verloren. Das Verhältnis von Trump zu Trudeau war in den vergangenen Jahren nicht immer einfach.