Franz Waldmann



Alles zur Person "Franz Waldmann"


  • Lernprojekt

    Sa., 28.09.2019

    Schlossgraben birgt viele Arten

    Mit vom NeanderLab zur Verfügung gestellten Mikroskopen analysierten die Schüler aus Deutschland und den Niederlanden die zuvor im Schlossgraben genommenen Gewässerproben. Dabei überraschten die Ergebnisse durchaus.

    International gelernt wurde beim Projekt „MINT“ (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) am Freitag am und im Schloss Senden: Schülerinnen und Schüler aus Hengelo, Dülmen und Senden nahmen unter anderem Wasserproben aus dem Schlossgraben.

  • Schloss Senden

    Mo., 09.09.2019

    Ein Schmuckstück seiner Art

    Dr. Franz Waldmann vom Verein Schloss Senden (r.) erzählt den Besuchern Wissenswertes über den Romberg-Trakt.

    Die Geschichte von Schloss Senden ist nicht nur lang, sondern auch ereignisreich. Davon konnten sich die Besucher am Tag des offenen Denkmals vor Ort informieren. Geschätzt 500 Interessierte unternahmen eine Zeitreise.

  • Erste Turmbesteigung

    So., 28.07.2019

    „Sahnehäubchen“ von 850 Kilo

    Der zweite Vorsitzende Dr. Franz Waldmann (r.) führte die Spender auf den restaurierten Turm von Schloss Senden und erläuterte die weiteren Pläne des Vereins.

    Sie haben einen wesentlichen Anteil daran, dass der Turm des Schlosses in Senden restauriert werden konnte. Jetzt kamen die Spender, die rund 10 000 Euro für das Projekt beigesteuert hatten, in den Genuss, als erste den Turm besteigen zu dürfen.

  • Spende und Fördervertrag an Schloss-Verein übergeben

    So., 21.07.2019

    „Schmuckstück für Senden entsteht“

    Glückliche Gesichter bei der Übergabe des Fördervertragens (v.l.): zweiter Vorsitzender Dr. Franz Waldmann, Angela Klucken-Barding (Förderin der Deutschen Stiftung Denkmalschutz), Architekt Bernhard Mensen, Sigrid Karliczek (Deutsche Stiftung Denkmalschutz), Bürgermeister Sebastian Täger, Geschäftsführerin Dr. Martina Fleßner.

    Über Zuwendungen im Doppelpack freut sich der Verein Schloss Senden: Sigrid Karliczek, Ortskuratorin Münster der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, überbrachte einen Fördervertrag über 100 000 Euro. Der Münsteraner Erhard Obermeyer spendete 1250 Euro für die denkmalgerechte Restaurierung des historischen Gebäudes.

  • Südturm bekommt neue Spitze

    Mi., 03.04.2019

    Fingerzeig für Fortschritt auf Schloss Senden

    Eine elf Meter hohe, stählerne Spitze krönt seit Mittwoch den Südturm des Schlosses. Die ursprüngliche Spitze bestand aus Holz und wurde im Krieg zerstört.

    Nach rund 75 Jahren krönt eine neue Spitze den Südturm von Schloss Senden. Elf Meter hoch und rund 850 Kilo schwer ist die weithin sichtbare Stahlkonstruktion. Das ursprüngliche Gebäudeteil ist im Zweiten Weltkrieg durch ein notlandendes Flugzeug zerstört worden.

  • Restaurierung schreitet voran

    Do., 28.03.2019

    Die Region soll profitieren: neue Pläne für Schloss Senden

    Noah Kasten, vom Dachdeckerbetrieb Kleinwechter & Bröcker, ist an der Kuppel des Südturms mit den letzten Vorbereitungen vor dem Aufsetzen der elf Meter hohen Spitze beschäftigt.

    Die Menschen im ganzen Münsterland sollen von der Restaurierung des Sendener Schlosses profitieren. Dazu möchte der Verein Schloss Senden hochwertige Kulturveranstaltungen anbieten. Basis für dieses Vorhaben ist die denkmalgerechte Restaurierung des Gebäudes, die stetig voranschreitet, wie ein Besuch auf der Baustelle zeigte.

  • Richtfest auf dem Dach des Rombergtraktes

    Fr., 30.11.2018

    Meilenstein fürs Schloss gesetzt

    Zimmermann Burkhard Inkmann vom Dachdeckerbetrieb Kleinwechter und Bröker trug in traditioneller Weise den Richtspruch vor. Anschließend trieben Wolfgang Voosholz (r.), Dr. Franz Waldmann (5.v.r.), Dr. Martina Fleßner und Bürgermeister Sebastian Täger (3.v.r.) den letzten Nagel ins Gebälk.

    Richtfest auf Schloss Senden: Mit der Instandsetzung des Daches des Rombergtraktes und der Stabilisierung des Mannenhauses wurde jetzt der erste Abschnitt der denkmalgerechten Restaurierung des historischen Gebäudes abgeschlossen.

  • The Contenders in Friedenskapelle

    Di., 30.10.2018

    Begnadete Barden beim „Heimspiel“

    The Contenders, mit Veranstalter Matthias Ferger (l.) und Guido Passmann, rockten die Friedenskapelle.

    Es soll zur Tradition werden, dass die beiden Musiker Jay Nash und Josh Day in Senden Station machen. Als Benefiz-Event spielten sie als The Contenders in der ausverkauften Friedenskapelle auf. Wo sie auf ein bestens aufgelegtes Publikum trafen.

  • Förderbescheid in Höhe von 215 000 Euro

    Sa., 27.10.2018

    Präsidentin stellt Post persönlich zu

    Dorothee Feller überreichte im Beisein von Architekt Krishan Zora (l.) und Bürgermeister Sebastian Täger (2.v.l.) den Förderbescheid an Dr. Franz Waldmann (r.).

    Schloss Senden erhält eine erkleckliche Summe an Fördermitteln. Den Zuwendungsbescheid überbrachte die Regierungspräsidentin persönlich – und fügte noch Komplimente hinzu.

  • Erste eigene Veranstaltungsreihe des Schloss Senden e.V.

    Di., 23.10.2018

    Die Droste landet in der Gegenwart

    Ob Ausstellung, Konzert oder Lesung: Das Denkmal mausert sich als Kultur-Standort.

    Die Bauarbeiten auf Schloss Senden laufen, doch zugleich mausert sich das Denkmal bereits als Kultur-Standort. Über die Resonanz der Reihe „Mit Droste im Glashaus“ sprachen die WN mit Dr. Martina Fleßner, Geschäftsführerin des Vereins Schloss Senden e.V.