Doris Krause



Alles zur Person "Doris Krause"


  • Siedlungsentwicklung ist Thema im Bezirksausschuss

    Do., 05.03.2020

    „Bauland an der Schiene“: Einen-Müssingen dabei

    Siedlungsentwicklung ist Thema im Bezirksausschuss: „Bauland an der Schiene“: Einen-Müssingen dabei

    Ziel der Landesinitiative „Bauland and er Schiene“ ist es, Flächenpotenziale für Wohnungsbau auszumachen. Mit seinem Bahnhaltepunkt passt Einen-Müssingen genau in das Schema und darf als Modellkommune nun damit rechnen, von einem Planungsbüro, das vom Land bestellt wird, einen Strukturplan erstellt zu bekommen.

  • Vorarbeiten für Ersatz

    Di., 08.10.2019

    Die Ems braucht eine große Klappe

    Arbeiter bereiten – geschützt durch Sandsackbarrieren – die Demontage der Wehrklappe vor. Kommenden Montag soll das defekte Teil nach gut 50 Jahren aus seiner Verankerung im Emswehr gehoben werden.

    Die Sanierungskosten fürs Emswehr verteuern sich auf rund eine halbe Million Euro. Während der Schadenskartierung stellte sich weiterer Reparaturbedarf herau. Unter anderem an der Heizung. Die bewahrt das Wehr vorm Einfrieren.

  • Auftakt für die Neugestaltung des Promenadenrings

    Sa., 05.10.2019

    Schach auf der grünen Wiese

    Auftakt für die Neugestaltung des Promenadenrings: die Umgestaltung der Grünfläche zwischen Emspromenade und Münsterwall. Auf den ersten Blick fällt die Fläche (Foto) im Einzugsgebiet des Seniorenheims, der Marienkirche, des Marien-Kindergartens und des Hauses der Familie gar nicht ins Auge.

    Auf den ersten Blick fällt die Fläche im Einzugsgebiet des Seniorenheims, der Marienkirche, des Marien-Kindergartens und des Hauses der Familie gar nicht ins Auge. Eine grüne Wiese – unscheinbar zwischen Volksbank und Öffentlichen Toiletten. Eingezäunt. Das soll sich jetzt ändern. Die Stadt legte im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes (ISEK) eine Planung vor, die bei den Politikern Anklang fand – und für die die Fördergelder (60 Prozent) bereits vorliegen. Auf der heute noch brachliegenden Fläche (kleines Foto) soll es künftig generationsübergreifende Angebote geben.

  • CDU geht Grünen-Antrag zu weit

    Fr., 04.10.2019

    Steinwüsten-Verbot: Stadt hat rechtliche Bedenken

    Immer mehr Vorgärten verwandeln sich in Steinwüsten. Die Grünen im Rat der Stadt Warendorf wollen begrünte Vorgärten bei Neubauten zur Pflicht machen – die Stadt hat rechtliche Bedenken.

    Bedenken gegen „grüne Eingriffe in Privateigentum“, äußerte nicht nur die CDU-Fraktion, sondern auch Warendorfs Stadtplanerin Doris Krause: „Das öffentliche Baurecht bietet keine hinreichend tragbare Rechtsgrundlage.“ Ökologische Gründe oder der Hinweis auf den Klimaschutz reichten nicht aus. Immer mehr Vorgärten verwandeln sich in Steinwüsten. Die Grünen im Rat der Stadt Warendorf wollen begrünte Vorgärten bei Neubauten zur Pflicht machen und stellten einen entsprechenden Antrag.

  • Neues Parkraumkonzept für Warendorf

    Do., 23.05.2019

    Ruhender Verkehr in der Debatte: 110 Autos könnten weg

    Doris Krause (M.) nahm die Erfahrungen der Bewohner ins Protokoll auf. Die Verwaltung wollte genau diese speziellen Kenntnisse, um die Parkplatzbewirtschaftung zu verbessern.

    Es gibt Zeiten, an denen in Vierteln der Altstadt zu viele Autos parken – ja, auch falsch parken. Das liegt am fehlenden Konzept für die Bewirtschaftung der über 2000 Stellflächen. Der Entwurf für so ein Konzept ist da. Aber vor Ausschüssen und Rat durften jetzt die Betroffenen mitreden.

  • 100 Tage Bauordnung: Bauamt zieht positive Bilanz

    Do., 23.05.2019

    Alle Mann – pardon, Frauen an Bord

    Das städtische Bauamt hat den Personalengpass gemeistert. Vakante Stellen konnten neue besetzt werden. Darüber freuen sich (v. l.): Baudirektor Peter Pesch, Katharina Schiller (Teamleitung Bauaufsicht), Doris Krause (leitende Stadtplanerin) und Bürgermeister Axel Linke.

    Was in den vergangenen 100 Tagen, einer zum Teil sehr turbulenten Zeit, im Rathaus alles angeschoben und auf dem Weg gebracht wurde, stellte das Bauamt gestern vor, das mit vier Prüfingenieuren, einem Baukontrolleur und drei Verwaltungsmitarbeitern wieder fast vollständig auf Kurs ist.

  • Parkkonzept für die Innenstadt – Bürgerinformation

    Di., 21.05.2019

    Spezialisten in Sachen Innenstadtparken

    Parken auf der B 64? Man kann bei Großveranstaltungen wie Fettmarkt schon mal Glück haben.

    Bewohner des historischen Zentrums haben es seit Untersuchung des ruhenden Verkehrs im Auftrag der Stadt sogar schriftlich: Im Osten der Innenstadt ist es manchmal hart, irgendwo einen Parkplatz zu finden. Wer am Mittwochabend zur Informationsveranstaltung in den Sophiensaal angemeldet ist, wird da weniger Probleme haben.

  • Klage gegen die Stadt

    Fr., 22.03.2019

    Lidl will nach Umzug doppelte Fläche

    Die Filiale Andreasstraße möchte Lidl aufgeben und stattdessen inSichtweite weiter hinten an die B 64 ziehen.

    Statt des Standortes Andreasstraße würde Lidl gerne einen an der B 64 beziehen – mit der doppelten Verkaufsfläche von 1600 Quadratmetern. Geht nicht, sagt die Stadt: Das vertrage sich nicht mit den anderen Nahversorgungszentren.

  • Östliche Ortserweiterung in Milte

    Do., 07.02.2019

    Verzicht auf Grünstreifen gefordert

    Stadtplanerin Doris Krause. ihr Kollege Achim Zimmermann (kleines Foto, Mitte) und Benedikt Epping vom Planungsbüro Hahm (PBH) aus Osnabrück stellten bei einem öffentlichen Unterrichtungs- und Erörterungstermin am Mittwochabend in der voll besetzten Aula der Grundschule Bebauungsplan- und Flächennutzungsplan-Entwurf für das Gebiet „Östliche Ortserweiterung Milte“ vor.

    Es gehe nicht um ein paar Scherben, stellte Stadtplanerin Doris Krause am Mittwochabend bei einem Erörterungstermin, in dem es um die östliche Ortserweiterung Miltes ging, klar, dass dort, wo ursprünglich einmal ein dritter Bauabschnitt des Wohngebietes Königstal hätte entstehen soll, ein großes Bodendenkmal die Ortsentwicklung erschwert. Vor diesem Hintergrund hatte die Bauverwaltung im September vergangenen Jahres empfohlen, lieber nach alternativen Flächen zur weiteren Wohnbauentwicklung im Dorf zu suchen. Nun musste die Stadtplanerin einräumen, dass solche Alternativen mittelfristig in Milte wohl nicht angeboten werden können.

  • Baugebiet Königstal II

    Do., 13.09.2018

    Osterweiterung Miltes ist schwierig

    Aufgrund archäologischer Funde ist die Erweiterung von Wohnbauflächen im Osten Miltes schwierig. Stadtplanerin Doris Krause empfahl daher im jüngsten Bezirksausschuss, lieber Ausschau nach anderen Flächen zu halten.