Franziskus Siegers



Alles zur Person "Franziskus Siegers"


  • Projekt geht inzwischen ins siebte Jahr

    Fr., 08.11.2019

    Suchtvorbeugung zeigt Wirkung

    Das Auswertungs- und Planungsgespräch eines Projektes zur Suchtvorbeugung fand jetzt in der Sparkasse statt.

    Das jährliche Auswertungs- und Planungsgespräch des Projektes „Sparkasse Westmünsterland als starker Partner der Schulen in der Suchtvorbeugung“ fand jetzt in den Räumen der Gronauer Sparkasse statt.

  • Diakonie zieht um

    Mi., 25.10.2017

    „Gleisdreieck“ ist verkauft

    Das Areal aus der Vogelperspektive. Nördlich und südlich wird das „Gleisdreieck“ von den Eisenbahngleisen nach Münster und Dortmund begrenzt, im Osten (rechts) von der Gildehauser Straße.

    Das Areal atmet Geschichte: Von hier aus wurde Eisenbahnverkehr und genossenschaftlicher Handel organisiert. In den vergangenen Jahren betreuten hier Mitarbeiter der Diakonie Menschen im Rahmen des Projekts „Leben – Wohnen – Arbeiten“. Jetzt stehen Veränderungen an.

  • Bürger hatten am Informationsabend zur Innenstadt zahlreiche Fragen an Stadt und Investoren

    Fr., 14.07.2017

    Von Anbindung des Parkhauses bis Zukunft der „Brücke“

    Die rund 250 Besucher des Informationsabends hatten viele Fragen.

    Verkehrsführung, Anlieferung, Barrierefreiheit, Parksituation – die Besucher des Informationsabends interessierten sich für viele unterschiedliche Aspekte der geplanten Innenstadtsanierung.

  • Dienstjubiläum Beate Kuipers

    Fr., 14.10.2016

    Mit Leib und Seele Suchtberaterin

    Beate Kuipers (vorn Mitte) blickt jetzt auf ihre 25-jährige Arbeit als Drogenberaterin zurück. Die Kollegen gratulierten im Rahmen einer Feierstunde.

    Seit mehr als 25 Jahren ist sie eine feste Größe in der Drogenberatung Gronau: Beate Kuipers. Am Donnerstag wurde dieses Dienstjubiläum im Kreise der Kollegen des Diakonie-Suchthilfezentrums gefeiert.

  • Projektwoche der Sophie-Scholl-Schule im Jugendzentrum Stop

    Do., 02.06.2016

    Thema Sucht stand im Fokus

    Tanzen und Bogenschießen waren zwei der Angebote, die im Rahmen der Suchtwoche gemacht wurden.

    Drei Tage lang tauschten die Siebtklässler der Sophie-Scholl-Schule in dieser Woche ihren Klassenraum mit dem Jugendzentrum Stop, in dem die dritte Suchtpräventionswoche stattfand. Anstatt Deutsch, Mathe oder Englisch zu büffeln, konnten die 90 Schüler dort in vier Projektgruppen ihre soziale und kommunikative Kompetenz, die Stärkung des Ichs, das Finden positiver Lösungen bei Problemen sowie die Bewältigung von Konfliktsituationen im Alltag trainieren.

  • Sparkassen-Stiftung unterstützt Präventionsprojekte

    Mi., 01.10.2014

    Der Sucht keine Chance

    Vertreter der weiterführenden Schulen, der Diakonie, der Fachstelle für Suchtvorbeugung des Kreises Borken und des Kuratoriums der Sparkassen-Stiftung tauschten sich am Dienstag über die Präventionsprojekte aus.

    Mit ‘nem erhobenen Zeigefinger erreicht man bei der Klientel nichts. Plakate? Kinderkram. Doch die Auseinandersetzung auf persönlicher Ebene – die verfängt bei jungen Leuten, die die Zielgruppe für Suchtpräventionsprojekte in der Schule darstellen. Sieben weiterführende Schulen in Gronau und Epe haben in den vergangenen Monaten Projekte zur Suchtvorbeugung durchgeführt. Unterschiedlich in der Herangehensweise – einig im Ziel. Am Dienstag tauschten Vertreter dieser Schulen Erfahrungen aus. Eingeladen hatte die Sparkasse Gronau, deren Stiftung die Projekte der Schulen finanziell unterstützt.

  • Suchthilfe Gronau

    Di., 28.01.2014

    Ein Mann von der Basis

    Das Team der Suchthilfe der Diakonie hat mit Lars Gehrmann einen neuen Leiter (von links) Monika Kleine Höötmann, Andreas Löwen, Kirsten Dornbusch, Lars Kwekkeboom, Beate Kuipers, Monika Liebing, Katharina de Wiljes, Lars Gehrmann. Außerdem gehören dazu: Sahra Pol, Miriam Schulze Tenberge, Sandra Schulze Everding und Janina Lobjinski.

    Die Sucht hat viele Facetten – Spielsucht, Alkohol, Drogen oder Medikamente oder das Internet. „Das Problem zieht sich durch alle Bevölkerungsgruppen und -schichten.“ Lars Gehrmann, neuer Leiter des Suchtzentrums Gronau, hat schon erfah­ren, wie groß die Nachfrage nach Beratung ist.

  • Drogenberater Franziskus Siegers geht nach mehr als 30 Jahren in den Ruhestand

    Fr., 20.12.2013

    Ein (Arbeits-)Leben gegen Sucht

    Franziskus Siegers am Schreibtisch seines Büros im Suchthilfezentrum der Diakonie. Mehr als 30 Jahre war der Sozialpädagoge als Drogenberater – er war der erste im Kreis Borken – tätig.

    Mit einem fulminanten Fest für seine Mitarbeiter hat sich Franziskus Siegers, langjähriger Drogenberater und zuletzt Leiter des Suchthilfezentrums der Diakonie in Gronau, jetzt in den Ruhestand verabschiedet. Eingeladen hatte er alle, die noch aus der Zeit der Tätigkeit für die Sozialberatung (Beratungsstelle in der Franz-Kerkhoff-Straße) an Bord waren. Und natürlich die Kollegen aus dem Suchthilfezentrum, das vor rund zwei Jahren – nach Übernahme des Aufgabenbereiches der Sozialberatung durch die Diakonie – an der Gildehauser Straße 67 entstand. Neue und Altgediente, Junge und Ältere begingen mit Siegers den gesundheitlich bedingten Ausstand als Wendepunkt, der „einerseits selbstverständlich Abschied bedeutet, zum anderen aber auch wieder einmal deutlich machte, was für ein tolles Team wir waren“, so Siegers in der Rückschau.

  • Stiftung unterstützt Suchtvorbeugung an Schulen

    Fr., 20.09.2013

    Langer Atem statt Feuerwerk

    Eine gute Nachricht erhielten Vertreter aller weiterführenden Schulen in Gronau am Mittwochabend: Bis zum Schuljahr 2015/16 werden sie finanziell bei der Arbeit zur Suchtvorbeugung unterstützt. Das Geld kommt von der Stiftung Sparkasse Gronau.

  • Gronau

    Do., 29.09.2011

    Neue Gesichter in der Suchtberatung