Ernest Hemingway



Alles zur Person "Ernest Hemingway"


  • Was Marion und Arnold Illhardt beim Lesen entdecken

    Sa., 03.10.2020

    Buchwidmungen sind selten geworden

    Marion und Arnold Illhardt stöbern in ihren Buchwidmungen.

    Marion und Arnold Illhardt haben ein außergewöhnliches Hobby: Sie sammeln Bücher mit ganz persönlichen, handgeschriebenen Widmungen.

  • Von Prost bis Kater

    Mo., 21.09.2020

    Mit Alkoholwissen beim Smalltalk glänzen

    Was man schon immer über Alkohol wissen wollte...

    «Unnützes Alkoholwissen» heißt ein neues Buch, das unter anderem verrät, wie viele Trauben ungefähr eine Flasche Wein enthält.

  • Schreibblockade

    Di., 26.11.2019

    «Der von den Löwen träumte» - Hemingways Krise in Venedig

    Ernest Hemingway in der Schreibkrise: «Der von den Löwen träumte» von Hanns-Josef Ortheil.

    Auch literarischen Genies gehen manchmal die Worte aus. Der neue Roman von Hanns-Josef Ortheil begleitet einen weltbekannten Autor durch eine schwierige Zeit.

  • Hauptschule verabschiedet Zehntklässler

    So., 30.06.2019

    „Besonderer Jahrgang“ geht von Bord

    Die Entlassschüler der Hauptschule Tecklenburg erhielten am Samstag ihre Zeugnisse.

    „Ein ganz besonderer Jahrgang verlässt uns heute.“ Mit diesen Worten verabschiedete Angela Müller-Muthreich am Samstag die Absolventen der Hauptschule. Im Rahmen eines Festaktes erinnerten sich Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrer an die mit vielen Erlebnissen gespickten Jahre.

  • Tragikomödie

    Mo., 18.02.2019

    «Can You Ever Forgive Me?»: Melissa McCarthy in Drama-Rolle

    Tragikomödie: «Can You Ever Forgive Me?»: Melissa McCarthy in Drama-Rolle

    Derbe Komödien machten Melissa McCarthy zum Star. Nun brilliert die Komikerin in dem skurrilen Drama «Can You Ever Forgive Me?» mit einer ernsten Rolle. Sie spielt eine US-Autorin, die als Betrügerin aufflog.

  • Es muss kein Schotte sein

    Do., 24.01.2019

    Whisky made in Germany immer beliebter

    Hubertus Vallendar stellt in seiner Brennerei den Whisky «Malt of Kail» her. Der Name verrät seinen deutschen Herkunftsort.

    Ernest Hemingway hat Whisky geliebt, die Schotten trinken ihn seit Jahrhunderten. Und inzwischen wird auch in Deutschland immer mehr von der goldenen Spirituose produziert. Eine Rolle spielen dabei Getreidefelder, Holzfässer und Drohnen.

  • «Der Fänger im Roggen»

    So., 30.12.2018

    J.D. Salinger, der große Unbekannte

    Der amerikanische Schriftsteller Jerome D. Salinger in einer undatierten Aufnahme.

    «Der Fänger im Roggen» machte J.D. Salinger weltbekannt. Danach schottete sich der scheue Autor ab, soll aber bis zu seinem Tod 2010 nie mit dem Schreiben aufgehört haben. Am Neujahrstag jährt sich sein Geburtstag zum 100. Mal.

  • Umfrage unter Singles

    Mo., 15.10.2018

    Wer sexy Bücher liest, ist sexy

    Umfrage unter Singles: Wer sexy Bücher liest, ist sexy

    Lesen macht klug - und sexy. Vorausgesetzt, man schmökert im richtigen Buch. Denn einige Titel machen attraktiver als andere, wie ein Datingportal bei einer Umfrage unter Singles herausgefunden hat. Mit der erotischen Roman-Trilogie "Fifty Shades of Grey" ist es demnach wahrscheinlicher, eine Telefonnummer zu bekommen als mit dem Kinderbuch "Der Grüffelo".

  • Autobiografisch

    Fr., 03.08.2018

    Hemingway-Kurzgeschichte erstmals veröffentlicht

    Der amerikanische Schriftsteller Ernest Hemingway.

    Ernest Hemingway lebte von 1899 bis 1961. Er gilt als einer der erfolgreichsten US-Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Bekannt wurde er unter anderem durch seinen knappen Stil und seine betont männlichen Protagonisten.

  • Bill Murray und Jan Vogler bei den Ruhrfestspielen

    So., 03.06.2018

    Spielen, singen, erzählen

    Bestens aufgelegt: Cellist Jan Vogler bringt Hollywood-Star ein paar Cello-Töne bei.

    Dass berühmte Hollywoodstars und internationale Filmgrößen sich anlässlich der Ruhrfestspiele in Recklinghausen tummeln, ist keine Seltenheit. Am Samstagabend konnte das Publikum im Großen Haus allerdings eine lebende Legende erleben, dessen Filme genauso Kult sind, wie er selbst: Bill Murray stand auf der Bühne, Hauptdarsteller in Blockbustern wie „Und täglich grüßt das Murmeltier“, „Ghostbusters“ und „Lost in Translation“. Gerade mit letzterer Tragikomödie hat der US-Amerikaner gezeigt, dass er nicht nur Komiker ist, sondern auch als Charakterdarsteller glänzt, und genau diese Mischung begeisterte die Zuschauer im Festspielhaus. Bill Murray hatte sich Texte unter anderem von Ernest Hemingway, James Fenimore Cooper und Mark Twain ausgesucht, die er, lässig auf einem Barhocker sitzend und barfuß in Slippern, eher unprätentiös im ruhigen Leseton als aufwendig rezitierend wiedergab. Im breiten Südstaaten-Slang lässt er so die Welt des Huckleberry Finn aufleben und entführt seine Zuhörer in das Paris der 30er Jahre, wie es der junge Schriftsteller Hemingway beschreibt.