Frank Burrichter



Alles zur Person "Frank Burrichter"


  • Horstmarer Feuerwehrleitung bedankt sich mit Weihnachtssternen

    Fr., 18.12.2020

    Kommando lässt Blumen sprechen

    Stadtbrandinspektor Frank Burrichter (r.) und sein Stellvertreter Tobias Berkenharn haben 180 Weihnachtssterne besorgt und diese mit Hilfe einiger Kameraden an die Feuerwehrmitglieder verteilt.

    Stadtbrandmeister Frank Burrichter und sein Stellvertreter Tobias Berkenharn haben 180 Weihnachtssterne besorgt. Mit diesen wollten sie den Kameraden und ihren Familien eine vorweihnachtliche Freude machen und für ihre stete Einsatzbereitschaft danken. Auch die Witwen der verstorbenen Feuerwehrmänner wurden bedacht. Kameraden aus Horstmar und Leer halfen bei der Verteilung der Blumen.

  • Stadtfeuerwehrverband Horstmar investiert Spende in das 62 Jahre alte Löschfahrzeug in Leer

    Di., 01.12.2020

    „Oma“ wird gehegt und gepflegt

    Stadtbrandmeister Frank Burrichter (l.) und Georg Hebbe (r.) nahmen im Namen des Stadtfeuerwehrverbands Horstmar die symbolische Spende in Höhe von 1100 Euro von Sparkassenmitarbeiter Wolfgang Haag entgegen.

    Mit ihren 62 Jahren ist die „Oma“ zwar heiß geliebt, aber sehr reparaturanfällig. Dabei handelt es sich um ein altes Löschfahrzeug der Brandschützer in Leer, um das sich die Ehrenabteilung kümmert. Um das Gefährt der Marke „Opel Blitz“ in Schuss zu halten, bedarf es finanzieller Unterstützung. Über eine eine vorweihnachtliche Spende der Sparkasse Steinfurt in Höhe von 1100 Euro freute sich jetzt der Stadtfeuerverband.

  • Neues Notstromaggregat offiziell der Feuerwehr übergeben

    Mi., 02.09.2020

    Anfassen, einstecken, anschalten

    Die Stadt Horstmar hat ein neues Notstromaggregat

    Die Horstmarer Feuerwehr hat jetzt ein nigelnagelneues Notstromaggregat. Am Montag wurde der rund

    14 000 Euro kostende Stromerzeuger durch Bürgermeister Robert Wenking und seinen Allgemeinen Vertreter, Georg Becks, offiziell den Brandschützern übergeben.

  • Ehemaliges Laerer Krankenhaus zum Fieberlazarett umfunktioniert

    So., 22.03.2020

    200 Betten für weniger schwere Fälle

    Am Samstag wurden Betten im ehemaligen Marienhospital angeliefert (o.l., im Uhrzeigersinn) und aufgestellt. Frank Burrichter (r.) erläutert einem Fernsehteam die Einrichtung des Fieberlazaretts. Dr. Martin Sommer (M.) inspizierte die Fortschritte.

    Wo zuletzt noch Pflegekräfte wohnten, könnten bald Corona-Infizierte untergebracht werden. Das ehemalige Marienhospital ist zum Fieberlazarett umfunktioniert worden. Dort könnten künftig weniger schwere Fälle betreut werden. Es ist Platz für 200 Patienten.

  • Kuratorium Stiftung Marienhospital hat Krisenstab die Nutzung des früheren Krankenhauses angeboten

    Di., 17.03.2020

    „Fieberlazarett“ als „Puffer-Lösung“

    Sie sind froh, dass das ehemalige Marienhospital in ein „Fieberlazarett“ umgewandelt werden kann (v.l.): Bauamtsleiter Stefan Wesker, Bürgermeister-Stellvertreter Gerrit Thiemann, die Kuratoriumsmitglieder Pastor Andreas Ullrich, Jochen Korves, Norbert Rikels, stellvertretender Kreisbrandmeister, Frank Burrichter, Kreisbrandmeister Raphael-Ralph Meier, Kreisdirektor Dr. Martin Sommer und der medizinische Leiter des Krisenstabs, Dr. Karl-Heinz Fuchs.

    Schon am Wochenende sollen die entscheidenden Vorbereitungen für die Umrüstung des früheren Marienhopitals in ein „Fieberlazarett“ für bis zu 200 Erkrankte erfolgen. Das hat der Krisenstab des Kreises Steinfurt unter Regie des Kreisdirektors Dr. Martin Sommer während eines Pressetermins vor Ort erklärt. Dabei handele es sich um kein Krankenhaus, sondern ein „Element der Gefahrenabwehr“, hieß es dort.

  • Versammlung der Feuerwehr mit Rückblick auf 2019

    So., 02.02.2020

    Starke Jugend und 89 Alarmierungen

    Gemeindebrandinspektor Eckhard Ehmann (kleines Bild) blickte auf die Ereignisse des vergangenen Jahres zurück, ehe zahlreiche Kameraden und Kameradinnen beider Löschzüge befördert und Jubilare geehrt wurden.

    Die Freiwillige Feuerwehr mit ihren Löschzügen Lienen und Kattenvenne hatte am Samstag zur Jahreshauptversammlung in die Aldruper Deele eingeladen. Gemeindebrandinspektor Eckhard Ehmann begrüßte neben den Mitgliedern auch Vertreter des Rates und der Gemeindeverwaltung sowie Bürgermeister Arne Strietelmeier, Funktionäre des Feuerwehrverbandes und den stellvertretenden Kreisbrandmeister Frank Burrichter.

  • Gut aufgestellt

    So., 27.10.2019

    Für den Ernstfall gut vorbereitet

    Diese „vermisste“ Person wurde aus dem Keller des Lernzentrums gerettet.

    Bei einer Übung der Löschzug Horstmar und Leer demonstrierten die Blauröcke ihr Können.

  • Jahreshauptversammlung der Brandschützer im Gerätehaus Leer

    Di., 19.03.2019

    Jüditz haben das Feuerwehr-Gen

    Wehrführer Frank Burrichter Jürgen Bückers, Frank Wenking (25 Jahre) Thomas Jüditz, Thomas Selker (35 Jahre); Reinahrd Robers, Gerhard Meis, Carlfried Raus (40 Jahre) Kreisbrandmeister Raphael Ralph Meier, Bürgermeister Robert Wenking (v.l.).

    Nach 18 Jahren legte Thomas Jüditz (r.) sein Amt als stellvertretender Leiter der Feuerwehr Horstmar nieder. Darüber hinaus war er 22 Jahre lang als Löschzugführer in Leer aktiv. Dafür dankte Wehrführer Frank Burrichter (l.) dem „Musterbeispiel eines genbedingten Feuerwehrmanns“ während der Jahreshauptversammlung. Zu deren Höhepunkten gehörten zahlreiche Ehrungen und Beförderungen.

  • Freiwillige Feuerwehr

    So., 17.02.2019

    Stadt nimmt viel Geld in die Hand

    Zahlreiche Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen standen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Richard Brockmann und Michael Friedrich (Bild rechts, von rechts) wurden für 50 Jahre Mitgliedschaft mit den Ehrenzeichen in Gold des Landes-Feuerwehrverbandes NRW ausgezeichnet.

    Schimmel in den Gerätehäusern, Viren auf der Internetseite und eine Kameradschaft, die ebenso hoch motiviert wie ausgebrannt zu sein scheint: Bei der freiwilligen Feuerwehr ist Gefahr im Verzug, es ist höchste Eile geboten – in eigener Sache.

  • Es fehlt an nichts

    Mo., 18.06.2018

    Ein Test ohne Sieger

    Der Leistungsnachweis ist ein besonderer Termin für die Feuerwehren im Kreis Steinfurt. 1000 Kameraden kamen dazu nach Horstmar, um sich in Fachlichkeit, Schnelligkeit und Genauigkeit zu messen. Einen Sieger gibt es nicht. Denn: Feuerwehrarbeit ist kein Wettbewerb, sondern Dienst am Nächsten.