Edith Piaf



Alles zur Person "Edith Piaf"


  • Georg Stefan Troller im Theater Münster

    Fr., 20.12.2019

    Verlorene Heimat immer gespürt

    Interviewer-Legende Georg Stefan Troller (l.) plauderte im Theater mit Bodo Witzke.

    Der Schriftsteller William Somerset Maugham erzählt ihm von seiner lange aus Furcht vor Ressentiments geheimgehaltenen Homosexualität. In der Küche des Pianisten Arthur Rubinstein rumort dessen Frau auffällig laut mit dem Geschirr, als dieser ihm erklärt, Musik wirke auf Frauen magisch. Charles Aznavour fragt er, warum alle seine Lieder so abgrundtief traurig sind. Und warum er nie bei Edith Piaf gelandet ist: Er war schlicht zu klein. Über Peter Handke sagt er: „Ich kann mit ihm.“ Wenn man nicht über Serbien spricht.

  • Abschied von Anna Pohl

    Mi., 25.09.2019

    Die „Grande Dame“ der Verwaltung

    Abschiedsfeier für Anna Pohl: Unter anderen dankte ihr Oberbürgermeister Markus Lewe.

    Insgesamt 43 Jahre war Anna Pohl bei der Stadt in Diensten. Am Mittwoch wurde die Leiterin des Jugendamtes in den Ruhestand verabschiedet.

  • Konzert im Kulturhof

    Mo., 02.09.2019

    Hommage an französische Filmmusik

    Der Chansonsänger Jean-Claude Séférian wurde beim Konzert im Kulturhof begleitet von seiner Tochter, der Jazzsängerin Marie Séferien, und von Christiane Rieger-Séférian am Flügel. Gastgeber Raimund Beckmann (kleines Foto) hatte zu dem Abend eingeladen.

    Für die Familie Séférian ist der Kulturhof Westerbeck sicherlich schon ein „zweites Zuhause“. Bereits zum 14. Mal konnten die Liebhaber feinster von Hand gemachter Musik sie am Sonntagabend im einzigartigen Ambiente des Kulturhofes erleben. Mit ihrer Hommage an französische Filmmusik aus über fünf Jahrzehnten Programm haben sie die Chansons zusammengestellt, die das Leben der Familie über mehrere Generationen inspiriert haben.

  • Rosa Latour präsentiert ihren Abend „8 femmes“

    So., 13.01.2019

    In diesen Liedern läuft das Leben flott

    Rosa Latour sang und begleitete sich selbst am Keyboard.

    Soll man das Leben leicht nehmen? Frankreich hat darauf eine Antwort: „Non, je ne regrette rien“ (Nein, ich bereue nichts). Niemand hat das mit derart herzzerreißend siegesgewisser Melancholie gesungen wie die göttliche Edith Piaf, der „Spatz von Paris“. Es gehörte zu den Stärken des Abends „8 femmes“ von Rosa Latour, mit souveränem Laissez-faire noch dort zu agieren, wo jene retrospektive Tendenz unüberhörbar wurde, wie in Charles Trenets „Que reste-t-il de nos amours“ (Was bleibt denn noch von unserer Liebe). Die Künstlerin interpretierte diese fantastische Musik mit charmanter Eleganz und Intensität, begleitete sich dabei höchstpersönlich und zeigte sich furchtlos noch mitten im Fauxpas: „Nee, wir wollen ja nichts aus der Geschichte auslassen“, rief sie nach einer kleinen Gedächtnislücke – und begann tadellos noch einmal.

  • Literarisch-musikalisches Programm des Seniorenbeirates

    Sa., 15.12.2018

    Künstler setzen überraschende Akzente

    Erntete viel Applaus: das „Kamin-Ensemble“.

    Reinhard Mey, Katja Ebstein, Eric Clapton und Edith Piaf – sie und viele weitere Künstler waren jetzt im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen präsent. Zumindest mit ihrer Musik. Dafür sorgte das „Kamin Ensemble“, das der Seniorenbeirat eingeladen hatte.

  • Oscargewinner

    Do., 08.11.2018

    «Love Story»-Komponist Lai mit 86 Jahren gestorben

    Francis Lai ist im Alter von 86 Jahren gestorben.

    Er komponierte für Edith Piaf und schrieb die Musik zum Herz-Schmerz-Klassiker «Love Story». Francis Lai ist nun im Alter von 86 Jahren gestorben.

  • Seniorenbeirat präsentiert „Kamin-Ensemble“

    Mi., 07.11.2018

    Vorweihnachtliche Klänge

    Sie gastieren im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen: das Kamin-Ensemble, bestehend aus Norbert Grüger, Mona Lichtenhof, Dieter Dasbeck (v. l.).

    Die Sänger und Gitarristen Mona Lichtenhof, Dieter Dasbeck und Norbert Grüger bilden als „Kamin-Ensemble“ ein bekanntes Trio und sind mit Musik aus der deutschen und internationalen Musikszene. In der Steverstadt will das Trio Lieder und Geschichten zur Winter- und Adventszeit präsentieren.

  • Benefiz-Konzertabend

    Mi., 31.10.2018

    Zeitreise für die Ohren

    Stellten das Programm des 17. MS-Montagskonzerts vor (v.l.): Simone Jörn (Assistenz Merck Finck), Margret Schwarze (stv. Vorsitzende DMSG Münster), Dr. Wolfgang Geßmann (Vorsitzender der DMSG Münster), Ursula Boomgaarden (Leiterin der Beratungsstelle DMSG), Harald Lehmkühler (Direktor Merck Finck) und Joachim von Fischern (Leiter Merck Finck Münster, Kuratoriumsmitglied der Merck Finck Stiftung).

    Musik genießen – und das auch noch für einen guten Zweck. Diese Verbindung schafft zum 17. Mal das MS-Montagskonzert, das zugunsten von Menschen mit Multipler Sklerose, stattfindet. Das Programm ist allemal vielversprechend.

  • Musik

    Fr., 24.08.2018

    Ute Lemper im Innenhof der PSD-Bank

    Musik: Ute Lemper im Innenhof der PSD-Bank

    Für Ute Lemper wirkte der Open-Air-Abend wie ein Nachhausekommen, noch deutlich mehr als bei ihrem Konzert im Stadttheater letztes Jahr. Am Freitag gastierte sie im Rahmen der „Musiklandschaft Westfalen“. Die Chanson-Diva aus Münster, die die großen Bühnen der Welt erobert hat, zeigte sich in Plauderlaune und schäkerte hier und da mit den Fans; und davon hatten sich sehr viele im proppenvollen Innenhof der PSD-Bank eingefunden, die sie am Ende feierten.

  • „Musiklandschaft Westfalen“

    Mi., 01.08.2018

    Ute Lemper kehrt als „Stadtkind“ zurück

    Ute Lemper machte sich von Münster aus auf den Weg. Längst ist sie ein Weltstar geworden – und kehrt zurück für ein Konzert.

    Sie lebt in Metropolen, sie erlebt die Metropolen: Ute Lemper, 1963 in Münster geboren, ragt seit Jahrzehnten als Musicaldarstellerin wie als Chansonsängerin heraus. Am 24. August (Freitag, 20 Uhr) präsentiert sie im Innenhof der PSD-Bank in Münster in ihrem Programm „Stadtkind“ Songs und Chansons von Brel, Brecht, Piaf und anderen, gemeinsam mit der Kammerphilharmonie St. Petersburg.