Dorothee Bär



Alles zur Person "Dorothee Bär"


  • Renommiertesten IT-Preis Deutschlands

    Do., 28.11.2019

    Ahlener Daniel Kehne CIO des Jahres

    Hohe Auszeichnung für den Ahlener Daniel Kehne. Er ist CIO des Jahres 2019. Links Katrin Müller Hohenstein. Foto: CIO-Magazin / Vogt

    Der Gründer der „Tür an Tür“-Digitalfabrik gGmbH und gebürtige Ahlener, Daniel Kehne, hat für sein Engagement im Aufbau der Plattform Integreat den Preis „CIO des Jahres” in der Kategorie Start-up vom CIO-Magazin und der Computerwoche verliehen bekommen.

  • Nach Terroranschlag in Halle

    Di., 15.10.2019

    Ministerin Bär lehnt breite Überwachung der Gamer-Szene ab

    Die Bemerkungen von Innenminister Horst Seehofer zur Gamer-Szene haben für Unmut gesorgt - auch in seiner eigenen Partei.

    Digitalstaatsministerin Dorothee Bär warnt Bundesinnenminister Horst Seehofer, Computerspieler nach dem Anschlag in Halle «unter Generalverdacht zu stellen».

  • Nach dem Anschlag von Halle

    Mo., 14.10.2019

    Auch aus CSU herbe Kritik an Seehofer-Äußerungen zu Gamern

    Gamer auf der Spielemesse Gamescom.

    Im CSU-Vorstand wurde Horst Seehofer lange nicht gesehen. Am Montag aber geht es dort um den Ex-Chef. Und es fallen deutliche Worte.

  • Nach Anschlag in Halle

    Mo., 14.10.2019

    Games-Community im Visier der Sicherheitspolitik

    Millionen Menschen spielen in Deutschland an der Konsole, am PC oder Smartphone oft stundenlang, ohne im Verdacht von rechtsextremen Umtrieben zu stehen.

    Innenminister Horst Seehofer will nach dem Anschlag in Halle die «Gamerszene» beobachten - und erntet von Gamern nur Spott. Dabei sind rechtsradikale Auswüchse im Gaming-Bereich unübersehbar. Nur sind diese mit klassischen Überwachungsmaßnahmen schwer kontrollierbar.

  • Pläne von Dorothee Bär

    Di., 08.10.2019

    Online-Übersicht über Bürger-Daten bei Behörden soll kommen

    Digital-Staatsministerin Dorothee Bär: «Die überwiegende Mehrheit möchte Verwaltungsdienstleistungen digital in Anspruch nehmen ohne die notwendigen Daten immer wieder neu zur Verfügung stellen zu müssen.».

    Berlin (dpa) - Die Menschen in Deutschland sollen nach Plänen von Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) künftig online verfolgen können, welche Behörden persönliche Daten von ihnen verarbeiten.

  • Diskussion um Anerkennung

    Mi., 28.08.2019

    Experten üben Kritik am E-Sport-Rechtsgutachten des DOSB

    Das Logo des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

    Das ablehnende Gutachten des Deutschen Olympischen Sportbunds, den E-Sport als Sport anzuerkennen, stößt auf Kritik. Neben Spielforschern meldet sich jetzt auch die Politik zu Wort.

  • Dresscode

    So., 12.05.2019

    Dorothee Bär: Kleide mich zu jeder Veranstaltung passend

    Dorothee Bär dachte nicht, dass sie mit ihrem Outfit groß auffallen würde.

    Bei der Computerspielpreis-Gala in Berlin sorgte Dorothee Bär mit ihrem Dress für Aufsehen. Beim Deutschen Juristentag würde sie aber etwas anderes tragen, stellte die Digitalstaatsministerin klar.

  • Billiger als Büroboten

    Sa., 20.04.2019

    Digitalministerin verteidigt Rohrpost im Kanzleramt

    Preiswerter als zusätzliche Büroboten: die Rohrpost.

    Die gute alte Rohrpost tut im Bundeskanzleramt noch ihren Dienst. Ganz im Gegensatz zur FDP meint Digitalstaatsministerin Bär: Funktioniert doch prima und kostet nicht viel.

  • Wirbel um Outfit von Bär

    Mi., 10.04.2019

    «Trüberbrook» gewinnt Deutschen Computerspielpreis

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Digitalstaatsministerin Dorothee Bär zwischen Sturmtruppen beim Deutschen Computerspielpreis.

    Ein Provinznest kommt ganz groß raus. Der Deutsche Computerspielpreis zeichnet «Trüberbrook» als bestes deutsches Game aus. Insgesamt ging es auf der Gala in Berlin um mehr als eine halbe Million Preisgeld - und den Auftritt von Digitalstaatsministerin Bär und Verkehrsminister Scheuer.

  • Deutscher Computerspielpreis

    Mi., 10.04.2019

    «Trüberbrook» wird bestes deutsches Spiel

    In «Trüberbrook» verschlägt es den amerikanischen Studenten Hans Tannhauser in die deutsche Provinzidylle im Jahr 1967.

    Ein kleines Provinznest kommt ganz groß raus. Der Deutsche Computerspielpreis zeichnet «Trüberbrook» als bestes deutsches Game aus. Insgesamt ging es auf einer festlichen Gala in Berlin um mehr als eine halbe Million Preisgeld.