Eva Glawischnig-Piesczek



Alles zur Person "Eva Glawischnig-Piesczek"


  • EuGH-Urteil

    Fr., 04.10.2019

    Facebook kann zur Suche nach Beleidigungen gezwungen werden

    Facebook kann künftig zum Löschen von Beleidigungen ihrer Nutzer gezwungen werden. Das entschied das EuGH in Luxemburg. .

    Der Europäische Gerichtshof stärkt die Rechte von Menschen, die im Internet Opfer von rechtswidrigen Beleidigungen oder Hasskommentaren werden. Facebook ist gar nicht begeistert. Drohen Einschränkungen der Meinungsfreiheit?

  • Wortgleiche Kommentare

    Do., 03.10.2019

    EuGH urteilt zu Löschpflichten bei Beleidigungen

    Der EuGH entscheidet, ob eine weltweite Löschung solcher Informationen verlangt werden kann.

    Der Europäische Gerichtshof stärkt die Rechte von Menschen, die im Internet Opfer von rechtswidrigen Beleidigungen oder Hasskommentaren werden. Facebook ist gar nicht begeistert. Drohen Einschränkungen der Meinungsfreiheit?

  • Internet

    Do., 03.10.2019

    Klägerin: EuGH-Urteil zu Hass-Postings ist «historisch»

    ien (dpa) - Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Löschung von Hass-Postings im Internet ist aus Sicht der Klägerin Eva Glawischnig-Piesczek ein historischer Schritt. «Das ist ein historischer Erfolg für den Persönlichkeitsschutz gegen Internet-Giganten», sagte die ehemalige Chefin der österreichischen Grünen der Nachrichtenagentur APA. Laut Urteil können Online-Dienste wie Facebook gezwungen werden, bei einer rechtswidrigen Beleidigung nach weiteren wortgleichen oder ähnlichen Äußerungen zu suchen und diese zu löschen.

  • Internet

    Do., 03.10.2019

    EuGH: Facebook kann nach Beleidigungen suchen müssen

    Luxemburg (dpa) - Online-Dienste wie Facebook können gezwungen werden, bei einer rechtswidrigen Beleidigung nach weiteren wortgleichen oder ähnlichen Äußerungen zu suchen und diese zu löschen. Das hat der Europäische Gerichtshof entschieden. Das EU-Recht stehe entsprechenden Entscheidungen nationaler Gerichte nicht entgegen. Unter Berücksichtigung des relevanten internationalen Rechts könne sogar eine weltweite Löschung veranlasst werden. Hintergrund der EuGH-Entscheidung war der Fall der ehemaligen österreichischen Grünen-Politikerin Eva Glawischnig-Piesczek.