Franz Liszt



Alles zur Person "Franz Liszt"


  • Bayreuth bereitet sich auf einen ungewöhnlichen Sommer vor

    So., 03.05.2020

    Nicht völlig ohne Wagner

    In Wagners Garten: Die schmucke Rückseite des Hauses Wahnfried beherbergt, zusammen mit dem Anbau des Architekturbüros Staab (links), ein Museum, das wohl bald wieder öffnen wird.

    Die Bayreuther Festspiele finden in diesem Jahr nicht statt. Das Coronavirus hat damit auch erhebliche Folgen für die fränkische Stadt. Doch sie bereitet sich auf einen Sommer ohne Wagner vor. Fast ohne Wagner.

  • Sinfonieorchester präsentiert Beethoven, Glass und Liszt

    Mi., 11.03.2020

    Konzertabend mit guter Nebenwirkung

    Midori Goto spielte das Violinkjonzert von Philip Glass mit Vitalität und Virtuosität.

    Noch weitgehend unbeeinflusst vom Corona-Virus verlief das 6. Sinfoniekonzert der Saison. Auf der Bühne begrüßte man sich allerdings korrekt mit einem Ellenbogen-Stupser. Das Konzert mit Werken von Beethoven, Glass und Liszt hatte jedenfalls hatte überaus positive Nebenwirkungen.

  • Menachem Har-Zahav in Ascheberg

    Sa., 07.03.2020

    Meisterpianist spielt Liebestraum

    Ausnahmekünstler Menachem Har-Zahav ist am Sonntag im Bürgerforum des Rathauses zu Gast.

    Ausnahmekünstler Menachem Har-Zahav, der Freunde virtuoser und ausdrucksstarker Klaviermusik regelmäßig begeistert, präsentiert in Kooperation mit der Musikschule Ascheberg am 15. März (Sonntag) um 17 Uhr im Bürgerforum im Rathaus Ascheberg den berühmten „Liebestraum“ von Franz Liszt.

  • Menachem Har-Zahav tritt im Haus des Gastes auf

    Mi., 26.02.2020

    Starpianist will die Jugend begeistern

    Pianist Menachem Har-Zahav war schon auf vielen berühmten Bühnen zu Gast.

    Brahms, Debussy, Liszt und Schumann stehen auf dem Programm des Konzerts von Menachem Har-Zahav, der am 4. April mit klassischer Musik vor allem die Jugend gewinnen will.

  • Robert Neumann gastierte bei Schonebergs „Neue Namen“

    Mi., 19.02.2020

    Donner und Doria

    Mit Bravo-Rufen wurde Robert Neumann im Rathausfestsaal für sein Konzert mit Donner und Doria gefeiert.

    Für Robert Neumann war der Rathausfestsaal zu klein, der Flügel zu schmalbrüstig.

  • Menachem Har-Zahav kommt nach Ascheberg

    Sa., 08.02.2020

    Meisterpianist gibt ein Gastspiel im Bürgerforum

    Menachem Har-Zahav spielt am 15. März im Bürgerforum des Ascheberger Rathauses.

    Meisterpianist Menachem Har-Zahav kommt mit seiner neu veröffentlichten CD nach Ascheberg. Er wird im Bürgerforum spielen.

  • Pianist Menachem Har-Zahav im Kapitelsaal

    So., 19.01.2020

    Musikalischer Stammgast und Jugendförderer

    Der Pianist freute sich vor allem über die vielen jungen Menschen im Publikum.

    Nicht zum ersten Mal gastierte der israelisch-amerikanische Meisterpianist Menachem Har-Zahav in der Steverstadt. Und wieder legte er großen Wert darauf, besonders junge Menschen für die klassische Musik zu begeistern.

  • In Bonn und Wien

    Mi., 15.01.2020

    Beethoven-Orte: Häuser, Theater, Museen

    «Beethoven - Menschenwelt und Götterfunken» - Ausstellung in der Nationalbibliothek Wien.

    Die meiste Zeit seines Lebens verbrachte Ludwig van Beethoven in Wien. Dort wurde der Rheinländer berühmt. Rund 60 Wohnungen bewohnte er in Wien und Umgebung. In Bonn steht noch sein Geburtshaus - es wurde vor 131 Jahren vor dem Abriss bewahrt.

  • Konzert mit Menachem Har-Zahav

    Do., 02.01.2020

    Klassische Klaviermusik soll auch junge Ohren begeistern

    Mit seinem Klarvierkonzert möchte Menachem Har-Zahav auch das junge Publikum ansprechen.

    „Ich finde es schade, dass so viele Kinder und Jugendliche klassische Musik als altmodisch und langweilig ansehen“, findet Menachem Har-Zahav. Zu seinem Konzert am am 17. Januar (Freitag) um 19 Uhr im Kapitelsaal der Burg Lüdinghausen haben unter 18-Jährige deshalb freien Eintritt.

  • „Präludium“-Konzert in der Musikhochschule

    Mi., 13.11.2019

    Nach Herzenslust präludiert

    Eun Young Park spielte Schumann.

    Johann Sebastian Bach galt zu seiner Zeit als absolutes Improvisationsgenie, der sogar seine älteren, erfahreneren Kollegen locker in den Schatten stellte. Bach präludierte nach Herzenslust, wie es ihm gerade in den Sinn kam. Danach folgte, so vorgesehen, ein Hauptwerk, ein „richtiges“ Stück.