Esther Sühling



Alles zur Person "Esther Sühling"


  • Neues Programm

    Fr., 22.03.2019

    „Leben, wachsen und reifen“

    Zum „Sitzen in der Stille“ laden Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling (l.) und Psychotherapeutin Dr. Esther Sühling mittwochs in ihren Gruppenraum ins „Haus 17 a“ Am Rolevinckhof ein. Dort gibt es auch zahlreiche andere Angebote. Am kommenden Freitag (29. März) heißen die beiden Frauen dort alle Interessierten von 16 bis 19 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ willkommen.

    „Leben, wachsen und reifen“ lautet die Überschrift ihres Programms, das Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling und Psychotherapeutin Dr. Esther Sühling während eines „Tags der offenen Tür“ vorstellen wollen. Dazu laden sie am kommenden Freitag (29. März) von 16 bis 19 Uhr ins „Haus 17 a“ Am Rolevinckhof ein. Ob Qi-Gong, Hände auflegen, Heilfasten, Achtsamkeitskurse oder Workshops zu Gewaltfreier Kommunikation, Spiritualität und Gesundheit sowie Psychotherapie für Erwachsene und Kinder, alles soll den Besuchern helfen, ihre eigenen Kraftquellen und Stärken (wieder) zu entdecken und zuzulassen sowie die eigenen Fertigkeiten zu erkennen.

  • Bunt und international

    Di., 11.12.2018

    Gleich zwei gelungene Projekte

    Künstlerin Claudia Brunke-Gregory stellte das von ihr gefertigte neue Parament vor. Franziska Lengers (kleines Bild) präsentierte das Kochbuch „Über den Tellerrand“.

    Bunt ist das neue Altartuch in der Matthäuskirche, in dem alle liturgischen Farben der Evangelischen Kirche vorkommen und welches das ganze Jahr hängen bleiben kann. Das erklärte die Ahauser Künstlerin Claudia Brunke-Gregory, die das Werk geschaffen hat, während der öffentlichen Vorstellung im Gottesdienst. Dabei präsentierte Franziska Lengers auch das Kochbuch, das Produkt eines internationalen Kochkursus ist.

  • Intensiver Austausch

    Mi., 24.10.2018

    Krankheit gehört zum Leben

    Psychotherapeutin Dr. Esther Sühling (l.) aus Laer gab den Teilnehmern des Gesprächsabends wertvolle Anregungen.

    Körperliche Erkrankungen bedingen seelische Schmerzen, aber es kann auch umgekehrt sein. Das machte Psychotherapeutin Dr. Esther Sühling beim Vortrags- und Gesprächsabend der Christlichen Bildungswerke Horstmars deutlich. Dieser befasste sich mit dem Thema „In der Seele heilbleiben – trotz körperlicher Erkrankung oder Verlusten“. Das ursprünglich geplante Zwiegespräch mit Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling musste allerdings ausfallen, da diese kurzfristig erkrankt war.

  • Fortsetzung

    Fr., 12.10.2018

    Zwischen Spiritualität und Psychotherapie

    Die Veranstaltungsreihe zum Thema „In der Seele heilbleiben – trotz körperlicher Erkrankung oder Verlusten“ wird am Mittwoch (17. Oktober) um 20 Uhr im Borchorster Hof fortgesetzt. Dazu laden das Evangelische Sozialseminar und das Katholische Bildungswerk ein. Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling und Psychotherapeutin Dr. Esther Sühling aus Laer leiten das Gespräch.

  • Eine Besonderheit

    Fr., 12.10.2018

    Gottesdienst auf Farsi

    Ein Gottesdienst in persischer Sprache findet am 21. Oktober (Sonntag) in der Matthäuskirche in Laer statt. Pfarrer Mehrdad Sepehri Fard, hauptamtlicher Seelsorger für persischsprachige Christen im Bereich der Evangelischen Kirche von Westfalen sowie der Lippischen Landeskirche, gestaltet gemeinsam mit Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling und Prädikantin Dr. Esther Sühling einen Vormittag

  • Vortrag „Mit Kittel und Talar“: Depression und Glaube

    Di., 22.05.2018

    Dunkle Nacht der Seele

    Dr. Esther Sühling (l.) und Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling.

    „Wie geht es Anna?“, fragte Dr. Esther Sühling ihre Dialogpartnerin Dagmar Spelsberg-Sühling im Walter-Thiemann-Haus. Diese Frage zog sich in der Veranstaltung „Mit Kittel und Talar: Depression und Glaube – Dunkle Nacht der Seele“ wie ein roter Faden durch ihren Vortrag. Der Abend gehörte in die fünfteilige Veranstaltungsreihe des Diakonischen Werks des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken.

  • Reihe „Mit Kittel und Talar“

    Mo., 07.05.2018

    Richtiger Glaube führt zur Freiheit

    Im kleinen Kreis diskutierten die Referentinnen (rechts) mit den Zuhörern.

    Kein leichtes Thema stießen Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling und Dr. Esther Sühling, Psychiaterin und Psychotherapeutin, im Walter-Thiemann-Haus an, als sie sich mit einem überschaubar intimen Kreis von Besuchern über das „Kreuz mit dem Glauben“ unterhielten.

  • Veranstaltungsreihe „Mit Kittel und Talar“

    Sa., 28.04.2018

    Beten bedeutet Hinhören, wie es mir selbst geht

    Dr. Esther Sühling (r.) und Dagmar Spelsberg-Sühling, sind die Referentinnen der Veranstaltungsreihe.

    Ein Vortrag als Dialog: In dieser besonderen Form haben jetzt Dr. Esther Sühling (Neurologin, Psychiaterin und Psychotherapeutin) und die evangelische Pfarrerin Dagmar Spelsberg-Sühling die Liebe zum Nächsten und vor allem zu sich selbst thematisiert.

  • Prädikantin berufen

    Mo., 05.03.2018

    „Jede Predigt ist ein Geschenk“

    Superintendent Joachim Anicker (.v.r.) berief Dr. Esther Sühling in ihr neues Amt als Prädikantin.

    Um die Themen Freiheit und Liebe ging während der Ernennungsfeier von Dr. Esther Sühling zur Prädikantin am Sonntag beim Festgottesdienst in der Laerer Matthäuskirche. In seiner Ansprache betonte Superintendent Joachim Anicker, dass Christus die Menschen zur mündigen Freiheit berufen hat. „Die größte Freiheit ist die Befreiung von der ängstlichen Sorge, zu kurz zu kommen“, meinte er.

  • Neue Prädikantin

    Do., 22.02.2018

    „Das Verkünden macht mir Spaß“

    Im Talar und am Altar der Matthäuskirche in Laer fühlt sich Esther Sühling wohl. Dort wird die 54-Jährige am 4. März in ihren Dienst als Prädikantin berufen.

    Am 4. März (Sonntag) wird Dr. Esther Sühling während eines Festgottesdienstes, der um 10.30 Uhr in der Matthäuskirche in Laer beginnt, in den Dienst als Prädikantin berufen. Nach der Absolvierung einer einjährigen Ausbildung am Institut für Aus-, Fort- und Weiterbildung der evangelischen Kirche von Westfalen in Villigst bei Schwerte kann die 54-Jährige ihren lang gehegten Wunsch realisieren.