Doris Watermann



Alles zur Person "Doris Watermann"


  • OT-Heim St. Nikomedes verabschiedet Josef Budde nach 38 Jahren Leitung des Kinder- und Jugendtreffs

    So., 06.09.2020

    „Danke Juppi!“

    Josef Budde (vorne, r.) ist nach 38 Jahren Leitung es OT-Heim St. Nikomedes am Samstag in den Ruhestand verabschiedet worden. Danke sagen (v.l.) Heinrich Wernsmann, Erhard Fischer, Claudia Bögel-Hoyer, Anja Kronen und Doris Watermann.

    „Danke Juppi“ steht auf kleinen bunten Fähnchen. An der Wand des Saales im OT-Heim St. Nikomedes ist ein großes Tuch gespannt. Darauf sind, eingerahmt von Kinderhänden, ein fröhlicher blauer Elefant und ein Tiger zu sehen. „Danke von der OGS“ ist zu lesen. Herzliche Abschiedsworte für Josef Budde, der am Samstag nach 38 Jahren Leitung des Kinder- und Jugendtreffs in den Ruhestand verabschiedet worden ist.

  • Stadtranderholung und Indianerdorf des OT-Heims im Sommer

    Mi., 15.01.2020

    Anmeldung am 25. Januar für Ferienspaß

    Das OT-Heim St. Nikomedes bietet vom 29. Juni bis 10. Juli eine Stadtranderholung an der Michael-Ende-Schule, Gantenstraße, an. In der dritten Ferienwoche wird am OT-Heim ein Indianerdorf aufgebaut. Für beide Angebote werden am 25. Januar in der Einrichtung Anmeldungen angenommen.

  • Doris Watermann hat in 40 Jahren als Erzieherin Generationen von Borghorstern betreut

    Do., 12.09.2019

    Seit der „Steinzeit“ im OT-Heim

    Doris Watermann ist seit 40 Jahren als Erzieherin im OT-Heim tätig – ausgerechnet dort, wo sie selbst als Kind gar nicht hin durfte.

    Doris Watermann und das OT-Heim gehören zusammen wie Niko und medes: Seit 40 Jahren ist sie in dem Jugendheim der katholischen Gemeinde als Erzieherin tätig. Und hat dabei unzählige Borghorster durch Kindheit und Jugend begleitet. Das war in ihrer eigenen Kindheit nicht unbedingt abzusehen: Ihre Eltern ließen die junge Doris nicht in das Jugendheim gehen – erst mit 15 durfte sie zum ersten Mal dort hin.

  • Kulturrucksack-Reihe

    So., 01.10.2017

    Viel bewegt seit 2012

    Steinfurter Flüchtlingskinder  führten ein Figurentheater auf. Die Aufführung fand beim Publikum viel positive Resonanz.

    Über fast ein halbes Jahr lang zogen sich die vielen Projekte im Rahmen des Kulturrucksacks in der Stadt Steinfurt hin. Am Samstag fand die Abschlussveranstaltung im OT-Heim St. Nikomedes statt. Die Ergebnisse von zwei dieser Projekte, an denen sich viele zehn- bis 14-jährige Kinder und Jugendliche beteiligt hatten, wurden im großen Mehrzweckraum des Jugendheimes präsentiert.

  • OT-Heim entwickelt neue Angebote für Kinder und Jugendliche

    Mo., 16.01.2017

    Ein Wochenende, sechs Ideen

    Neuerungen fürs Programm standen bei den OT-Heim-Mitarbeitern jetzt im Mittelpunkt ihrer zweitägigen Fortbildung in Haltern am See.

    „Seifenkistenbau“, „Kochen am Abend für Ältere“, „Praktikumsstellen finden“, „Vier-Jahres-Großbild malen“ zählen zu den Angeboten, die künftig im Programm der Jugendeinrichtung zu finden sein sollen.

  • Keller im OT-Heim umgebaut

    Di., 20.09.2016

    Neue Zone nur für Teenies

    Alles neu: Ein Jahr lang wurde im Keller gewerkelt. Aus dem alten 80er-Jahre-Disco-Raum ist ein modern eingerichteter und heller Treffpunkt geworden. Doris Watermann und Tobias Jürgens hoffen auf viele Besucher.

    Das OT-Heim St. Nikomedes richtet eine Teenie-Zone ein: Der Keller des Hauses ist umgebaut und mit neuen Möbeln, einem separaten Eingang und moderner Technik zum Chillen, Feiern und für Computerspiele ausgestattet worden.

  • Konzert des MGV begeistert

    So., 22.03.2015

    Drei Gruppen – ein Ohrwurm

    Mit dem Hit „Ich wollte nie erwachsen sein“ haben die Mädchen und

    Mit dem Hit „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Erfolgsmusical Tabaluga eröffnete der Kinderchor „Ohrwurm“ den Abend – und schon beim ersten Lied mit dem Männergesangsverein (MGV) und der Partyband Checkpoint gewannen die Kleinen an der Seite des grünen Drachen die Herzen ihrer Zuhörer. Diese bemerkten sofort, dass den Kindern der Auftritt mit den gestandenen Sängern und Musikern Spaß machte.

  • Gemeinsames Konzert

    Mo., 09.03.2015

    „Wir wollenmal etwas Neues machen“

    Zur ersten gemeinsamen Probe für das Frühjahrskonzert trafen sich die Sänger des MGV und die Mädchen und Jungen des Kinderchores „Ohrwurm“.  

    Die Mädchen und Jungen des Kinderchores „Ohrwurm“ hatten die Texte der Lieder für das Frühjahrskonzert bereits auswendig gelernt und die Konzertmelodien mit ihren Chorleitern Markus Lehnert und Doris Watermann längst einstudiert. Da brauchten sie sich bei der ersten gemeinsamen Probe mit dem MGV nur noch auf den Dirigenten Andreas Pauk zu konzentrieren, als er am Samstag im OT-Heim als erstes Lied „Ich wollte nie erwachsen sein“ anstimmte.

  • Jahresbilanz

    Do., 08.05.2014

    OT-Heim ist immer noch „in“

    Trotz Ganztagsschulen, der Konkurrenz neuer Medien und die Veränderung im Freizeitverhalten der Jugendlichen ziehen die Mitarbeiter des OT-Heims St. Nikomedes eine positive Bilanz, wie aus dem gerade veröffentlichten Jahresbericht 2013 hervorgeht.

  • OT-Heim stellt sein Angebot um

    Mi., 04.09.2013

    Drei Tage für die Kinder

    Was früher das Kinderparadies war, heißt heute Kindertreff. Aber nicht nur der Name hat sich für die Angebote des OT-Heims St. Nikomedes für die Schüler der ersten bis fünften Klasse geändert. Das Leitungsteam hat das komplette Betreuungskonzept für die Sechs- bis Elfjährigen auf den Kopf gestellt.