Erich Schwartze



Alles zur Person "Erich Schwartze"


  • Rat stimmt Plänen für Schumacher-Platz zu

    Fr., 13.12.2019

    Neustart auf halber Wegstrecke

    Noch steht der Bagger in der Baugrube am ehemaligen Hertie-Standort, der für archäologische Untersuchungen genutzt wurde. Die bei den Ausgrabungen gefundenen Artefakte sollen in einer geplanten Tiefgarage repräsentativ integriert werden.

    Als „Neustart auf halber Wegstrecke“ bezeichnet die Verwaltung die Situation auf dem ehemaligen Hertie-Gelände, nachdem die Drio-Pläne geplatzt sind. Die Stadt will nun – wie berichtet – die Planung auf und rund um den Kurt-Schumacher-Platz selbst in die Hand nehmen. Vom Rat bekam die Verwaltung am Mittwochabend dazu grünes Licht.

  • Entwicklungen im Euregio-Quartier

    Fr., 13.12.2019

    Initiative für bezahlbare Mietwohnungen

    Bezahlbare Mietwohnungen sind in Gronau und Epe Mangelware. Die Verwaltung soll daher Anfang 2020 einen Vorschlag vorlegen, wie es gelingen kann, in den kommenden fünf Jahren ausreichend bezahlbare Wohnungen zu finden. Diesem Antrag der SPD hat der Rat am Mittwochabend einmütig zugestimmt. Auch eine nachhaltige Wohnbaustrategie zur Schaffung von Wohneigentum wurde beschlossen – wobei die CDU gegen den Antrag stimmte. Nicht wegen des Inhalts, sondern „weil der Rat dieses Ziel bereits gegenüber der Verwaltung formuliert hat“, begründete Sven Gabbe.

  • Rat diskutiert über künftige Standorte der Verwaltung

    Do., 12.12.2019

    Sternstunde des Krötenschluckens

    Diese Brücke führt über die Dinkelumflut zum denkmalgeschützten Rathaus. Doch in Zukunft führen viele Wege zum Rathaus beziehungsweise zu den Rathäusern: Vier Standorte soll es für die Verwaltung geben, das hat der Rat beschlossen.

    So viel Kröten, wie die Ratsmitglieder schlucken mussten, gibt es der ganzen Gronauer Fauna nicht mehr: Anlass für die Krötenschluckerei: die Entscheidung um die künftigen Standorte der Verwaltung. Wie berichtet, soll das Personal der Kernverwaltung künftig nicht nur im sanierten Rathaus an der Konrad-Adenauer-Straße tätig sein. Vielmehr sollen an der Bahnhofstraße ein Neubau des historischen Rathauses und ein zusätzlicher Standort in einem Gebäude auf dem Kurt-Schumacher-Platz entstehen. Schließlich soll auch das Amtshaus in Epe weiter Dienst als Dependance tun.

  • Chance-Dependance in der Schulstraße

    Sa., 07.12.2019

    Der Geist des Glashauses in der Innenstadt

    Dagmar Wigbels, Erich Schwartze, Ira von Borczyskowski und Bernd Thyhatmer in dem Ladenlokal an der Schulstraße, das derzeit für die Nutzung durch die Chance hergerichtet wird.

    Es ist ein Testballon – allerdings einer mit Signalwirkung: In einem derzeit leerstehenden Geschäftslokal an der Schulstraße wird die städtische Beschäftigungsgesellschaft Chance in der kommenden Woche eine Dependance eröffnen. Zunächst als Verkaufsfläche für die von ihr angebotenen „Grenzlandkiste“, für Produkte aus der Holzwerkstatt und Gegenstände aus dem Chance-eigenen Kaufhaus KdC.

  • Gegen weitere Castor-Transporte

    Mi., 04.12.2019

    Mehrheit im Gronauer Rat für Resolution zum Brennelemente-Zwischenlager Ahaus

    Blick ins Innere des Brennelemente-Zwischenlagers Ahaus.

    Echte Solidarität mit den Nachbarn sieht wohl anders aus: Mit nur 21 Stimmen bei zehn Gegenstimmen und sechs Enthaltungen hat der Rat der Stadt jetzt eine Resolution zum Brennelemente-Zwischenlager (BZA) beschlossen.

  • Erich Schwartze verteidigt Ratsbürgerentscheid

    Di., 29.10.2019

    Hilfreich für die Entscheidung

    Ja oder Nein? Gibt es in Gronau – hier ein Beispiel-Abstimmungsbogen aus Warendorf – bald einen Bürgerentscheid in Sachen Drio-Projekt und Drilandsee-Gastronomie?.

    Die Debatte im Rat über einen möglichen Ratsbürgerentscheid zum Projekt Drio und zur neuen Gastronomie am Drilandsee verspricht spannend zu werden. Schon im Vorfeld liefern sich – wie berichtet – die Vertreter der unterschiedlichen politischen Lager einen Schlagabtausch über Sinn und Unsinn einer solchen Bürgerbeteiligung.

  • Pro Bürgerschaft/Piraten

    Sa., 26.10.2019

    „Erbärmliche Unverschämtheit“

    Herbert Krause

    Update, Samstag 17.30 Uhr

  • Voting zum Ratsbürgerentscheid-Vorschlag

    Fr., 25.10.2019

    Meinungsabfrage zum Drio-Projekt und Drilandsee-Gastronomie: Stimmen Sie ab!

    Voting zum Ratsbürgerentscheid-Vorschlag: Meinungsabfrage zum Drio-Projekt und Drilandsee-Gastronomie: Stimmen Sie ab!

    Die Innenstadtentwicklung beschäftigt Rat und Verwaltung in Gronau seit Jahren. Neu aufgepoppt ist vor wenigen Wochen auch das Thema „Gastronomie am Drilandsee“, das die Gegner eigentlich durch einen Ratsbeschluss aus dem vergangenen Jahr als zu den Akten gelegt betrachteten. Jetzt hat – wie berichtet – Erich Schwartze (FDP) den Vorschlag gemacht, beide strittigen Themen im Wege eines Ratsbürgerentscheids von der Gronauer Bevölkerung direkt entscheiden zu lassen. 

  • Drio-Projekt und Drilandsee-Gastronomie

    Do., 24.10.2019

    Zwiespältige Reaktionen auf Ratsbürgerentscheid-Vorschlag

    Sebastian Laschke

    Die Innenstadtentwicklung beschäftigt Rat und Verwaltung seit Jahren. Neu aufgepoppt ist vor wenigen Wochen auch das Thema „Gastronomie am Drilandsee“, das die Gegner eigentlich durch einen Ratsbeschluss aus dem vergangenen Jahr als zu den Akten gelegt betrachteten. 

  • Drio und Gastronomie am Drilandsee: Erich Schwartze will Ratsbürgerentscheid

    Di., 22.10.2019

    Gronauer sollen mitentscheiden

    Ansicht des Projektes Drio: In der Ratssitzung am Mittwoch nächster Woche soll die finale Entscheidung über die Realisierung des Vorhabens fallen. Jetzt möchte Erich Schwartze (FDP) für dieses Projekt und in Sachen Drilandsee einen Ratsbürgerentscheid.

    Nächste Woche soll der Stadtrat über die weitere Entwicklung der Innenstadt und über das Drio-Projekt entscheiden. Aber vielleicht kommt es auch ganz anders: Erich Schwartze (FDP) will den Weg frei machen für einen Ratsbürgerentscheid. Im Klartext: Die Bürger sollen entscheiden, was sie in der Innenstadt wollen. Und über die neue Gastronomie am Drilandsee gleich mit.