Franz von Fürstenberg



Alles zur Person "Franz von Fürstenberg"


  • Dr. Andreas Oberdorf über den Missionar Demetrius Augustinus Gallitzin

    So., 07.03.2021

    Ein Pionier aus Angelmodde

    Am 18. März 1795 wird Demetrius Augustinus von Gallitzin (1770-1840) in Baltimore zum Priester geweiht. Als erster Priester in den USA erhält er alle Weihen. Der damals 25-Jährige ist der Sohn der Amalie Fürstin von Gallitzin und stammt aus Angelmodde.

  • Bis Ende August

    Do., 20.07.2017

    Bauarbeiten vor dem Fürstenberghaus dauern länger

    Bis Ende August : Bauarbeiten vor dem Fürstenberghaus dauern länger

    Passend zur Eröffnung der Skulptur-Projekte am 10. Juni sollte auch der Platz gegenüber dem Landesmuseum neu gestaltet sein. Doch die Fläche zwischen Fürstenberghaus und dem Gebäude des Geomuseums ist weiterhin eine Baustelle.

  • Parken am Fürstenberghaus

    Do., 04.05.2017

    Fahrradparkplatz weit vom Eingang

    Hinter dem Fürstenberghaus will die Uni Stellplätze für Autos und Fahrräder schaffen

    Vor dem Fürstenberghaus ist kein Platz mehr für Fahrräder. Die sollen jetzt dahinter abgestellt werden. Der Beirat für Stadtgestaltung hatte Zweifel, ob dieser Plan der Universität realistisch ist.

  • Werbeträger mit Historie

    So., 12.03.2017

    Fürstenberg im WWU-Shirt

    Rektor Johannes Wessels mit Franz von Fürstenberg – im Studentenlook.

    Franz von Fürstenberg (geb. 1729) wurde jetzt modisch etwas aufgemöbelt. Als Werbeträger.

  • Architektur-Rundgang widmet sich der Promenade

    Fr., 01.07.2016

    Ein runder Park

    Der Architektur-Rundgang „Münster vor Ort“ nimmt die Promenade in den Fokus.

    Zum zehnjährigen Bestehen der Architekturrundgänge mit Stefan Rethfeld bietet das kommende Wochenende ein besonderes Tour-Programm. Erstmals steht nach mehr als 60 verschiedenen Thementouren nicht ein Stadtviertel oder -teil im Fokus, sondern mit der Promenade ein besonderes Element der Stadtanlage Münsters.

  • Einblicke in die Bestattungsgeschichte der Stadt Münster

    Mi., 05.11.2014

    Wo Generäle und Gelehrte ruhen

     

    Nach der Unterwerfung der Sachsen im Jahre 785 verfügte Kaiser Karl den Großen in Artikel 22 der Capitulatio des partibus Saxoniae (eine Sammlung von 34 Einzelgesetzen, welche die Sachsen nach ihrer Unterwerfung betreffen): „Wir befehlen, dass die Leichen der christlichen Sachsen zu den Friedhöfen der Kirchen, nicht zu den Grabstätten der Heiden gebracht werden“. So wurden mit dem Bau der Kirchen neben diesen auch gleich die Begräbnisstätten angelegt. Als man sich zur Zeit der Aufklärung bewusst wurde, dass es nicht gesund sein könnte, die Friedhöfe inmitten der Stadt zu haben und nicht weit entfernt davon Trinkwasserbrunnen, begann man, die Friedhöfe auf Flächen außerhalb der Stadtmauern zu verlegen. Diesem Umstand verdanken wir die offenen Plätze neben den Kirchen der münsterischen Altstadt.

  • Nachrichten Münster

    Fr., 17.09.2010

    Franz von Fürstenberg Superstar

  • Briefe des Grafen zu Stolberg

    Di., 27.04.2010

    Überraschender Fund

  • Warendorf

    Sa., 05.07.2008

    Franziskaner am „Lau“

    Warendorf. Das Laurentianum gibt es als Schule bereits seit 1329 – Gymnasium wurde das heutige „Lau“ allerdings erst 1675. Im letzten Teil seiner Serie beschäftigt sich Klaus Gruhn mit den Auswirkungen der Fürstenbergschen Reformen auf das...