Eckhard Ehmann



Alles zur Person "Eckhard Ehmann"


  • Ernstfall simuliert und 30 Kinder gerettet

    So., 14.04.2019

    Wenn am Tag die Schule brennt

    Das werden die Kinder sicher nicht so schnell vergessen: Im Rahmen einer Großübung mit den Nachbarwehren retteten die Feuerwehrkameraden den Nachwuchs am Samstag aus der „brennenden“ Grundschule in Kattenvenne.

    Großbrand in der Grundschule Kattenvenne, etwa 30 Personen befinden sich noch im Gebäude: Dieses Schreckensszenario, mit dem sich am Samstag fünf Feuerwehren befassten, war zum Glück nur eine Großübung. Aber sie lieferte wichtige Erkenntnisse.

  • Jahreshauptversammlung der Feuerwehr

    So., 03.02.2019

    Extreme Wetterlagen fordern mehr Einsätze

    Bürgermeister Arne Strietelmeier und Wehrführer Eckhard Ehmann (von links) mit den frisch beförderten Kameraden. Im Bild rechts gratuliert Strietelmeier Raphael-Ralph Meier zur Verleihung des Feuerwehr-Ehrenkreuzes in Silber.

    Volles Haus am, Samstag in der Aldruper Diele: Die Kameraden der Löschzüge aus Lienen und Kattenvenne sowie die Mitglieder der beiden Jugendfeuerwehren waren fast vollständig erschienen zur Jahreshauptversammlung. Wehrführer Eckhard Ehmann begrüßte zudem Bürgermeister Arne Strietelmeier, etliche Ratsmitglieder, Bezirksbrandmeister Donald Niehues, Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier und dessen Stellvertreter Stefan Steinigeweg, den Vorsitzenden des KFV (Verband der Feuerwehren im Kreis Steinfurt) Manfred Kleine Niesse sowie Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Klose.

  • Obwohl jeder Feuerwehrmann einen Melder hat

    Di., 15.01.2019

    Bei Vollalarm immer Sirenengeheul

    Seit einigen Jahren setzen Kommunen wieder verstärkt auf Sirenen.

    Sirenengeheul hat in der vergangenen Woche am Mittwochabend so manchen Lienener oder Kattenvenner zur besten Sendezeit vom Sofa aufgeschreckt. Denn obwohl jeder Feuerwehrmann einen Funkmelder bei sich trägt, hat Einsatzleiter Tom Pabst beim Brand in der Holzhandlung Kröger Vollalarm mit Hilfe der Sirenen auslösen lassen.

  • Feuerwehr-Einsatz

    Fr., 05.10.2018

    Feuer in Holzhandlung: Ausnahmezustand in Kattenvenne

    Feuerwehr-Einsatz: Feuer in Holzhandlung: Ausnahmezustand in Kattenvenne

    „Es war knapp“: Das ist das Fazit von Wehrführer und Einsatzleiter Eckhard Ehmann nach dem Großeinsatz am frühen Donnerstagabend mitten in Kattenvenne. Nur durch schnelles Handeln konnten die Wehrleute einen Großbrand in einer Holzhandlung verhindern.

  • 25 Jahre Jugendfeuerwehr in Kattenvenne

    Mo., 24.09.2018

    Sicheres Sprungbrett in den Löschzug

    Beim Festakt zum 25-jährigen Bestehen wurde zahlreichen Mitgliedern der Jugendfeuerwehr die Leistungsspange verliehen. Den Auftakt zum Jubiläum bildete der ökumenische Gottesdienst (kleines Bild) mit Pfarrerin Verena Westermann und Pastoralreferent Norbert Brockmann.

    Mit Wasser zu arbeiten sind die Mitglieder der Kattenvenner Jugendfeuerwehr gewohnt. Dass es nach einem Rekordsommer ausgerechnet am Tag des 25-jähriges Bestehens ausgiebig regnen musste, das hätte in ihren Augen nicht sein müssen.

  • 25 Jahre Jugendfeuerwehr Kattenvenne

    Mi., 19.09.2018

    „Die Basis für unsere Arbeit“

    auf dem Gründungsfoto von 1993 sind (von rechts) Rüdiger Christoffer, Carsten Voß, Mario Schwarz, Marcus Othmer, Daniel Schmidt, Thorsten Menne, Johannes Hunsche, Manuel Flechner, Ingo Pellemeier, Timo Reher, Alexander Kühne (nicht im Bild), Michael Kiewitt und Eckhard Ehmann.

    Sie war bei ihrer Gründung 1993 schon „ein Renner“ – und sie ist es noch heute. Die Jugendfeuerwehr Kattenvenne blickt auf ein sehr erfolgreiches Vierteljahrhundert zurück. Am Sonntag, 23. September, feiert sie ihr 25-jähriges Bestehen und lädt aus diesem Grund ab 14.30 Uhr zu einem Tag der offenen Tür ins und ums Feuerwehrhaus an der Schweger Straße in Kattenvenne ein.

  • Großaufgebot verhindert Schlimmeres

    Mo., 06.08.2018

    Scheune im Wald brennt nieder

    Mit einem Großaufgebot war die Feuerwehr gestern Nachmittag vor Ort.

    „Das war absolutes Glück im Unglück.“ Christian Kammann atmet auf. Der Schweiß rinnt ihm angesichts der hohen Temperaturen über das Gesicht. Der gemeldete Bauernhofbrand im Waldgebiet an der Straße Zur Fuchsfarm hat sich gestern Nachmittag als Scheunenbrand entpuppt und ist binnen 20 Minuten unter Kontrolle gebracht. Allerdings, räumt der Einsatzleiter der Freiwilligen Feuerwehr Lienen ein, hätte das auch anders ausgehen können.

  • Feuerwehr bringt Schüler und Lehrer auf Trab

    Do., 14.06.2018

    Alarmübung statt Mathe-Test

    Alarmübung in der Grundschule. Leiterin Annette Füllborn, die Feuerwehrleute und Christian Brüger vom Ordnungsamt resümierten nach dem Einsatz und der Evakuierung die Durchführung der Aktion.

    „Rauchentwicklung im Keller“, hieß die Alarmmeldung. Zum Glück handelte es sich nur um eine Übung, die die Feuer gestern auch in der Grundschule durchführte.

  • Party steigt am 3. März

    So., 18.02.2018

    Grünes Licht für Meckeldance

    Die Teilnehmer des Koordinierungsgremiums sind sich einig, dass es beim Sicherheitskonzept keine entscheidenden Lücken gibt (von links): Wehrführer Eckhard Ehmann, Bernd Krämer, Christian Kammann (alle Feuerwehr), Philipp Bergmann (SV Meckelwege), Georg Koop (Feuerwehr), Daniel Gerdts (DRK Lengerich), Olaf Kamp (Polizei Lengerich), Stefan Schmitte (SV Meckelwege), Tom Pabst (Feuerwehr) und Lienens Ordnungsamtsleiter Christian Brüger.

    Geht es nach dem Koordinierungsgremium für Meckeldance, steht der nächsten Auflage der Zeltparty nichts mehr im Weg. Sämtliche Vertreter des Ausschusses haben jetzt bei einer Sitzung ihr Einvernehmen für die Kult-Fete gegeben, die am Samstag, 3. März, am Schützenplatz in Lienen-Meckelwege über die Bühne geht.

  • Freiwillige Feuerwehr

    So., 28.01.2018

    Eine starke Mannschaft

    Abschied: Bernd Krämer (stellvertretender Zugführer), Tom Pabst (Zugführer) sowie Georg Koop (stellvertretender Wehrleiter) und Wehrleiter Eckhard Ehmann (von links) entließen Manfred Kleine Niesse (Mitte) aus seiner Verantwortlichkeit als Zugführer.

    Die Zahlen, die Eckhard Ehmann im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr bekannt gibt, machen einmal mehr deutlich, wie wichtig die Einheit für Lienen und Kattenvenne ist: Insgesamt gab es im vergangenen Jahr 230 Einsätze für die Kameradinnen und Kameraden. Welche Ausbildungen diese absolvieren, um den an sie gestellten Anforderungen in allen Bereichen gerecht zu werden, wird im Verlauf der Zusammenkunft in der Aldruper Deele deutlich. Außerdem gibt es Beförderungen und Ehrungen.