Franziska Trapp



Alles zur Person "Franziska Trapp"


  • Zirkus als Wissenschaft in der Kinderuni

    Fr., 18.01.2019

    Artisten sind die neuen Tiger

    David Langkamp vom Zirkustheater „StandArt“ führte dem jungen Auditorium während der Vorlesung der Kinderuni einige Kunststücke vor.

    Wissenschaft kann so spannend sein: Das bewiesen Zirkuswissenschaftlerin Franziska Trapp vom Fachbereich Germanistik der Universität Münster und Artist David Langkamp in der Vorlesung der Kinderuni am Freitagnachmittag. Zirkuskunststücke durften dabei natürlich nicht fehlen.

  • Zirkus als Wissenschaft

    Mi., 16.01.2019

    Franziska Trapp bei der Kinderuni

    Franziska Trapp erforscht als Wissenschaftlerin den Zirkus. Sie ist aber gleichzeitig im Zirkus aktiv – und eröffnet bei der Kinderuni am Freitag eine besondere Sicht auf die Welt der Manege.

    Zirkus als Wissenschaft? Aber ja – sagt Franziska Trapp, die den Zirkus an der Universität erforscht. Davon erzählt sie am Freitag (18. Januar) bei der Kinderuni. Zirkuskunststücke dürfen dabei natürlich nicht fehlen.

  • Konferenz im Zirkuszelt

    Fr., 30.06.2017

    Forschen unter der Zirkuskuppel

    Franziska Trapp (l.) begrüßt die Konferenzteilnehmer am Freitag zur Abschlussveranstaltung im Bouffon-Zelt.

    Rund 120 Artisten, Veranstalter und Studierende aus 25 Nationen kamen zur zweiten wissenschaftlichen Zirkus-Konferenz nach Münster. Getagt wurde größtenteils im Zelt des gerade auf dem Schlossplatz gastierenden Cirque Bouffon.

  • Zirkus als Wissenschaft

    Fr., 09.06.2017

    Zirkus als Kulturgut schätzen lernen

    Franziska Trapp entdeckte mit zwölf Jahren ihre Leidenschaft für den Zirkus. Inzwischen untersucht die 29-Jährige das Spektakel in und außerhalb der Manege wissenschaftlich. „Ziruksukunst hat sich verändert und deshalb eine Zukunft“, sagt sie.

    Franziska Trapp (29), Lehrbeauftragte für Zirkuswissenschaften an der Uni in Münster, organisiert schon ihren zweiten internationalen Kongress und untersucht die bunte Welt in und außerhalb der Kuppel. „Das Kulturgut Zirkus verändert sich und hat deshalb eine Zukunft“, sagt sie.