Franziska Giffey



Alles zur Person "Franziska Giffey"


  • Gute-Kita-Gesetz

    Mi., 20.11.2019

    Hessen unterzeichnet Vertrag: Geld für Kitas kann fließen

    Mit dem Gute-Kita-Gesetze stellt der Bund 5,5 Milliarden Euro bis 2022 zur Verfügung, um die Qualität in den Kitas zu verbessern.

    Wie es mit der Förderung des Bundes für die Kitas nach 2022 weitergeht, ist noch offen. Bundesfamilienministerin Giffey sagte aber weitere finanzielle Unterstützung aus Berlin zu.

  • Kindergärten

    Di., 19.11.2019

    «Gute-Kita-Vertrag» für bessere Bildung

    Franziska Giffey (SPD), Bundesfamilienministerin, sitzt in einer Kita.

    Mehr Qualität bei weniger Elternbeiträgen - die Landesregierung hat viel versprochen für die frühkindliche Bildung in den NRW-Kitas. Das «Gute-Kita-Gesetz» des Bundes soll die Finanzierung absichern.

  • Kindergärten

    Di., 19.11.2019

    Giffey und Stamp unterzeichnen «Gute-Kita»-Vertrag für NRW

    Jacken und Rucksäcke von Kindern hängen in einer Kita.

    Mehr Qualität bei weniger Elternbeiträgen - die Landesregierung hat viel versprochen für die frühkindliche Bildung in den NRW-Kitas. Das «Gute-Kita-Gesetz» des Bundes soll die Finanzierung absichern.

  • Einigung auf Grundrente

    Di., 12.11.2019

    Scholz: Wahrscheinlichkeit für GroKo-Erhalt «gewachsen»

    Bundesfinanzminister Scholz und Bundeskanzlerin Merkel vor Beginn einer der wöchentlichen Sitzungen des Bundeskabinetts.

    In der CDU grummelt es, in der SPD ist man mit der Koalitionsvereinbarung zur Grundrente dagegen zufrieden. SPD-Familienministerin Giffey appellierte nun an ihre Partei, die «Endzeitdebatten» über einen Koalitionsausstieg zu beenden.

  • Gesellschaft

    So., 10.11.2019

    Jugendmedienschutz soll Cybermobbing in den Blick nehmen

    Berlin (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey will bei der geplanten Novelle des Jugendmedienschutzrechts auch Messenger-Dienste in den Blick nehmen. «Hate Speech, Cybermobbing, Sexting und sogar Kinderpornografie im Klassenchat - das ist ein Albtraum für Kinder und Jugendliche, Eltern, aber auch für Lehrerinnen und Lehrer», sagte die SPD-Politikerin der «Welt am Sonntag». Sie bekräftigte erneut, dass sie den Entwurf für ein neues Jugendmedienschutzgesetz noch in diesem Jahr auf den Weg bringen wolle.

  • Weitere Wahlempfehlungen

    Mi., 06.11.2019

    Prominente Unterstützer für Scholz/Geywitz bei SPD-Chefsuche

    Das Kandidatenpaar um den SPD-Vorsitz Klara Geywitz und Olaf Scholz.

    Scholz/Geywitz oder Walter-Borjans/Esken? Mit offiziellen Wahlempfehlungen hält sich die SPD bei ihrer Chefsuche zurück - doch begründen namhafte Parteimitglieder, warum sie wem ihre Stimme geben.

  • Entlastung bei Doktortitel

    Do., 31.10.2019

    Ministerin Giffey peilt vorerst nicht den SPD-Vorsitz an

    Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) kann ihren Doktortitel behalten.

    Nach der lange erwarteten Entscheidung der Freien Universität, kann Familienministerin Franziska Giffey aufatmen: Den «Dr.» darf sie weiter tragen. Doch die aufkeimende Debatte, ob sie jetzt nicht auch SPD-Chefin werden könne, wehrt die Hoffnungsträgerin sofort ab.

  • Bundesregierung

    Do., 31.10.2019

    Giffey will trotz Doktor-Entscheidung nicht an SPD-Spitze

    Mainz (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey strebt auch nach der Entscheidung zu ihrer Doktorarbeit nicht den Bundesvorsitz der Sozialdemokraten an. In das laufende Bewerberverfahren wolle sie nicht eingreifen, sagte sie in Mainz. Gestern hatte die Freie Universität Berlin nach monatelanger Prüfung entschieden, der SPD-Politikerin ihren Doktortitel nicht abzuerkennen. Danach kam sofort die Frage auf, ob Giffey ungeachtet des laufenden Bewerbungsverfahrens doch noch für den Parteivorsitz kandidiert.

  • Rüge ja, Plagiat nein

    Do., 31.10.2019

    Dr. Giffey bleibt Familienministerin

    Die Freie Universität Berlin hatte seit Februar Giffeys Doktorarbeit geprüft, nachdem Plagiatsjäger auf Unregelmäßigkeiten hingewiesen hatten.

    Die Sache mit dem Doktortitel schwebte monatelang wie ein Damoklesschwert über ihr. Am Mittwoch kam für Familienministerin Franziska Giffey (SPD) die erlösende Antwort. Sie darf ihn behalten.

  • Parteien

    Do., 31.10.2019

    Giffey bleibt bei Absage für SPD-Bundesvorsitz

    Mainz (dpa) - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) strebt auch nach der Entscheidung zu ihrer Doktorarbeit nicht den Bundesvorsitz der Sozialdemokraten an. Sie habe sich bewusst entschieden, nicht in das laufende Verfahren zur Findung einer neuen Parteispitze einzusteigen, sagte sie am Donnerstag in Mainz. Dabei werde sie nun auch bleiben.