Felicia Odum



Alles zur Person "Felicia Odum"


  • Yannick Lux feiert Weihnachten in Nigeria

    Mo., 24.12.2018

    „Die Menschen leben im Jetzt“

    Yannick Lux vor dem Waisenhaus-Neubau und mit seinen Schützlingen, denen er regelmäßig Nachhilfeunterricht gibt.

    Weihnachtsstimmung kommt Yannick Lux bei 37 Grad im Schatten bislang noch nicht auf. Nicht nur die Temperatur in Nigeria unterschied sich zu der in Steinfurt, auch Weihnachtsbäume oder das Christkind gibt es dort nicht. Auf Heiligabend freut sich Lux trotzdem.

  • Weihnachtsmarkt in Borghorst

    So., 16.12.2018

    Knecht Ruprecht musste zu Hause bleiben

    Natürlich hatte der Nikolaus für jedes Kind etwas Süßes mitgebracht. Den Knecht Ruprecht hatte er zu Hause gelassen. Stattdessen begleitete ihn ein blondgelockter Engel.

    Der Borghorster Weihnachtsmarkt ließ bei vorweihnachtlichen Temperaturen und ein bisschen Schnee am Sonntag unter freiem Himmel und Lichterglanz, einer Tasse Glühwein, etwas Defigem oder Süßem eine festlich-fröhliche Stimmung aufkommen.

  • Yannick Lux fährt für drei Monate nach Nigeria

    Di., 23.10.2018

    „Ich versuche, nichts zu erwarten“

    Yannick Lux ist ein bisschen nervös, wenn er an seine Reise nach Nigeria denkt. Drei Monate möchte er dort helfen. Zum Skateboardfahren wird er in Afrika wenig Zeit haben.

    Die größte Tortur, da ist sich Yannick Lux ziemlich sicher, die hat er vor der eigentlichen Reise schon hinter sich. „Ein einfaches Touristenvisum für Nigeria zu bekommen, das hat unglaublich Nerven und Zeit gekostet“, blickt der gebürtige Burgsteinfurter auf unzählige Telefonate, E-Mail-Wechsel und sogar einen Besuch in der nigerianischen Botschaft in Berlin zurück.

  • Verein Chiemela

    Di., 26.06.2018

    Nigeria-Reise und Afrika-Fest

    Felicia Odum fährt jetzt nach Nigeria, um den Baufortschritt an ihrem Waisenhaus in Augenschein zu nehmen.

    Felicia Odum hat die Tickets schon gekauft. In einer Woche fliegt sie in ihr Heimatland Nigeria. Es wird mehr als ein Familienbesuch. In ihrem kleinen Geburtsort Okwuoji wächst seit zwei Jahren ein von ihr initiiertes Waisenhaus in den afrikanischen Himmel. „Das Dach ist mittlerweile drauf“, freut sich die Wahl-Borghorsterin. Dank der vielen Spenden, die sie seit Jahren in Borghorst und Umgebung sammelt. Bei ihrem Besuch in Nigeria will sie natürlich auf der Baustelle nach dem Rechten sehen, aber auch Bilder und Informationen sammeln für die Geldgeber in der Heimat.

  • Felicia Odum

    Mo., 27.11.2017

    Waffeln helfen Waisenkindern

    Das Haus für elf Waisenkinder wartet jetzt auf sein Dach. Danach folgt der Innenausbau.

    Das Waisenhaus in Nigeria wächst und wächst. Das meiste Geld dafür nimmt Felicia Odum durch den Verkauf von Trödel, kalten und warmen Getränken sowie afrikanischen Spezialitäten bei den Stadtfesten ein – auch beim Burgsteinfurter Nikolausmarkt.

  • Erfolgreich angelaufen

    Mi., 18.03.2015

    „Ich bin geradezu überwältigt“

    Mit dem Info-Nachmittag im Borchorster Hof sollte das Projekt „UMI – Quelle der Freude – Trinkwasser für Nigeria“ vorangebracht werden. Die Familie Odum erzählte von ihren persönlichen Erfahrungen..

    „UMI – Quelle der Freude – Trinkwasser für Nigeria“ lautet das Projekt, dem sich ein kleiner Aktionskreis in der Burgmannsstadt angenommen hat. Dieser kümmert sich um konkrete Hilfe für den Heimatort von Pfarrer Christopher Mamah, der Aguibeje heißt und in der Region Enugu im Süden Nigerias liegt.

  • Felicia Odum war in Nigeria

    Di., 13.05.2014

    Waisenkinder warten auf ihr Zuhause

    Das Haus ist lange noch nicht fertig. Aber die Fortschritte sind deutlich zu sehen. Je nachdem wie kräftig die Spendengelder weiter sprudeln, will Felicia Odum mit ihren sieben Neffen und Nichten und dem ganzen Dorf möglichst schnell Richtfest feiern. Die Borghorsterin ist gerade von einem dreiwöchigen Besuch ihrer alten Heimat zurückgekehrt. Mitgebracht hat sie viele Bilder und einen Film, um den Sponsoren des Wasserbohrlochprojektes zeigen zu können, wie ihr Geld in dem kleinen nigerianischen Ort eingesetzt wurde.

  • Felicia Odum sammelt weiter für Nigeria-Hilfsprojekt

    Fr., 23.08.2013

    Ein Haus für sieben Waisenkinder

    Dreieinhalb Jahre ist es her, dass Felicia Odum die ersten Handzettel mit einem Spendenaufruf drucken ließ. Ihre drei Nichten und vier Neffen waren in ihrem Heimatdorf in Nigeria plötzlich zu Waisen geworden. Händeringend suchte die Familie nach Einnahmequellen, um den Schulbesuch der sieben Kinder zu finanzieren und um ihnen nach Möglichkeit den Lebensunterhalt langfristig zu sichern. Odums Idee: ein Brunnen. Mit dem Verkauf des Trinkwassers wären die Nichten und Neffen ihre finanziellen Sorgen los. Ganz so weit ist es aber noch nicht.

  • Felicia Odum fährt trotz Beinprothese Fahrrad

    Fr., 03.05.2013

    Ein ganz kleines Wunder

    Nach kurzem Üben ist Felicia Odum jetzt mobil. Eine Klammer hält die Prothese in der Pedale.

    Fahrradfahren mit nur einem Bein? Felicia Odum hat seit ihrer Operation in Deutschland keinen Gedanken mehr daran verschwendet. „In Afrika bin ich viel gefahren“, erzählt die gebürtige Nigerianerin. „Aber hier in Borghorst? Allenfalls auf drei Rädern hätte ich mich getraut.“ Seit ein paar Tagen radelt die Mutter von zwei Kindern auf einem ganz normalen zweirädrigen Fahrrad durch die Stadt. „Ich bin sogar schon bis nach Emsdetten gekommen“, erzählt Felicia Odum. und strahlt dabei über das ganze Gesicht. Und das mit einer Beinprothese ohne richtiges Kniegelenk. Ist da vielleicht doch ein Wunder passiert, wenn auch ein kleines?

  • „Habe mit so viel Hilfe nie gerechnet“

    Mo., 26.11.2012

    Felicia Odum zeigt Film über Bohrloch-Projekt in Nigeria

    „Habe mit so viel Hilfe nie gerechnet“ : Felicia Odum zeigt Film über Bohrloch-Projekt in Nigeria

    Ohne Wasser kann man nicht leben. Wasser ist Leben. Und weil die Menschen in ihrem Heimatdorf Okwuoji in Nigeria viel zu wenig davon haben, hat es sich Felicia Odum zum Ziel gesetzt, dort ein Bohrloch zu schaffen, zum Wasser-, Kraft- und Lebensschöpfen.