Florian Drücke



Alles zur Person "Florian Drücke"


  • Internationalisierung

    Mi., 31.07.2019

    Von Streaming bis «Spawn»: Pop im digitalen Wandel

    Auslaufmodell? CDs werden immer weniger gekauft.

    Vom Audiostreaming über den gläsernen Musikhörer bis zur Künstlichen Intelligenz: Im Pop hat die Digitalisierung schon sehr weitreichenden Einfluss. Und auch der ökologische Fußabdruck beim Musikkonsum ist heute ein anderer als noch vor wenigen Jahren.

  • Branche im Aufwind

    Do., 11.07.2019

    Musikstreaming boomt - CD-Verkauf geht zurück

    Jeder zweite Musikkonsument in Deutschland nutzt inzwischen Streaming-Angebote.

    Jahrelang kannte der Trend für Deutschlands Musikindustrie fast nur eine Richtung: abwärts. Nun kehrt der Optimismus zurück - obwohl die Hörer immer weniger CDs kaufen und Vinyl ein Nischenprodukt bleibt. Das Musikstreaming ändert alles, auch die Hörgewohnheiten.

  • «Erschreckend ignorant»

    Di., 17.04.2018

    Musikpreis unter Druck - Westernhagen gibt Echos zurück

    Marius Müller-Westernhagen ohne Echo.

    Der Musikpreis Echo steht vor einem Scherbenhaufen. Immer mehr Preisträger geben ihre Trophäen zurück - jetzt auch noch Marius Müller-Westernhagen. Die Kritik reißt nicht ab. Was sagt der Veranstalter zu all dem?

  • Nach heftiger Kritik

    So., 15.04.2018

    Echo-Veranstalter wollen Preis überarbeiten

    Nach heftiger Kritik: Echo-Veranstalter wollen Preis überarbeiten

    Die Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang hat Empörung ausgelöst. Auch der Preis selbst gerät in die Kritik. Der Bundesverband Musikindustrie will Konsequenzen ziehen und das Konzept überarbeiten.

  • Auszeichnungen

    So., 15.04.2018

    Echo-Veranstalter will Preis überarbeiten

    Berlin (dpa) - Angesichts der Kritik nach der Echo-Verleihung an die Rapper Kollegah und Farid Bang will der Veranstalter das Konzept erneuern. Das schließe die «umfassende Analyse und die Erneuerung der mit der Nominierung und Preisvergabe zusammenhängenden Mechanismen» ein, erklärte Florian Drücke, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbandes Musikindustrie auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Nähere Details nannte er nicht. Kollegah und Farid Bang waren am Donnerstag für ihr Album «Jung, Brutal, Gutaussehend 3» in der Kategorie Hip-Hop/Urban National ausgezeichnet worden.

  • Streaming holt auf

    Do., 01.03.2018

    Musikmarkt nahezu stabil

    Die CD ist immer noch beliebet und bildet mit einem Marktanteil von 45,4 Prozent nach wie vor das stärkste Segment des Marktes.

    Berlin (dpa) - Der Musikmarkt in Deutschland hat 2017 einen leichten Dämpfer kassiert. Bei einem minimalen Minus von 0,3 Prozent wurde im Vergleich zum Vorjahr ein Gesamtumsatz von 1,58 Milliarden Euro erwirtschaftet, wie der Bundesverband Musikindustrie mitteilte.

  • Umsatzzahlen

    Do., 01.03.2018

    Musikmarkt nahezu stabil: CDs noch immer vor Streaming

    Es werden immer weniger CDs gekauft, aber noch ist die Silberscheibe Marktführer.

    Während in manchen Ländern wie Schweden die CD nahezu keine Rolle mehr spielt, ist in Deutschland die runde Silberscheibe noch immer gefragt. Aber Streaming holt mehr und mehr auf.

  • Ganz ohne Helene Fischer

    Di., 04.04.2017

    Echo-Verleihung vor Neuanfang

    Das Hamburger Hip-Hop-Trio Beginner geht mit vier Nominierungen ins Echo-Rennen.

    Frischzellenkur nach einem Vierteljahrhundert: Zur 26. Echo-Verleihung richtet die deutsche Musikindustrie ihren Preis neu aus. Eine Gala ganz ohne Helene Fischer - geht das?

  • 60-Jähriger in U-Haft

    Do., 17.11.2016

    Zwei Millionen illegale Tonträger beschlagnahmt

    Illegale Tonträger in einer Lagerhalle in Baden-Württemberg: Bis zu zwei Millionen CDs, DVDs, Schallplatten und Cover wurden sichergestellt.

    Der massenhafte Verkauf gefälschter CDs, DVDs und Schallplatten verursacht Schäden in Milliardenhöhe. Die illegale Ware wird auf Flohmärkten, in Geschäften oder im Netz angeboten. Die Polizei hat nun einen ganz großen Fang gemacht.

  • Musik

    Di., 16.08.2016

    Digitaler Fingerabdruck - Wie YouTube Piraterie bekämpft

    Laut YouTube haben sich im Musikbereich inzwischen 95 Prozent der Songrechteinhaber dafür entschieden, via Content ID Geld zu verdienen.

    Während das Geschäft mit Musik-Streaming schnell wächst, schießt ich die Branche auf Googles Videoplattform YouTube ein, bei der man viele Songs kostenlos hören kann. Der Konzern verweist auf sein System, mit dem Inhalte erkannt und zum Geldverdienen genutzt werden können.