Edward Elgar



Alles zur Person "Edward Elgar"


  • Weihnachtliches Konzert in der Stiftskirche

    Di., 15.01.2019

    Frohe Botschaft mit Chormusik

    Gemeinsam und auch mit den Besuchern des Konzerts zusammen sangen die Mitglieder des Kirchenchores (l.), des Chores Cantemus (r.) und die Gäste des Männergesangvereins aus Dorsten-Wulfen (in grauen Sakkos) in der Pfarrkirche Ss. Cornelius und Cyprianus weihnachtliche Lieder.

    Weihnachtliche Lieder stimmten die Chöre der katholischen Pfarrgemeinde Ss. Cornelius und Cyprianus am späten

  • Neujahrskonzert mit dem Nordwestdeutschen Kammerensemble

    Mo., 14.01.2019

    Zum Schluss der „Special Boogie“

    Gern gesehener Gast in Lienen: das Nordwestdeutsche Kammerensemble. Hansdieter Meier, Andreas Groll, Felix Meier und Gunilt Gehl (von links) schenkten ihren Zuhörern einen musikalischen Genuss.

    Wenn das Nordwestdeutsche Kammerensemble zum Neujahrskonzert einlädt, können die Musiker sicher sein: Auf ihr Publikum brauchen sie nicht warten. Nicht nur die Tradition ist es, die viele Besucher jährlich zur Veranstaltung lockt, sondern vielmehr die gute Mischung im Repertoire – und natürlich die Qualität, für die das Quartett steht. Mit Melodien „Von Bach bis Boogie“ unterhielten die vier Instrumentalisten ihre Zuhörer gewohnt hochkarätig.

  • Neujahrskonzert mit dem Nordwestdeutschen Kammerensemble

    Fr., 28.12.2018

    Von Bach bis Chaplin

    Am Samstag, 12. Januar, im Haus des Gastes zu hören: das Nordwestdeutsche Kammerensemble

    Das schon zur beliebten Tradition gewordene Neujahrskonzert des Nordwestdeutschen Kammerensembles bietet wieder ein mitreißendes, buntes Programm der Extraklasse, heißt es in der Pressmittelung der Tourist-Information. Die musikalische Zeitreise führt von Johann Sebastian Bach bis Charlie Chaplin und „Secret Garden“, von Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ und weiteren Marschthemen bis zur Filmmusik aus „Der Pate“ sowie zu Swing, Csardas und Boogie.

  • „Collegium musicum“ mit Leon Stüssel im H1

    Mo., 14.05.2018

    Virtuosität und jugendliche Attacke

    Leon Stüssel (l.) und Jürgen Tiedemann

    Eleganz und Elegie prägten seine Künstlerexistenz: Sir Edward Elgar war Staatskomponist Englands, bevor ihn die Moderne in jene lebensweltliche Resignation abdrängte, die schon die Werke seiner Glanzzeit erahnen. Das „collegium musicum instrumentale“ unter Jürgen Tiedemann spielte im H 1 seine „Serenade für Streicher“ e-moll op.20 von 1892 als Klassiker viktorianischen Abgesangs.

  • Triumph-Klänge und Themse-Nebel

    Di., 02.01.2018

    Beim Neujahrskonzert im Theater Münster ging es „very british“ zu

    Golo Berg leitete erstmals als Generalmusikdirektor das Neujahrskonzert in Münster. Wieder mit dabei: Götz Alsmann (kl. Bild).

    Auf den Donauwalzer als übliche Zugabe mussten die Gäste der beiden Neujahrskonzerte in Münster diesmal verzichten. Aber das fiel ihnen nicht weiter schwer. Denn Generalmusikdirektor Golo Berg, der in Münster sein erstes Neujahrskonzert zusammen mit Götz Alsmann leitete, hatte in gut zwei Stunden ein derart süffiges Programm unter dem Motiv „Very british“ serviert, dass der 20-minütige Donauwalzer am Ende vermutlich nur gestört oder sogar fad geschmeckt hätte. Dafür durfte das Theaterpublikum im Großen Haus nach dem immerhin gewährten Radetzky-Marsch und dem traumhaften Westminster-Waltz von Robert Farnon noch einmal „Land of Hope and Glory“ aus Edward Elgars „Pomp and Circumstance“ anstimmen, das schon am Eingang des Konzerts stand und so den passenden pathetischen Rahmen für das Neujahrskonzert bildete. An dem hätten die Briten übrigens sicher ihre helle Freude gehabt. Zumal „Wink-Elemente“ ausgeteilt wurden und die im Rhythmus mitschwingenden Union-Jack-Fähnchen an jene jährlichen Veranstaltungen auf der Insel erinnerten, die unter dem Titel „Last Night of the Proms“ auch hierzulande sehr beliebt sind.

  • Theater Münster

    Di., 02.01.2018

    Beim Neujahrskonzert mit Götz Alsmann ging es „very british” zu

    Theater Münster: Beim Neujahrskonzert mit Götz Alsmann ging es „very british” zu

    Münster im Zeichen des Union Jack: Mit britischen Triumph-Klängen und in Musik verwandelten Themse-Nebel wurde im Theater Münster das neue Jahr eingeläutet. Warum in Zeiten des Brexit ausgerechnet „Very british” als Thema des Neujahrskonzerts? Showmaster Götz Alsmann fand eine einfache Erklärung.

  • Konzerthaus Dortmund mit neuem Saison-Programm

    Di., 02.05.2017

    Männer dirigieren – Frauen auch

    Im Konzerthaus Dortmund gastieren Musiker mit großer Zukunft wie die Dirigentin Mirga Gražinytė-Tyla und etablierte Stars wie Teodor Currentzis.

    Die Frage, ob es eigentlich auch Dirigentinnen gibt, wird immer häufiger gestellt, gerade von Musik-interessierten Laien. Zur Antwort kann man jetzt auf die neue Saison des Konzerthauses Dortmund verweisen: Wo sonst dirigierende Herren wie Andris Nelsons oder Sir Simon Rattle am Pult stehen, greifen bald drei Damen zum Taktstock.

  • Münsteraner nahmen am Europäischen Festival für Studentenorchester teil

    Fr., 21.04.2017

    Mit der „Rheinischen Sinfonie“ nach Leuwen

    Das Junge Sinfonieorchester der Uni Münster beim European Student Orchestra Festival (ESOF) im belgischen Leuven.

    Zehn Sinfonieorchester in vier Tagen – eines davon war das Junge Sinfonieorchester der WWU Münster. Gemeinsam mit acht anderen Uni-Orchestern aus Europa und einem Projekt-Orchester nutzen die 65 Musiker aus Münster zu Beginn des Sommersemesters beim European Student Orchestra Festival (ESOF) im belgischen Leuven die Gelegenheit, Konzerte zu geben, zu hören und internationale Kontakte zu knüpfen, wie es in der Pressemitteilung des „Jusi“ heißt.

  • Frühjahrskonzert des Musikvereins Vorhelm

    So., 02.04.2017

    Ganz schön anspruchsvoll

    Das Jugendorchester, hier

    Eine überzeugende Umsetzung anspruchsvoller Stücke lieferte das Blasorchester Vorhelm beim Frühjahrskonzert in der Stadthalle. Auch die jungen Musiker konnten glänzen.

  • Konzertreihe Musica Camerata

    Mi., 22.03.2017

    Van Beethoven zum Auftakt

    Denis Kryukov brilliert an der Violine.

    Am Samstag (25. März) startet die Konzertreihe der Musica Camerata in Kooperation mit dem KAKTuS Kulturforum im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen. Zum Auftakt spielen Denis Kryukov (Violine) und Tamilla Gulyjeva (Klavier).