Edward Snowden



Alles zur Person "Edward Snowden"


  • Hintergrund

    Mi., 25.09.2019

    Prominente Träger des Alternativen Nobelpreises

    Edward Snowden erhielt 2014 den Alternativen Nobelpreis.

    Stockholm (dpa) - Oft fördert die Right Livelihood Stiftung mit dem Alternativen Nobelpreis weniger bekannte Kämpfer für Frieden, Menschenrechte und Umwelt. Einige Male haben seit 1980 aber auch bekannte Gesichter die Auszeichnung erhalten:

  • Auszeichnungen

    Mi., 25.09.2019

    Träger des Alternativen Nobelpreises werden bekanntgegeben

    Stockholm (dpa) - In Stockholm werden heute die Träger des diesjährigen Alternativen Nobelpreises verkündet. Zwölf Tage vor dem Auftakt der Nobelwoche mit der Bekanntgabe der traditionellen Nobelpreisträger ehrt die Right Livelihood Stiftung Persönlichkeiten, die sich in besonderem Maße für Menschenrechte, Umwelt und Frieden einsetzen. Häufig zeichnet die Stiftung eher unbekanntere Aktivisten aus, doch unter den bisherigen Preisträgern finden sich auch Namen wie der des US-Whistleblowers Edward Snowden und der von Schwedens Kinderbuchautorin Astrid Lindgren.

  • Was geschah am...

    Mo., 23.09.2019

    Kalenderblatt 2019: 24. September

    Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind.

    Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den 24. September 2019:

  • CDU und FDP lehnen ab

    Sa., 14.09.2019

    Geteiltes Echo deutscher Politiker auf Snowdens Asyl-Wunsch

    Whistleblower Edward Snowden würde immer noch gern politisches Asyl in Deutschland bekommen.

    Whistleblower Edward Snowden lebt seit Jahren im russischen Exil. Er macht deutlich, dass er weiterhin gern in einem anderen europäischen Land Asyl bekommen würde - die Reaktionen in Deutschland sind geteilt.

  • Internet

    Sa., 14.09.2019

    Snowden wirbt um Asyl in Deutschland

    Berlin (dpa) - Der Whistleblower Edward Snowden, der eine ausufernde Internet-Überwachung durch westliche Geheimdienste enthüllte, würde immer noch gern politisches Asyl in Deutschland bekommen. «Ich glaube, dass jeder, der einigermaßen objektiv auf die Geschichte blickt, erkennen wird, dass, wenn Deutschland mich aufnehmen würde, es inzwischen nicht mehr als ein feindlicher Akt gegen die USA aufgefasst würde», sagte Snowden der Tageszeitung «Die Welt».

  • NSA-Enthüller

    Do., 01.08.2019

    Edward Snowden veröffentlicht Memoiren

    Der NSA-Enthüller Edward Snowden winkt von einer Videoleinwand (2014).

    Der amerikanische Whistleblower erzählt seine Geschichte. Er lebt in Russland im Asyl.

  • Auslieferung an die USA?

    Do., 11.04.2019

    Wikileaks-Gründer Assange in London festgenommen

    Julian Assange nach seiner Festnahme durch die britische Polizei in London.

    Fast sieben Jahre lebte Julian Assange in der Botschaft Ecuadors in London, um seiner Festnahme zu entgehen. Nun hat das Land ihn vor die Tür gesetzt - und die britische Polizei schlug umgehend zu. Die USA wollen seine Auslieferung, aber die Entscheidung dazu wird dauern.

  • Reaktionen

    Di., 26.03.2019

    Trauer und Jubel nach Ja des EU-Parlaments zum Urheberrecht

    Auch Whistleblower Edward Snowden reagierte tief enttäuscht auf die Entscheidung des EU-Parlaments.

    Die Befürworter erinnern an existenzielle Bedürfnisse der Kreativen, die Kritiker sprechen von einem schwarzen Tag für das Internet: Das zustimmende Votum des EU-Parlaments hat den erbitterten Streit über die Novelle des Urheberrechts in Europa nicht befriedet.

  • Hintergrundinformation

    Di., 08.01.2019

    «Doxxing»: Wenn private Daten im Netz landen

    Bei dem Online-Angriff auf Politiker und Prominente sind persönliche Daten und Dokumente von hunderten Personen des öffentlichen Lebens im Netz veröffentlicht worden.

    Berlin (dpa) - Der Schutz der Privatsphäre wird in Deutschland unter anderem durch das im Grundgesetz garantierte Recht auf die freie Entfaltung der Persönlichkeit sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis gewährleistet.

  • Reaktion auf Bloomberg-Bericht

    Fr., 05.10.2018

    Apple und Amazon weisen Bericht über Spionage-Chips zurück

    Sollte sich der Bericht bestätigen, würde es sich wohl um die größte Datenspionage-Affäre seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden handeln.

    Dieser Bericht las sich wie ein wahrgewordenen Alptraum der Tech-Branche: Chinesischen Militärhackern sei es gelungen Spionage-Chips in Server für Apple und Amazon einzubauen. Die Unternehmen halten mit ungewöhnlich scharfen Dementis dagegen.