Elmar Giemulla



Alles zur Person "Elmar Giemulla"


  • Prozess um Germanwings-Flugzeugabsturz

    Mo., 29.06.2020

    „Geld kann keine Wunden heilen“ - Angehörige aus Haltern fordern höheres Schmerzensgeld

    Beim Prozess vor dem Landgericht Essen vertritt Elmar Giemulla acht Kläger aus Haltern

    Hinterbliebene wollen von der Germanwings-Muttergesellschaft Lufthansa ein höheres Schmerzensgeld erstreiten. Das Gericht hatte zuvor bei einer mündlichen Verhandlung bereits signalisiert, dass die Lufthansa möglicherweise der falsche Adressat der Klagen sein könnte. Die medizinische Überwachungspflicht könne auch Aufgabe des Staates sein. Das Gericht will nur die Urteilsformel verlesen. 

  • «Innen alles kaputt»

    Mi., 06.05.2020

    Schmerzensgeldprozess um Germanwings-Absturz

    Der Angehörige Klaus Radner aus Düsseldorf (r) und die Angehörige Petra Hahn (l) im Landgericht.

    Beim Absturz einer Germanwings-Maschine starben vor rund fünf Jahren alle 150 Insassen. Jetzt wird am Essener Landgericht erstmals über Schmerzensgeldklagen von Hinterbliebenen verhandelt.

  • Prozesse

    Mi., 06.05.2020

    Germanwings-Absturz: Schmerzensgeldprozess hat begonnen

    Blick auf das Gebäude, in dem sich Land-, Amts- und Arbeitsgericht befinden.

    Beim Absturz einer Germanwings-Maschine starben vor rund fünf Jahren alle 150 Insassen. Jetzt wird am Essener Landgericht erstmals über Schmerzensgeldklagen von Hinterbliebenen verhandelt.

  • Prozesse

    Mi., 29.01.2020

    Germanwings-Absturz: Gericht verhandelt über Schmerzensgeld

    Kerzen stehen an der Gedenkstätte der Absturzopfer.

    Beim Absturz einer Germanwings-Maschine in den Alpen starben vor fast fünf Jahren alle 150 Insassen. Seit 2017 wollen Hinterbliebene vor Gericht ein höheres Schmerzensgeld durchsetzen. Nun steht ein Verhandlungstermin fest.

  • Klageerweiterung

    Mo., 07.01.2019

    Germanwings-Absturz: Angehörige wollen mehr Schmerzensgeld

    Die Gedenkstätte in Frankreich für die Opfer des Flugzeugabsturzes des Germanwings Fluges 4U 9525.

    Vor fast vier Jahren starben beim Absturz einer Germanwings-Maschine in den Alpen alle 150 Insassen. Seit 2017 wollen Hinterbliebene vor Gericht ein höheres Schmerzensgeld durchsetzen. Ihre Klage haben sie nun auf die Muttergesellschaft Deutsche Lufthansa ausgeweitet.

  • Unfälle

    Fr., 02.02.2018

    Wieder Vorwürfe von Opfern des Germanwings-Absturzes

    Am 24. März 2015 starben insgesamt 150 Menschen, als eine Germanwings-Maschine in den französischen Alpen zerschellte. Kurz vor dem dritten Jahrestag der Katastrophe erheben Angehörige erneut schwere Vorwürfe gegen die Lufthansa.

  • Hilfe nur bei Klageverzicht

    Sa., 23.12.2017

    Angehörige der Germanwings-Opfer empört über Verzichtangebot

    Weiße Rosen vor einer Gedenktafel mit den Namen der Opfer des Germanwings-Absturzes in Haltern am See.

    Am 24. März 2015 starben insgesamt 150 Menschen, als eine Germanwings-Maschine in den französischen Alpen zerschellte. Die Lufthansa will Angehörigen weitere Therapien bezahlen. Aber sie sollen eine Gegenleistung erbringen.

  • Unfälle

    Sa., 23.12.2017

    Angehörige von Germanwings-Opfern empört

    Düsseldorf (dpa) - Knapp zwei Jahre nach dem Germanwings-Absturz sorgt ein Verzichtangebot der Muttergesellschaft Lufthansa für Aufregung bei Angehörigen. Es geht um die Kostenübernahme für weitere Psychotherapien, bestätigte Rechtsanwalt Elmar Giemulla am Samstag einen Bericht der «Bild»-Zeitung. Im Gegenzug für die weitere Kostenübernahme müssten die Angehörigen eine Erklärung unterschreiben, in der sie auf alle Klagen gegen Unternehmen der Lufthansa verzichten und eingereichte Klagen zurückziehen würden. Es lägen mehreren Mandanten solche Erklärungen vor, sagte Giemulla, der mehr als 200 Mandanten vertritt.

  • Unfälle

    Sa., 23.09.2017

    Germanwings-Absturz: Angehörige klagen in Essen

    Essen (dpa) - Der Rechtsstreit von fast 200 Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes gegen die Lufthansa soll am Landgericht in Essen ausgetragen werden. Er habe die Zivilklagen in der vergangenen Woche dort eingereicht, sagte Rechtsanwalt Elmar Giemulla der dpa in Berlin. Zuvor hatte der «Spiegel» darüber berichtet. Die Angehörigen verlangen Schmerzensgeld für den Tod ihrer Familienmitglieder. Copilot Andreas Lubitz hatte den Airbus den Ermittlern zufolge am 24. März 2015 absichtlich gegen einen Berg in den französischen Alpen gesteuert. 150 Menschen starben.

  • Unfälle

    Sa., 23.09.2017

    Germanwings-Absturz: Angehörige klagen in Essen

    Unfälle: Germanwings-Absturz: Angehörige klagen in Essen

    Essen (dpa) - Der Rechtsstreit von fast 200 Hinterbliebenen des Germanwings-Absturzes gegen die Lufthansa soll am Landgericht in Essen ausgetragen werden. Er habe die Zivilklagen in der vergangenen Woche dort eingereicht, sagte Rechtsanwalt Elmar Giemulla am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Zuvor hatte der «Spiegel» darüber berichtet.