Eric Schmidt



Alles zur Person "Eric Schmidt"


  • Nicht nur eine Suchmaschine

    Di., 04.09.2018

    Google wird 20: Rege genutzt, heftig umstritten

    Der Schriftzug von Google und der Hinweis auf das 20-jährige Bestehen des Internet-Konzerns ist auf einem abgeernteten Weizenfeld in Italien zu sehen.

    «Googeln» ist zu einem Synonym für die Internet-Suche geworden. Aber der vor 20 Jahren gegründete Konzern ist längst über die Suchmaschine hinausgewachsen - und löst neben Bewunderung auch Datenschutz-Ängste sowie Sorgen um den Wettbewerb aus.

  • Erfolgreich, aber umstritten

    Di., 04.09.2018

    Die Suchmaschine Google wird 20 Jahre alt

    Die erste Version ihrer Suchmaschine entwickelten Sergey Brin (l) und Larry Page 1996.

    «Googeln» ist zu einem Synonym für die Internet-Suche geworden. Der vor 20 Jahren gegründete Konzern ist längst über die Suchmaschine hinausgewachsen - und löst neben Bewunderung auch Datenschutz-Ängste sowie Sorgen um den Wettbewerb aus.

  • Synonym für Internet-Suche

    Di., 28.08.2018

    Google wird 20: Rege genutzt, heftig umstritten

    Das Logo von Google an der Fassade des Hauptsitzes des Mutterkonzerns Alphabet.

    «Googeln» ist zu einem Synonym für die Internet-Suche geworden. Der vor 20 Jahren gegründete Konzern ist längst über die Suchmaschine hinausgewachsen - und löst neben Bewunderung auch Datenschutz-Ängste sowie Sorgen um den Wettbewerb aus.

  • Telekommunikation

    Mo., 15.08.2016

    20 Jahre Smartphone: Der Taschen-Computer, der die Welt veränderte

    Vor 20 Jahren kam mit dem Nokia Communicator 9000 das erste Smartphone auf den Markt.

    Das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Chatten, Fotografieren, im Netz surfen. Es ist ein kleines, nützliches Gerät für jedermann. Das erste Smartphone, das vor 20 Jahren auf den Markt kam, war noch als mobiles Büro mit Fax-Anschluss konzipiert.

  • Telekommunikation

    Di., 09.08.2016

    20 Jahre Smartphone: Der Taschen-Computer, der die Welt veränderte

    Vor 20 Jahren kam mit dem Nokia Communicator 9000 das erste Smartphone auf den Markt.

    Das Smartphone ist aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Chatten, Fotografieren, im Netz surfen. Es ist ein kleines, nützliches Gerät für jedermann. Das erste Smartphone, das vor 20 Jahren auf den Markt kam, war noch als mobiles Büro mit Fax-Anschluss konzipiert.

  • Computer

    Di., 19.04.2016

    Berater von Steve Jobs und Larry Page gestorben

    Palo Alto (dpa) - Im Silicon Valley nannten sie ihn «Der Coach»: Der legendäre Mentor Bill Campbell, der unter anderem Apple-Gründer Steve Jobs und Google-Chef Larry Page beriet, ist mit 75 Jahren gestorben. Campbell war 1997 mit der Rückkehr von Jobs zu Apple in den Verwaltungsrat eingezogen und blieb bis 2014. Er erteilte auch Ratschläge an Page und den langjährigen Google-Chef Eric Schmidt. In den 90ern hatte Campbell selbst an der Spitze der Software-Firma Intuit gestanden, deren Verwaltungsrat er bis zuletzt vorstand.

  • Computer

    Mi., 10.06.2015

    Googles Schmidt: Alle deutschen Autos werden autonom fahren

    Das Führungstrio des weltweit führenden Internet-Konzerns Google Eric Schmidt, Larry Page und Sergey Brin (v.l.) in einem computergesteuerten Auto vor der Zentrale des Unternehmens. 

    Berlin (dpa) - Google-Verwaltungsratschef Eric Schmidt sieht eine große Zukunft für selbstfahrende Autos deutscher Hersteller.

  • Internet

    Di., 03.02.2015

    Uber forscht an selbstfahrenden Autos

    Fahrdienst-Vermittler Uber blickt in die Zukunft und will selbstfahrende Autos mitentwickeln. Foto: Britta Pedersen

    New York (dpa) - Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber will selbstfahrende Autos mitentwickeln. Das Start-up, das mehrere Milliarden Dollar auf der Bank hat, kooperiert dafür mit der US-Universität Carnegie Mellon.

  • Internet

    Di., 03.02.2015

    Uber forscht an selbstfahrenden Autos

    Auf einem Smartphone ist die App des Fahrdienstvermittler «Uber» zu sehen. Foto: Britta Pedersen

    New York (dpa) - Der umstrittene Fahrdienst-Vermittler Uber macht bei der Entwicklung selbstfahrender Autos mit. Das Startup, das mehrere Milliarden Dollar auf der Bank hat, kooperiert dafür mit der US-Universität Carnegie Mellon.

  • Internet

    Do., 18.12.2014

    Inkognito-Modus des Browsers schützt nicht vor Spionage

    User können ihr Surfverhalten nur schwer geheimhalten. Tor-Netzwerke bieten zumindest einen gewissen Schutz. Foto: Jens Kalaene

    Berlin (dpa/tmn) - Manchmal verspricht der Name mehr, als er hält. Browser wie Firefox und Chrome bieten ihren Nutzern eine Inkognito- oder Privatmodus genannte Funktion an. Doch diese bewahren User nicht vor dem Ausspionieren durch Internetfirmen und Geheimdienste.