Elke Adomeit



Alles zur Person "Elke Adomeit"


  • Amokfahrer in Münster

    Mo., 09.04.2018

    Was wir über Jens R. wissen

    Jens R., der Amokfahrer von Münster

    Nach der tödlichen Amokfahrt von Münster rücken der Täter und dessen mögliches Motiv in den Mittelpunkt der Ermittlungen. „Wir brauchen Zeit, um alle Spuren auszuwerten“, sagt ein Polizeisprecher. Einige Details sind bekannt, andere liegen im Dunkeln.

  • Kriminalität

    So., 08.04.2018

    Staatsanwältin: Täter von Münster war der Polizei bekannt

    Münster (dpa) - Der mutmaßliche Täter von Münster war der Polizei bereits wegen kleinerer Delikte bekannt. Es habe drei Verfahren in Münster gegeben und eines in Arnsberg, sagte die Leitende Oberstaatsanwältin von Münster, Elke Adomeit, am Sonntag. Die Verfahren stammten demnach aus den Jahren 2015 und 2016 und seien alle eingestellt worden. Es ging damals um eine Bedrohung, Sachbeschädigung, eine Verkehrsunfallflucht und Betrug. Man müsse den Sachverhalt der Verfahren noch aufklären. «Aber auf den ersten Blick haben wir hier keine Anhaltspunkte auf eine stärkere kriminelle Intensität, die wir bei dem Täter feststellen konnten», sagte Adomeit. Es gebe weiterhin keine Hinweise auf einen politisch motivierten Hintergrund oder weitere Täter.

  • Tote in Münster

    So., 08.04.2018

    Amokfahrer war Einzeltäter - Motiv unklar

    Tote in Münster: Amokfahrer war Einzeltäter - Motiv unklar

    (Aktualisiert um 20.05 Uhr, mit Video) Warum fährt ein Mann in Münster in eine Menschengruppe und erschießt sich dann selbst? Noch haben Staatsanwaltschaft und Ermittler keine Antwort darauf. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einen Einzeltäter. Ein politisches Motiv schließen die Ermittler nach derzeitigem Stand aus. Eines der Opfer stammt aus Ahaus (Kreis Borken).

  • Staatsanwaltschaft Münster zieht Bilanz

    Do., 07.09.2017

    Immer mehr Verfahren

    Leitende Oberstaatsanwältin Elke Adomeit  

    Deutlich mehr Drogendelikte, ein Anstieg bei der organisierten Kriminalität und ein Zuwachs bei den politisch motivierten Straf­taten: Die Staatsanwaltschaft in Münster kann sich nicht über zu wenig Arbeit be­klagen.

  • Staatsanwaltschaft Münster zieht Bilanz

    Mi., 29.06.2016

    Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten mehr als verdoppelt

    Staatsanwaltschaft Münster zieht Bilanz : Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten mehr als verdoppelt

    Auch im Münsterland ist die Zahl der fremdenfeindlichen Straftaten deutlich gestiegen - jedenfalls die, die der Staatsanwaltschaft bekannt geworden sind.

  • Justiz

    Di., 28.06.2016

    Fremdenfeindliche Straftaten: Mehr Anzeigen im Münsterland

    Münster (dpa/lnw) - Die Zahl der Anzeigen wegen mutmaßlicher fremdenfeindlicher Straftaten hat bei der Staatsanwaltschaft Münster deutlichen zugenommen. Im ersten Quartal 2016 seien mehr als doppelt so viele Anzeigen eingegangen wie im Vorjahreszeitraum, teilte die Leiterin der Behörde, Elke Adomeit, am Dienstag in Münster mit. Lagen nach den ersten drei Monaten des Jahres 2015 noch 70 Anzeigen bei diesen Straftaten vor, waren es zwölf Monate später fast 190. «Es sind auffällig viele. Die Menschen sind nicht mehr bereit, solche Straftaten wie einen Hitler-Gruß oder fremdenfeindliche Äußerungen im Internet zu akzeptieren», sagte Adomeit.

  • 40 Jahre im Justizdienst

    Sa., 02.04.2016

    Oberstaatsanwalt Heribert Beck im Ruhestand

    Heribert Beck 

    Oberstaatsanwalt Heribert Beck, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Münster, ist jetzt im Alter von 65 Jahren in den Ruhestand getreten.

  • Neue leitende Oberstaatsanwältin

    Do., 10.09.2015

    Mehr als eine Chefanklägerin

    Festakt in Münster: Elke Adomeit (M.) wird in ihr Amt eingeführt von NRW-

    Als Leitende Oberstaatsanwältin in Münster sei Elke Adomeit jetzt viel mehr als „nur“ Chefanklägerin. Sie gebe als Behördenleiterin der Staatsanwaltschaft ein Gesicht, stehe dafür, dass die Regeln des Zusammenlebens funktionierten.

  • Archiv

    Di., 22.07.2008

    Soldatenprozess: Revision rückt näher