Fridolin Mestwerdt



Alles zur Person "Fridolin Mestwerdt"


  • „Rundgang 2020“ der Kunstakademie Münster eröffnet

    Mi., 05.02.2020

    Es duftet, es dröhnt, es wird körperlich

    Daniele Buetti in seiner Klasse, deren Arbeit minimalistisch über drei Sinne in den Körper eindringt: Tiefe Bässe machen Sound spürbar, eine Gipsstele mit Honig schleicht sich in die Nase, und an einer großen blanken Betonbodenplatte arbeitet sich das Auge ab.

    Der Körper, die Kommunikation, das Zuhause – mit den drei Schlagworten hat der Besucher des Rundgangs 2020 der Kunstakademie Münster einen roten Faden in der Hand: Klassen dringen in den Körper ein, Orte versprechen Gespräche oder Schlaf, und es gibt Heimaten vom Knast bis zum Klo.

  • Zeichnerei ohne Tempolimit

    Mi., 30.01.2019

    „Rundgang 2019“ der Kunstakademie Münster eröffnet

    „Carte blanche“ für René Haustein (vorne): Die Klasse von Daniele Buetti (r.) überließ ihm allein den Klassenraum: 500 labyrinthische Kreise, chronologisch sortiert, erzeugen eine schwindelerregend psychedelische Wirkung.

    Nachkolonialistischer Kitsch oder meisterliches Kunsthandwerk? In halb Europa tobt eine Kolonialismus-Debatte, und die Bildhauerklasse von Klaus Weber räumt ihren Raum für eine Galerie frei, die aus Zimbabwe Stein-Skulpturen importiert und feilbietet, die marktgerecht ungebrochen die westliche Moderne fortschreiben. Und dazu regnet es weihnachtlichen Kunstschnee. Darf oder muss man das?

  • Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie in der Kunsthalle Münster

    Di., 30.10.2018

    Für jeden was dabei

    Die Südkoreanerin Hyein Han thematisiert in ihrem Video die „Günstlingsbeziehung“ ihrer Heimat zu den USA: binationale Jubelfeiern auf der einen Seite, sexuelle Ausbeutung von Frauen auf der anderen.

    Bei Color-Rado von Haribo heißt es in der Werbung: Es ist für jeden was dabei. So ist es auch diesmal bei der Förderpreisausstellung der Freunde der Kunstakademie.

  • Fridolin Mestwerdts übergreifende „Friedensgrüße“

    Fr., 03.08.2018

    Die Botschaft klingt nur fremd

    Den Friedensgruß hat Fridolin Mestwerdt auf Arabisch an den christlichen Dom, auf Hebräisch an eine islamische Moschee und auf Deutsch an die jüdische Synagoge platziert.

    Sie verweisen auf denselben Stammvater (Abraham) und teilen den gleichen rituellen Friedensgruß. Das hat Fridolin Mestwerdt aufgriffen und reibt den jeweiligen Gläubigen Inhalt und Bedeutung ihrer Botschaft raffiniert unter die Nase, dass diese sich die Augen reiben.

  • Kunstakademie Münster komplettiert Bistums-Ausstellung

    Di., 05.06.2018

    Junge Künstler bieten Frieden

    Kunstakademie Münster komplettiert Bistums-Ausstellung : Junge Künstler bieten Frieden

    Kleine Interventionen, aber auch spektakulärere Eingriffe: Was 14 Studenten der Kunstakademie Münster mit dem altehrwürdigen Paulus-Dom anstellen, das sollte sich kein Kunstfreund entgehen lassen. Die Wahl der Mittel reicht von der Tafelmalerei bis hin zu Environments. Während der Katholikentag die Losung „Suche Frieden“ ausgab, heißt es nun „Biete Frieden“. Die künstlerischen Akteure wollen mit ihren Arbeiten ihre persönlichen Gedanken zum Frieden aufzeigen.

  • Bistum Münster lädt die Kunstakademie zum Thema „Frieden“ ein

    Mi., 23.05.2018

    Skulptur-Projekte im Dom

    Der muslimische Friedensgruß wird über dem Eingang zum Dom zu lesen sein (Fridolin Mestwerdt).   Der muslimische Friedensgruß wird über dem Eingang zum Dom zu lesen sein (Fridolin Mestwerdt). Zwei Augen werden am Dom an die Allgegenwart und den Gedanken der Gerechtigkeit erinnern (Pascale Feitner).

    Die fünf Ausstellungen zum Thema „Frieden“ im Archäologiemuseum, Landesmuseum, Picasso-Museum und Stadtmuseum mögen aufschlussreich sein. Richtig spannend wird es im Dom.