Florian Pronold



Alles zur Person "Florian Pronold"


  • Bundesrat muss noch zustimmen

    Do., 17.09.2020

    Kleinere Müllberge, mehr Recycling: So soll es gelingen

    Wegwerfprodukte, wie Trinkhalme aus Plastik, sollen ab Mitte 2021 nicht mehr verkauft werden dürfen.

    Ein ganzes Paket neuer Regeln soll dafür sorgen, dass weniger Abfall entsteht und mehr wiederverwertet wird. Der Abschied vom Plastikstrohhalm gehört ebenso dazu wie neue Pflichten für Händler - und Elektroschrott soll man bald noch leichter loswerden.

  • Umwelt

    Do., 06.06.2019

    Grün statt Grau: «Masterplan Stadtnatur» beschlossen

    Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will mehr Natur in die deutschen Städte bringen. Das Bundeskabinett hat den «Masterplan Stadtnatur» beschlossen. Förderprogramme und Zuschüsse, ein Ideenwettbewerb und Info-Kampagnen sollen dafür sorgen, dass Stadtplaner, Unternehmen und Privatleute mehr grüne Flächen anlegen. Das solle nicht nur Tieren und Pflanzen helfen, sondern auch Erholungsräume für Stadtbewohner schaffen und die Anpassung an den Klimawandel voranbringen, sagte der Parlamentarische Staatssekretär Florian Pronold.

  • Auch ältere Autos verschont

    Do., 14.03.2019

    Bundestag beschließt Regeln für Diesel-Fahrverbote

    Fahrverbotsschild für Fahrzeuge mit Diesel-Motor bis Euro 5 in Hamburg.

    Eigentlich will die Politik Straßen-Sperrungen für Diesel vermeiden. Doch in ersten Städten ist es schon so weit, andere dürften folgen. Nun sollen einheitliche Regeln ein Chaos vermeiden - und Ausnahmen für bestimmte Unternehmen und Privatleute festschreiben.

  • Ministerium will Klarheit

    Fr., 30.11.2018

    Tüv soll deutschlandweit Stickoxid-Messstellen überprüfen

    Verschiedene Messgeräte sind auf dem Dach einer Luftmessstation in München installiert.

    Diesel-Fahrverbot oder nicht: Für diese Frage ist vor Gericht die Stickoxid-Konzentration in Städten entscheidend. Für die Messung gibt es EU-Vorgaben, die einen Spielraum lassen - und Kritiker auf den Plan rufen. Das Umweltministerium will die Debatte nun beenden.

  • Verkehr

    Fr., 30.11.2018

    Tüv soll deutschlandweit Stickoxid-Messstellen überprüfen

    Berlin (dpa) - Im Streit um Luftverschmutzung und Diesel-Fahrverbote in Städten lässt das Bundesumweltministerium die Standorte der Stickoxid-Messstellen überprüfen. Geplant sei eine unabhängige und deutschlandweite Begutachtung der relevanten Messstellen durch den Tüv, sagte Umwelt-Staatssekretär Florian Pronold im Bundestag. Seit einigen Monaten gebe es «Propaganda», der zufolge die für die Berichterstattung Deutschlands an die EU maßgeblichen Messstellen für Stickstoffdioxid falsch aufgestellt seien, sagte Pronold. Das sei eine «Gespensterdebatte», die Misstrauen schüre.

  • Kurzporträts

    Sa., 13.10.2018

    Die Spitzenkandidaten für die bayerische Landtagswahl

    Markus Söder spricht auf der CSU-Wahlkampf-Abschlusskundgebung.

    München (dpa) - Anstrengende Wochen mit zahllosen Wahlkampfterminen in ganz Bayern liegen hinter den Spitzenkandidaten aller Parteien.

  • Fahrverbote in Städten

    So., 30.09.2018

    Regierung verhandelt um Angebote für Diesel-Besitzer

    Das Umweltministerium will technische Nachrüstungen älterer Diesel auch Pendlern ermöglichen, die weiter entfernt von belasteten Städten wohnen.

    Verunsicherte Diesel-Besitzer können auf neue Angebote hoffen. Bis Montag will die Bundesregierung mit den Autobauern ein größeres Paket schnüren. Gerungen wurde aber noch, für wen genau es gelten soll.

  • Diesel-Gipfel am Montag

    Sa., 29.09.2018

    Umweltministerium: Nachrüstung auch für entferntere Pendler

    Der Koalitionsausschuss von Union und SPD soll ein Maßnahmenpaket im Diesel-Streit aushandeln.

    Verunsicherte Diesel-Besitzer können auf neue Angebote hoffen. Bis Montag will die Bundesregierung mit den Autobauern ein größeres Paket schnüren. Gerungen wird noch darum, für wen genau es gelten soll.

  • Auto

    Fr., 28.09.2018

    Diesel: Umweltministerium beharrt auf Hardware-Nachrüstungen

    Berlin (dpa) - Das SPD-geführte Umweltministerium beharrt auf technischen Diesel-Nachrüstungen bei den Maßnahmen gegen Fahrverbote in Städten. Ohne Nachrüstungen seien Fahrverbote in vielen deutschen Städten nicht zu vermeiden, sagte Umwelt-Staatssekretär Florian Pronold im Bundestag. Es sei eine gute Botschaft, dass sich das Verkehrsministerium dieser Position angenähert habe. Bei den Gesprächen von Fachministern mit Kanzlerin Angela Merkel habe es eine Annäherung gegeben. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer machte dagegen erneut seine Bedenken gegen Hardware-Nachrüstungen deutlich.

  • Vor Gespräch im Kanzleramt

    Do., 27.09.2018

    Dieselkrise: Bewegung in Verhandlungen über Maßnahmenpaket

    An der Beratung im Kanzleramt sollen die Bundeskanzlerin sowie die Minister Scheuer (Verkehr), Scholz (Finanzen), Altmaier (Wirtschaft) und Schulze (Umwelt) teilnehmen.

    Hinter den Kulissen verhandelt der Verkehrsminister mit den deutschen Autobauern, wie stark sich diese am geplanten Diesel-Paket beteiligen - auch und vor allem finanziell. Vieles kommt nun auf ein Spitzentreffen von Merkel mit Ministern im Kanzleramt an.