Ferdi Schmal



Alles zur Person "Ferdi Schmal"


  • Ehrung für Ferdi Schmal

    Sa., 30.03.2019

    Kreissportbund findet keinen neuen Präsidenten

    Angelika Schmiele vom KSB-Präsidium überreicht Ferdi Schmal die Ehrenurkunde. Den Vorschlag, Schmal zum Ehrenpräsidenten zu ernennen, hatte Josef Riesenbeck (r.) gemacht.

    15 Jahre war Ferdi Schmal im Vorstand des Kreissportbundes, davon 13 Jahre Präsident. Nach seinem Rücktritt findet sich niemand, der in diese Fußstapfen treten will.

  • Ferdi Schmal kandidiert nicht erneut als KSB-Präsident

    Di., 26.03.2019

    Sportlicher Abgang

    „Das Thema Integration liegt mir sehr am Herzen.“ Deshalb will Ferdi Schmal auch nach seinem Rücktritt als Präsident die Bildungsarbeit im Kreissportbund noch bis zum Ende der Wahlperiode weiter verantworten.

    Er ist Chef der mitgliederstärksten Vereinigung im Kreis Warendorf. Der Kreissportbund (KSB) vertritt 88 000 Sportler in den 13 Städten und Gemeinden des Kreises. Am 28. März will Ferdi Schmal sein Amt als Präsident an den Nagel hängen.

  • Projekt Bolas wird neu aufgelegt

    So., 09.12.2018

    Integration durch Sport und Job

    Die Teilnehmer/innen von Bolas 2018 nach der bestandenen Übungsleiter-C-Ausbildung mit den Ausbildern Ferdi Schmal und Sabine Lillmanntöns.

    Flüchtlinge lernen Deutsch und machen gleichzeitig den Übungsleiterschein. Das Projekt Bolas hat sich bewährt und wird neu aufgelegt.

  • Kreissportbund Warendorf: Berufliche Orientierung und Übungsleiter-Ausbildung

    So., 25.11.2018

    Integration durch Sport und Job

    Die Teilnehmer des diesjährigen Bolas-Projektes werden im Dezember ihre offiziellen Abschluss-Urkunden erhalten.

    „Wenn es bei uns damals Probleme zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalität gab, dann sind wir in die Sporthalle gegangen“, erinnert sich Ferdi Schmal, Präsident des Kreissportbundes Warendorf (KSB), an seine Tätigkeit als Schulleiter eines Berufskollegs. „Die Leute haben sich dann wieder vertragen. Haben sich kennengelernt. Haben gemeinsam gespielt und sind zu einem Team zusammengewachsen.“ Aus dieser Erinnerung heraus entstand bei Schmal die Idee, der Kreissportbund könne sich für die Integration von Flüchtlingen engagieren.

  • Boule

    Mi., 26.09.2018

    15 Neueinsteiger beim Schnupperboule von Klack`09 in Drensteinfurt

    Sieger und Platzierte des Schnupperturniers: (von links) Rosy Bregenhorn, Bettina Neuhaus (KSB), Manfred Pankok, Friedel Walter (Organisation), Christa Hunsteger, Helmut Kemper, Christel Olfenbüttel, Wilfried Vorlop (Organisation), Horst Rieger-Rüdiger und Thomas Volkmar (Organisation).

    Am Wochenende lud die Bouleabteilung des SVD-Klack`09 zum Schnupperboule ins Boulodrom ins Drensteinfurter Erlfeld ein. Im Rahmen der Aktion „Bewegt älter werden in NRW“ des Landessportbundes stellten die Boule­freunde den Kugelsport in Kooperation mit dem Kreissportbund vor.

  • Modellprojekt beim Kreissportbund

    Do., 09.08.2018

    Mit Sport soziale Kompetenzen stärken

    Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Modellprojektes „Berufliche Orientierung und Lizenz-Ausbildung Sport“ trainierten gestern noch hart für die ab heute anstehenden Prüfung für die Anerkennung als Übungsleiter.

    Mit Sport hatten die 17 jungen Frauen und Männer in ihrem früheren Leben meist nicht viel am Hut. Das fand in Syrien, Eritrea oder auch Bulgarien statt. Umso mehr klotzen sie in den zurückliegenden drei Wochen ran, in denen sie sich in der Turnhalle der Overbergschule auf die Befähigung zum Übungsleiter (ÜL) vorbreiteten. Am heutigen Donnerstag und Freitag heißt es, Farbe zu bekennen: Dann prüfen zwei Ausbilder des Landessportbundes die theoretischen und praktischen Kenntnisse der Teilnehmer.

  • Infoabend zum Datenschutz

    Do., 07.06.2018

    Manches klingt heißer als es ist

    Die neue Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (DSGVO) ist oft nicht eindeutig und daher schwammig formuliert: KSB-Präsident Ferdi Schmal, Referentin Karin Schulze Kersting vom Landessportbund und Christof Kelzenberg, Präsidiumsmitglied des Kreissportbundes (v. l.), informierten am Mittwochabend.

    Ganz so schlimm wird es nicht: Referentin Karin Schulze Kersting konnte mit ihrem Vortrag viele Vereinsgemüter wieder beruhigen. Trotzdem bleibt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in den Vereinen eine herausfordernde Aufgabe.

  • Auszeichnung für Integrationsarbeit

    Fr., 23.03.2018

    Für sieben Vereine gibt‘s je 1000 Euro

    Bei der Verleihung des Förderpreises Qualifizierung durch den Kreissportbund (v. l.): Christof Kelzenberg, Landrat Dr. Olaf Gericke, Heinz Hanewinkel, Wolfgang Krogmeier, Lena Haverkemper, Gunnar Jolk, Frank Lüffe, Thorsten Kräutner und Ferdi Schmal.

    In den Sportvereinen im Kreis wird viel für die Integration von Flüchtlingen getan. Vereine, die sich hier besonders eingesetzt haben, wurden jetzt dafür belohnt.

  • Pilotprojekt für Asylbewerber

    Mi., 31.01.2018

    Über den Sport zur Ausbildung

    Über Sport zu Integration und Ausbildung. Diesess Projekt stellten vor (v. l.): Robin Schneegaß, Melanie Tillmann, Kahrin Mühlenbäumer, Alexandra Wessel, Berni Recker, Susanne Beier, Sabine Lillmanntöns und Ferdi Schmal.

    Sport kann eine wichtige Rolle spielen, anerkannte jugendliche Asylbewerber zu integrieren.

  • Ehrung

    Do., 09.11.2017

    Ahlener SG erhält 3000 Euro für die Integrationsarbeit

    Drei vorbildliche Vereine aus dem Kreis wurden jetzt in Everswinkel für ihre Integrationsarbeit ausgezeichnet. Für die Ahlener SG nahm Berni Recker (5.v.l.) die Ehrung entgegen.

    Drei ganz besondere Trümpfe hält der Kreissportbund Warendorf (KSB) jetzt in den Händen. Unter den vielen Vereinen im Kreis ragen die Ahlener SG, der SC DJK Everswinkel und der Box-Club Warendorf auf einem Feld heraus, das viel Engagement erfordert: die Integration von Flüchtlingen. Am Dienstag wurden die drei deshalb in Everswinkel als neue Stützpunktvereine ausgezeichnet.