Frank Überall



Alles zur Person "Frank Überall"


  • Kirche

    Fr., 22.01.2021

    Angebot an Woelki: Kanzlei will Haftungsrisiken übernehmen

    Kardinal Rainer Maria Woelki, Kölner Erzbischof.

    Seit Monaten hält Kardinal Woelki ein brisantes Missbrauchsgutachten zurück. Es sei «nicht gerichtsfest», sagt er. Doch jetzt bieten die Ersteller des Gutachtens an, es auf eigene Verantwortung zu veröffentlichen.

  • Nach Sperre in Sachsen-Anhalt

    Fr., 15.01.2021

    Kein höherer Rundfunkbeitrag: DRadio kündigt Tarifverträge

    Im Dezember hatte die Regierung Sachsen-Anhalts entgegen dem Willen aller anderen Länder die Erhöhung des Rundfunkbeitrags in Deutschland von monatlich 17,50 Euro auf 18,36 Euro zum 1. Januar 2021 blockiert.

    Vorerst wird der Rundfunkbeitrag nicht steigen. Ein Verfahren läuft beim Bundesverfassungsgericht, eine Entscheidung ist nicht absehbar. Folgen gibt es aber jetzt schon beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk.

  • «Angestachelt durch Trump»

    Do., 07.01.2021

    Empörung über Angriffe auf Journalisten in Washington

    Eine Frau ruft "CNN sucks" zu Journalisten während einer «Save America Rally» Kundgebung zur Unterstützung des US-Präsidnten Trump.

    Journalisten gehören zu den bevorzugten Feindbildern des scheidenden US-Präsidenten. Was sich nun in Washington abspielte, macht viele fassungslos. Sie sprechen von einer nie da gewesenen Feindseligkeit.

  • Kritik aus Medienbranche

    Mo., 22.06.2020

    Seehofer prüft Anzeige gegen «taz»-Kolumne

    Das Logo der Tageszeitung «taz» ist am Eingang des Redaktionsgebäudes in Berlin-Mitte zu sehen.

    Bundesinnenminister Seehofer will zu einem harten Mittel greifen, um gegen eine polizeikritische Zeitungskolumne vorzugehen. Doch kommt es tatsächlich zu einer Strafanzeige?

  • Medien

    So., 05.01.2020

    Mehr als 1000 demonstrieren in Köln nach «Umweltsau»-Lied

    Demonstranten von «Köln gegen rechts» protestieren gegen eine Kundgebung der Partei «Alternative für Deutschland» (AfD) gegen Rundfunkgebühren und den WDR.

    Die Auseinandersetzung um die «Umweltsau»-Satire des WDR geht weiter. Am Samstag demonstrierten in Köln mehr als 1000 Menschen für und gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Am Sonntag stiegen dem WDR Rechtsradikale aufs Dach.

  • Debatte um Satire-Video

    So., 05.01.2020

    Hunderte demonstrieren in Köln nach «Umweltsau»-Lied

    Demonstranten von «Köln gegen rechts» protestieren gegen eine Kundgebung der Partei «Alternative für Deutschland» (AfD) gegen Rundfunkgebühren und den WDR.

    Die Auseinandersetzung um die «Umweltsau»-Satire des WDR geht weiter. Am Samstag demonstrieren in Köln Hunderte Menschen für und gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Am Rande kommt es auch zu kleineren Rangeleien.

  • Medien

    Sa., 04.01.2020

    Hunderte demonstrieren in Köln nach «Umweltsau»-Lied

    Demonstranten der AfD (l), und von «Köln gegen rechts» stehen einander auf dem Domvorplatz gegenüber.

    Die Auseinandersetzung um die «Umweltsau»-Satire des WDR geht weiter. Am Samstag demonstrieren in Köln Hunderte Menschen für und gegen den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Am Rande kommt es auch zu kleineren Rangeleien.

  • Neues Video

    Do., 22.08.2019

    Rezo nimmt Entschuldigung von Journalisten-Verband an

    Rezo macht den Mund auf.

    Youtuber Rezo zieht über Zeitungen her. Der Deutsche Journalisten-Verband veröffentlicht eine Pressemitteilung dazu, die er wenig später zurückzieht. Nun hat sich dessen Vorsitzender entschuldigt.

  • SPD und Union in der Krise

    Mi., 29.05.2019

    Zwei Parteichefinnen in schwerer See

    Und wieder eine schlechte Nachricht: SPD-Chefin Andrea Nahles äußert sich zum Debakel bei der Europawahl.

    Die Stimmenverluste bei der Europawahl und der Bremen-Wahl wirbeln die große Koalition durcheinander. Die CDU sucht nach dem richtigen Umgang mit Internetstars, die SPD möglicherweise nach einer neuen Fraktionsspitze.

  • Applaus und scharfe Kritik

    Mo., 20.05.2019

    Video mit großer Wirkung: «Sternstunde des Journalismus»?

    Enthüllungsjournalist Günter Wallraff sieht in der Enthüllung einen «gelungenen Coup» - Stefan Brink, Datenschutzbeauftragter in Baden-Württemberg nennt die Veröffentlichung eine «kriminelle Tat».

    Es hat bereits Mediengeschichte geschrieben: das Video, das die aktuelle Regierungskrise in Wien ausgelöst hat. Unumstritten ist seine Veröffentlichung allerdings nicht.