Floyd Mayweather



Alles zur Person "Floyd Mayweather"


  • Ex-Weltmeister

    Fr., 22.11.2019

    Mayweather löst Spekulationen über Box-Rückkehr aus

    Der US-Boxer Floyd Mayweather hat für kommendes Jahr ein Comeback angedeutet.

    Los Angeles (dpa) - Der US-Boxer Floyd Mayweather hat für kommendes Jahr ein Comeback angedeutet.

  • Rückkampf

    Mo., 03.06.2019

    Conor McGregor fordert Floyd Mayweather heraus

    Conor McGregor will seine Kraft noch einmal unter Beweis stellen.

    Der irische Käfigkämpfer will es noch einmal wissen und seine Kräfte unter Beweis stellen.

  • Ex-Box-Champion

    Do., 08.11.2018

    Mayweather dementiert Kampf gegen japanischen Kickboxer

    Musste einiges klarstellen: Floyd Mayweather.

    Tokio (dpa) - Profiboxer Floyd Mayweather wird doch keinen Kampf gegen den japanischen Kickboxer Tenshin Nasukawa bestreiten. Er habe niemals einem offiziellen Kampf gegen den Japaner zugestimmt, erklärte Mayweather auf Instagram und entschuldigte sich bei seinen Fans.

  • Leute

    So., 07.10.2018

    Eklat bei Comeback von Mixed-Martial-Arts-Kämpfer McGregor

    Las Vegas (dpa) - Das Comeback des Mixed-Martial-Arts-Kämpfers Conor McGregor im Ring hat mit einem Eklat geendet. Nach seiner Niederlage in der vierten Runde gegen den Russen Khabib Nurmagomedow in Las Vegas kam es zu chaotischen Szenen und einer Massenschlägerei zwischen den Lagern der beiden Kämpfer. Nurmagomedow wurde schließlich von Polizisten aus der Halle geleitet. Es war McGregors erster Kampf seit seiner Niederlage gegen Box-Superstar Floyd Mayweather im August 2017.

  • Rückkampf im Dezember?

    Mo., 17.09.2018

    Pacquiao will Mayweathers Offerte annehmen

    Boxer Floyd Mayweather Jr. plant sein Box-Comeback für ein weiteres Duell mit Manny Pacquiao.

    Manila (dpa) - Der philippinische Boxweltmeister Manny Pacquiao will das Angebot von US-Superstar Floyd Mayweather für einen Rückkampf annehmen.

  • Rangliste

    Di., 17.07.2018

    «Forbes»: Mayweather ist Topverdiener unter den Promis

    Der Kampf des Jahrhunderts gegen Mixed-Martial-Arts-Champion Conor McGregor brachte Floyd Mayweather ein Vermögen ein.

    Die neue «Forbes»-Liste der am besten bezahlten Promis ist da. Floyd Mayweather hat sich auf Platz eins hochgeboxt. Die Drittplatzierte ist erst 20 Jahre alt.

  • Leute

    Di., 17.07.2018

    «Forbes»: Boxer Mayweather Topverdiener unter den Promis

    New York (dpa) - US-Boxer Floyd Mayweather ist laut Geldrangliste des «Forbes»-Magazins der weltweit bestbezahlte Prominente. Mit einem geschätzten Jahresverdienst von 285 Millionen US-Dollar ließ er sogar George Clooney hinter sich. Der Hollywood-Star schaffte es auf Platz zwei der Top-100-Liste. Mayweather soll allein an seinem Kampf gegen den irischen «Käfigkämpfer» Conor McGregor 275 Millionen US-Dollar verdient haben. Mit gerade einmal 20 Jahren schon auf Platz drei: Reality-Star Kylie Jenner. Die Vorjahressiegerin, US-Popstar Taylor Swift, muss sich diesmal mit Platz 21 begnügen.

  • Harter Fighter

    Sa., 14.07.2018

    Promi-Geburtstag vom 14. Juli 2018: Conor McGregor

    Conor McGregor wird 30.

    Er hat sich aus ganz einfachen Verhältnissen nach ganz oben geboxt und getreten. Conor McGregor ist momentan der wohl größte Star der Mixed-Martial-Arts-Szene. Und seine Börsen sind gigantisch.

  • Action oben

    Mo., 28.08.2017

    Amerikas schlechtestes Kinowochenende seit Jahren

    Ryan Reynolds (l) als Michael Bryce und Samuel L. Jackson als Darius Kincaid in einer Szene des Films «Killer's Bodyguard».

    Schlechte Neustarts, ein Boxkampf zur besten Sendezeit im TV und eine Naturkatastrophe haben für ein mieses Wochenende im nordamerikanischen Kino gesorgt. Und ein Hit ist auch nächste Woche nicht in Sicht.

  • Boxen: Schaukampf

    So., 27.08.2017

    Mayweather gegen McGregor – alles nur Show

    Ausverkauftes Haus in Las Vegas. 

    Das war ein völlig verrückter Fight zwischen Conor McGregor und Floyd Mayweather. Aber verrückt nicht gerade im positiven Sinne. Es ging nur um Dollars, nicht um Sport, schreibt unser Redaktionsmitglied André Fischer in seinem Kommentar.