Felix Genn



Alles zur Person "Felix Genn"


  • Solidaritätsbekundung nach Anschlag von Halle

    Di., 15.10.2019

    Bischof Genn schreibt jüdischer Gemeinde

    Solidaritätsbekundung nach Anschlag von Halle:  Bischof Genn schreibt jüdischer Gemeinde

    Ein Zeichen der Solidarität: Münsters Bischof Dr. Felix Genn hat als Reaktion auf den Anschlag vom 9. Oktober in Halle ein Schreiben an die jüdische Gemeinde in Münster geschickt. Darin unterstreicht er die Verbundenheit von "Glaubensgeschwistern". 

  • St. Dionysius als „Ökofaire Gemeinde“ ausgezeichnet

    Di., 15.10.2019

    Mehr Verantwortung übernehmen

    Thomas Kamp-Deister zeichnete die Nordwalder Kitas im Namen von Bischof Dr. Felix Genn aus. Er überreichte jeder Kita-Vertreterin eine Zertifizierungs-Urkunde.

    Die Kirchengemeinde St. Dionysius darf sich jetzt als „Ökofaire Gemeinde“ bezeichnen. Sie hat damit das erste Level des Umwelt-Managementsystems „Zukunft einkaufen – Glaubwürdig wirtschaften“ erreicht. Projektleiter Thomas Kamp-Deister zeichnete Vertreterinnen sämtlicher Kindergärten in Nordwalde aus.

  • Diskussion in der Heilig-Geist-Kirche

    Do., 10.10.2019

    Sexueller Missbrauch: „Vertuschung geht so nicht mehr“

    Diskussion in der Heilig-Geist-Kirche zum Thema „Sexueller Missbrauch“ (v.l.): Volker Tenbohlen (Vorsitzender des Pfarreirats), Pastor Karsten Weidisch (Interventionsbeauftragter der Gemeinde), Peter Frings (Interventionsbeauftragter des Bistums) und Margit Koch (Pfarreirat).

    Man müsse über Vergebung auch für Täter sexuellen Missbrauchs nachdenken – diese Anregung eines emeritierten Priesters sorgte im Sommer für einen Eklat. Eine Folge: In der Heilig-Geist-Kirche wird weiter intensiv über sexuellen Missbrauch in der Kirche diskutiert.

  • Bundesweiter Auftakt in Münster

    So., 06.10.2019

    Missio-Monat: „Wir sollten dankbarer sein“

    Zahlreiche Gäste aus der Beispielregion Nordost-Indien feierten den Gottesdienst mit Bischof Felix Genn (hinten l. mit Mitra)

    Zum ersten Mal seit 41 Jahren wurde der deutschlandweit begangene „Missio-Monat“ wieder in Münster eröffnet. Alle Christen hätten die Aufgabe, das Evangelium zu verkünden und sich für die Bewahrung der Schöpfung in die Pflicht nehmen zu lassen, betonte Bischof Dr. Felix Genn.

  • Sven Tönies arbeitet als Schulseelsorger

    So., 06.10.2019

    Ansprechpartner in schwierigen Zeiten

    Der Altenberger Sven Tönies arbeitet als Schulseelsorger in Grevens weiterführenden Schulen.

    Jugendlichen den Glauben näherzubringen, Ansprechpartner für sie auch in schwierigen Zeiten zu sein, das liegt Sven Tönies am Herzen. Der 30-jährige Altenberger gehört zu der Gruppe von 30 Pastoralreferenten, die von Bischof Dr. Felix Genn ihre Beauftragung zum pastoralen Dienst erhielten.

  • Interview mit Weihbischof Zekorn

    So., 06.10.2019

    Missio-Monat: „Den Glauben neu entdecken“

    Weihbischof Dr. Stefan Zekorn ist Diözesandirektor des Missionswerks Missio.

    Mit einem Erntedankfest auf dem Domplatz wird am Sonntag (6. Oktober) der bundesweit begangene „Missio-Monat“ eröffnet. Zum ersten Mal seit 41 Jahren findet dieser Auftakt wieder in Münster statt. Als Missio-Diözesandirektor ist Weihbischof Dr. Stefan Zekorn besonders eingebunden.

  • Bistum

    Mi., 02.10.2019

    Kampagne als Arbeitgeber: Bischof sucht Bauingenieurin

    Sie präsentierten die Plakatmotive, die ein Baustein der Kommunikationsmaßnahmen sind (von links): Felix Genn, Sabrina Friedrich, Diethelm Schaden und Simone Simons.

    Das Bistum Münster will mit einer 600.000 Euro teuren Kampagne für sich als Arbeitgeber werben. Bischof Felix Genn hat am Mittwoch vor Journalisten darauf hingewiesen, dass die katholische Kirche einer der größten Arbeitgeber in NRW ist – trotz des Missbrauchsskandals und trotz der Debatte um wiederverheiratete Geschiedene. Die Kirche sei aber auch als Arbeitgeber „nicht aus dem System gefallen“ und enthalte ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch keine selbstverständlichen Rechte vor.

  • Franzis Niehoff und Thomas Klümper als Pastoralreferenten beauftragt

    Mi., 02.10.2019

    Wegweiser für das Leben

    30 Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten wurden am Sonntag von Bischof Dr. Felix Genn beauftragt, darunter auch Franzis Niehoff aus Wüllen, deren Ausbildungspfarrei St. Antonius Gronau war, und Thomas Klümper aus Epe.

    Dem Leben auf der Spur bleiben, andere dazu einladen und dranbleiben – auch, wenn man dabei hin und wieder aneckt: Dazu hat Bischof Dr. Felix Genn 30 Pastoralreferentinnen und Pastoralreferenten ermutigt. Sie erhielten am Sonntag im münsterischen St.-Paulus-Dom ihre Beauftragung zum pastoralen Dienst. Mit dem feierlichen Gottesdienst zum Leitgedanken „für sein / dein / mein Leben gern“ endete ihre mehrjährige Ausbildung am Institut für Diakonat und Pastorale Dienste (IDP). Die neuen Pastoralreferentinnen und -referenten werden im gesamten Bistum in unterschiedlichen Bereichen der Seelsorge tätig sein.

  • Gottesdienst am Samstag mit Bischof Felix Genn

    Mi., 25.09.2019

    Letzte Vorbereitungen von 36 Firmbewerbern

    Firmbewerber aus der St.-Georg-Pfarrgemeinde und Pastoralreferent Werner Heckmann im Gespräch mit Ehrenamtlerinnen im Hospiz Haus Hannah.

    Am Samstag erhalten 36 junge Menschen in der St.-Georg-Pfarrgemeinde das Sakrament der Firmung durch Bischof Felix Genn.

  • Neuer Pfarrer in Liebfrauen-Überwasser

    Mo., 23.09.2019

    Gievenbeck bleibt Pfarrer-Wohnsitz

    Die Michael-Kirche wird Filialkirche. Ins angrenzende Pfarrhaus zieht André Sühling ein.

    Die Pfarrei Liebfrauen-Überwasser bekommt einen neuen leitenden Pfarrer. André Sühling, bislang Leiter der Pfarrei St. Franziskus im Norden Münsters, wird Pfarrer in der Pfarrei Liebfrauen-Überwasser.