Franziska Lengers



Alles zur Person "Franziska Lengers"


  • Franziska Lengers sucht Teilnehmer für das Projekt „Laerer Lieblingsstücke“

    Mo., 19.08.2019

    Woran das Herz hängt?

    Franziska Lengers zeigt ihre Bibel aus dem Jahr 1722 und Gerrit Thiemann vom Dorfmarketingverein Laer präsentiert das Plakat zum Projekt.

    „Laerer Lieblingsstücke“ heißt ein neues Projekt, das Franziska Lengers gemeinsam mit der Gemeinde Laer und dem Dorfmarketingverein starten möchte. Gemeinsam mit ihnen fragt die Initiatorin die Bürger des Ewaldidorfes, woran ihr Herz hängt. „Wichtig ist, dass man sich gerne mit seinem persönlichen Lieblingsstück in das Projekt einbringen möchte und die Story dazu aufschreibt“, erklärt die Ideengeberin.

  • Kochen und Essen verbindet

    Mi., 20.03.2019

    „Wir machen es gemeinsam“

    Projektkoordinatorin Franziska Lengers (4..v.l.), ihre Mitstreiter und die ausländischen Köche freuen sich über die Neuauflage von „Über den Tellerrand“.

    Weil die Premiere des Projektes „Über den Tellerrand“ im vergangenen Jahr so erfolgreich gelaufen ist, gibt es in 2019 eine Fortsetzung des „Interkulturellen Kochens“ im Ewaldidorf. Dabei kochen ausländische Mitbürger ihre traditionellen Rezepte. Unterstützt werden sie von deutschen Assistenten. Beim Kochen und Essen sollen sich die Teilnehmer besser kennenlernen und mehr über die jeweiligen Kulturen erfahren.

  • Bunt und international

    Di., 11.12.2018

    Gleich zwei gelungene Projekte

    Künstlerin Claudia Brunke-Gregory stellte das von ihr gefertigte neue Parament vor. Franziska Lengers (kleines Bild) präsentierte das Kochbuch „Über den Tellerrand“.

    Bunt ist das neue Altartuch in der Matthäuskirche, in dem alle liturgischen Farben der Evangelischen Kirche vorkommen und welches das ganze Jahr hängen bleiben kann. Das erklärte die Ahauser Künstlerin Claudia Brunke-Gregory, die das Werk geschaffen hat, während der öffentlichen Vorstellung im Gottesdienst. Dabei präsentierte Franziska Lengers auch das Kochbuch, das Produkt eines internationalen Kochkursus ist.

  • Besonderes Ereignis

    Mi., 05.12.2018

    Neues Parament wird eingeweiht

    Franziska Lengers wird das neue Kochbuch vorstellen.

    Zu einem besonderen Ereignis lädt die evangelischen Kirchengemeinde am kommenden 2. Adventssonntag (9. Dezember) in die Matthäuskirche ein. Im Gottesdienst um 9.15 Uhr mit Taufe wird das neue Parament (Altartuch) eingeweiht. Lange wurde über den Entwurf nachgedacht, nun ist das aus Seide gefertigte sakrale Kunstwerk fertiggestellt und wird der Gemeinde übergeben. Die Künstlerin Claudia Brunke-Gregory erklärt im Gottesdienst die Bedeutung. Ebenso wird auch ein Kochbuch der Öffentlichkeit übergeben, das in den vergangenen Monaten beim internationalen Kochprojekt „Über den Tellerrand“ in der Matthäuskirche entstanden ist (wir berichteten). Franziska Lengers, Initiatorin des Projekts, hat das Dokument zusammengestellt.

  • Ausstellung „La Strada“

    Fr., 09.11.2018

    Das Leben spielt auf der Straße

    Günter Pfützenreuter präsentiert in seiner Fotowerkstatt die Ausstellung „La Strada – Die Straße“. Sein Lieblingsbild zeigt einen Mann, der mit Kopfhörern im Ohr die Straße fegt, während andere Menschen, die auf einer Mauer sitzen, die Füße heben, damit der Mann dort putzen kann.

    Es sind alltägliche Szenen zu sehen, etwa ein Mann, der vor der Haustür sitzt, raucht und Zeitung liest. Aber auch seltenere Anblicke, wie vom Straßenkarneval, sind auf den Fotos zu betrachten. Was die Bilder verbindet, verrät der Titel der Ausstellung: „La Strada – Die Straße“.

  • Internationales Kochprojekt

    Mi., 07.11.2018

    „Essen ist Heimat auf dem Teller“

    Mit neuen Küchenschürzen bekleidet freuten sich alle auf das Abschluss-Essen.

    „Über den Tellerrand“ hieß das Thema eines internationalen Kochprojektes in der Gemeinde Laer. Neunmal trafen sich die insgesamt 57 Teilnehmer in der Küche der evangelischen Kirchengemeinde, um kulinarische Vielfalt zu leben, zu schmecken, zu riechen, zu fühlen, zu hören und zu sehen. Das Flair war international, Migranten aus Syrien, Iran, Irak, Sri Lanka, Polen, Bolivien, Kirgisistan, Pakistan den Niederlanden und natürlich auch alteingesessene Laerer machten mit. Das zehnte und letzte Treffen fand privat bei Projekt-Koordinatorin Franzika Lengers statt.

  • Internationale Begegnung am Herd

    Fr., 20.04.2018

    Kochen ist weiblich

    Viel Spaß hatten die Teilnehmer des ersten Kochabends „Über den Tellerrand . . .“ beim Zubereiten des Abendessens in der Küche des evangelischen Gemeindezentrums an der Matthäuskirche.

    Erfolgreich ist die Premiere des Kochprojektes „Über den Tellerrand . . .“ verlaufen, zu der die Kommune Laer, die evangelische Kirchengemeinde und der örtliche Dorfmarketingverein eingeladen hatten. Die Teilnehmer – die Frauen waren eindeutig in der Überzahl – trafen sich in der Küche des evangelischen Gemeindehauses an der Matthäuskirche. Dort hatten eine Frau aus Syrien und ihre Tochter am Herd das Sagen.

  • Ein Experiment

    Do., 05.04.2018

    „Über den Tellerrand . . .“

    Sie alle freuen sich auf das Koch-Projekt, das unter dem Motto „Über den Tellerrand. . .“ an zehn verschiedenen Abenden in den Räumen der evangelischen Kirchengemeinde an der Matthäuskirche stattfinden soll. Los geht es bereits am kommenden Donnerstag.

    „Über den Tellerrand. . .“, heißt ein Projekt, das die Gemeinde Laer, die evangelische Kirchengemeinde und der Dorfmarketingverein ausländischen und heimischen Bürgern anbieten. Diese können an zehn verschiedenen Abenden gemeinsam kochen, wobei die Deutschen den Flüchtlingen assistieren. Auf diese Art und Weise sollen die Laerer die traditionellen Rezepte der Migranten kennenlernen.  

  • Laer

    Mi., 05.04.2017

    Die ersten Nadelkissen geschafft

    Ihre Premiere an elektrischen Nähmaschinen erlebten die Flüchtlingsfrauen, die sich im Rahmen eines neuen Nähprojektes der Gemeinde Laer im Alten Spreicher trafen.

    Ein neues Projekt bietet die Gemeinde Laer Flüchtlingsfrauen an. Diese treffen sich jeden ersten und dritten Dienstag von 18 bis 20 Uhr zum gemeinsamen Nähen unter Regie von Franziska Lengers und Ludgera Eissing im Alten Speicher am Rathaus. Die Premiere der Nähwerkstatt war bereits gut besucht.

  • Laer

    Mi., 19.10.2016

    „Ihr könnt Deutsche werden“

    Franziska Lengers (vorne Mitte) freute sich besonders über den Besuch von Dr. Ruprecht Polenz (3.v.l.), der ebenso wie Bürgermeister Peter Maier (3.v.r.) zur Ausstellungseröffnung gekommen war. Foto: Heinrich Lindenbaum

    Dr. Ruprecht Polenz aus Münster war Festredner während der Eröffnung der