Esther Kuck



Alles zur Person "Esther Kuck"


  • MINT-iG-Premiere an der Grundschule Kattenvenne

    So., 17.03.2019

    Uhr aus Kartoffeln gebastelt

    Mit ausreichend Abstand beobachten die Grundschüler, was passiert, wenn Wasser in heißes Fett gegossen wird. Das muss aber zunächst vorbereitet werden. Auch das Element Feuer war der Anlass für verschiedene spannende Experimente (kleines Bild).

    Wasser – Feuer – Elektrizität: Themen, die Grundschulkinder der Klassen drei und vier im Sachkundeunterricht besprechen. „Mal mehr, mal weniger“, sagt Ute Nor­denkemper, Leiterin der Grundschule Kattenvenne. Jetzt hatten die 48 Schülerinnen und Schüler einen ganzen Schultag Gelegenheit, sich damit zu beschäftigen.

  • Ehrung im Rathaus

    Do., 14.03.2019

    Kein Schüler ist leer ausgegangen

    Die erfolgreichen Schüler mit ihren begleitenden Leherinnen Christa Werning (l.) und Esther Kuck (r.), dem kommissarischen Schulleiter Maarten Willenbrink (5.v.r.) sowie Bürgermeister Wilfried Roos (4.v.r.) und Schulamtsleiter Guido Attermeier (6.v.r.).

    Die Schüler der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule, die erfolgreich am Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ teilgenommen haben, wurden im Rathaus geehrt und stellten ihre Projekte vor.

  • MKG-Team gewinnt Schülerpreis für Mint-Projekte

    Sa., 22.12.2018

    Pionierarbeit mit der Sense-Box

    Wollen mit Hilfe des Preisgelds der Adelheid-Windmöller-Stiftung Schadstoffimmissionen auf die Spur kommen (von links): Jannis Puckert, Lehrerin Esther Kuck, Mia Bosse mit der Sense-Box, Jonathan Kuck, Lennart Witt und Bela Brockmann auf dem Lehrerparkplatz der Gesamtschule.

    „Bürgerwissenschaftler“ werden in Sachen Klima und Schadstoffe, so beschreibt Lehrerin Esther Kuck, was eine Gruppe von Schülern aus der Klasse 9a der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) vorbereitet. Ihre Idee: einen Kleinstcomputer mit Sensoren ausstatten, zu einer regelrechten multifunktionalen Messstation machen und so Schadstoffimmissionen und schädlichen Klimaeinflüssen in Saerbeck auf die Spur kommen.

  • Sparkassenspende für den Schulsanitätsdienst der MKG

    Fr., 07.12.2018

    Der sicherste Ort in Saerbeck

    Taschen sind da, Inhalt folgt: Mitglieder des Schulsanitätsdienstes der Gesamtschule bekommen Unterstützung von Andre Dolle (rechts) von der Sparkasse. Daneben Esther Kuck, Koordinatorin des Diensts, links Schulleiter Karl Watermann.

    Blutdruckmanschette und Stethoskop, Beatmungstubus, Halskrause, Material zum Schienen zum Brüchen und praktische, Zeit sparende Puls-Messklemmen: Diese Einkaufsliste zählt Madeline auf, als Andre Dolle, Leiter des Saerbecker Beratungszentrums der Kreissparkasse, wissen will, wofür der Sanitätsdienst der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) die 500-Euro-Spende seines Geldinstituts braucht.

  • MKG-Projektwoche: Erste-Hilfe-Kurse im siebten Jahrgang

    Mo., 15.10.2018

    Kein Schüler ohne Ersthelfer-Ausbildung

    Siebtklässler können wiederbeleben, stellten die Teilnehmer des jahrgangsweiten Erste-Hilfe-Kurses mit Notfall-Defi an der Puppe unter Beweis.

    Es sah Blick schlimm aus an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) kurz vor den Herbstferien: Überall Schülerinnen und Schüler mit Verbänden an Armen, Beinen und Köpfen, unter Rettungsdecken eingepackt oder gerade in der Wiederbelebung.

  • Erfolgreiches Projekt „Upcycling“ an der MKG

    Do., 13.09.2018

    Altes clever aufgewertet

    Praxistest bestanden: 20 Zehntklässler der MKG präsentieren die Möbel, die sie aus Altmaterial mit Hilfe des Innenarchitekten Oliver Schübbe selbst gebaut haben.

    Es funktioniert tatsächlich: Auf den bunten Sitzmöbeln lässt sich sitzen, an den Stehtischen stehen, und der neue Pavillon bietet überdachten Platz für die 20 Schülerinnen und Schüler, die das alles selbst gebaut haben. Der Clou dabei: Das Material kommt vom Müll, bekam, statt den Weg in die Verbrennung anzutreten, ein zweites Leben.

  • Upcycling-Projekt an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule

    Mi., 05.09.2018

    Kreative Weiterverwertung

    Handarbeit steckt in den Upcycling-Werkstücken, die Innenarchitekt Oliver Schübbe (M.) mit MKG-Schülern aus gebrauchtem Material herstellt. Auf dem Bild schleifen und tackern (v.r.): die Zehnklässler Emma, Laetitia, Justin und Martin.

    Haben Sie unlängst ihre Matratze ausgetauscht und vielleicht das Lattenrost gleich dazu? Dann könnte es sein, dass die federnden Holzleisten am Freitag in ein zweites Leben an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) starten.

  • Jonathan Kuck und Jannis Puckert gewannen mit ihrem Projekt bei „Schüler experimentieren“

    Mi., 09.05.2018

    Ameisen-Einsatz gegen Schädlinge

    Kleiner Helfer ganz groß: Die beiden Landessieger Jannis Puckert (r.) und Jonathan Kuck holen mit der Mikroskop-Kamera eine ihrer schädlingsfressenden Ameisen nahe heran.

    Manche Bodybuilder nehmen Protein-Shakes für das Muskelwachstum. Ameisen brauchen auch Eiweiß, wenn ihre Kolonien wachsen. Statt Fertigpräparaten bedienen sie sich aber bei dem, was da ist: anderen Insekten. Wie das genau funktioniert, das haben die Achtklässler Jonathan Kuck (13) und Jannis Puckert (14) für den Wettbewerb „Schüler experimentieren“ angesehen.

  • Mint-Forschertag der MKG an der Grundschule

    Mi., 22.03.2017

    Es brennt und regnet in der Klasse

    Um mit einem selbst gebauten Schaumlöscher Feuer zu löschen, braucht es nur Wasser, Spülmittel und etwas Natron aus dem Küchenschrank, zeigen hier die Mint-Zehnklässler Nils (links) und Henning Grundschülern.

    Schüler unterrichten Schüler, das scheint zum beiderseitigen Nutzen zu funktionieren, wenn die MKG-Zehntklässler mit Schwerpunkt Mathe, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zum Mint-Forschertag einen ganzen Jahrgangsflur der Grundschule in ein einziges großes Versuchslabor verwandeln. Die Drittklässler fanden es „cool“.

  • Bald sind 470 Schüler Ersthelfer

    Di., 27.09.2016

    Für den Fall der Fälle vorgesorgt

    Könnte so passieren: Siebtklässlerinnen bergen eine verletzte Mitschülerin aus einem Unfallauto, Wolfgang Wallner vom DRK Saerbeck erklärt, worauf es ankommt.

    Das Ersthelfer-Projekt an der Maximilian-Kolbe-Gesamtschule (MKG) ist in der aktuell laufenden Projekt- und Aktivitätenwoche halb im Ziel. Gerade durchlaufen wieder die Siebtklässler ihre zweitägigen Kurse. Zwei Jahre noch, sagt Projektinitiatorin Esther Kuck, dann haben alle rund 470 Schüler der Jahrgänge sieben bis zehn Ersthelfer-Zertifikate. Dieser Stand soll dann gehalten werden. Man wünscht sich gewiss keinen Unfall oder eine plötzliche Erkrankung, im Fall der Fälle ist die MKG angesichts des Ausbildungsstands dafür allerdings jetzt schon kein schlechter Ort.