Friedhelm Scheel



Alles zur Person "Friedhelm Scheel"


  • Daniel Middendorf und Dirk Ruwe sind die einzigen Naturschutzwarte im Kreis

    Mo., 20.07.2020

    Die Ranger des Kreises

    Dirk Ruwe (l.) und Daniel Middendorf (2.v.l.) sind die einzigen Naturschutzwarte des Kreises Steinfurt. Ihr Dienstsitz ist die Straßenmeisterei in Ibbenbüren. Im Hintergrund ist ihr nigelnagelneues Einsatzfahrzeug – ein Mercedes Sprinter mit speziellen Aufbauten und Gerätschaften – zu sehen. Carsten Rehers, Baudezernent des Kreises (r.), lobt das Zusammenspiel mit ehrenamtlichen Naturschützern wie dem Westerkappelner Friedhelm Scheel.

    Angeln und Schwimmen im Naturschutzgebiet. Umgekippte Hinweise und Schilder. Dagegen hat der Kreis was. Nämlich zwei professionelle Ranger, die für Ordnung sorgen.

  • Naturschützer fordert einheitliche Schilder für Schutzgebiete

    Fr., 27.12.2019

    Friedhelm Scheel will‘s wissen

    Insgesamt 92 Schilder, die allesamt Natur- und Landschaftsschutzgebiete in den verschiedenen Bundesländern kennzeichnen, hat der Westerkappelner Friedhelm Scheel im Lauf der Jahre gesammelt. Wenn es nach ihm geht, sollte künftig nur noch die Eule im Fünfeck aufgestellt werden. Das sieht ihm zufolge auch eine Richtlinie aus den 1990-er-Jahren vor.

    „Die Eule soll‘s sein“, stellt Friedhelm Scheel mit Blick auf einen kleinen Ausschnitt seiner 92 Schilder großen Sammlung fest. Seit Jahren ist es dem Westerkappelner ein Dorn im Auge, dass die 16 Bundesländer ihre Natur- und Landschaftsschutzgebiete mit unterschiedlichen Schildern kennzeichnen.

  • Bedenken gegen Bauvorhaben

    Mi., 23.10.2019

    Nachbarn wollen nicht „absaufen“

    Monika und Friedhelm Scheel auf dem Bürgersteig vor ihrem Haus: Gegen die Neubaupläne auf der anderen Straßenseite haben sie grundsätzlich nichts einzuwenden. Sie befürchten aber, dass ihr Grundstück bei Starkregen in Zukunft noch öfter überschwemmt wird.

    Gegen das Bauvorhaben auf dem Grundstück, auf dem früher das Malergeschäft Hischemöller-Busch ansässig war, regt sich Widerstand. Dieser richtet sich allerdings ausdrücklich nicht gegen die Pläne des Investors, der an der Stelle zwei Mehrfamilienhäuser errichten will.

  • Friedhelm Scheels besondere Leidenschaft

    Fr., 13.09.2019

    Der Eulenmann und sein Schilderwald

    Friedhelm Scheel hat mittlerweile aus ganz Deutschland 78 Naturschutzschilder gesammelt.Friedhelm Scheels liebste Schilder sind die mit Eulen.

    In den Wäldern der Umgebung kennt sich Friedhelm Scheel fast besser aus als in seiner Westentasche. Und in seinem eigenen Schilderwald findet er sich ebenso wunderbar zurecht. Der bekannte Westerkappelner Umweltaktivist hat nämlich eine (bis jetzt) heimliche Leidenschaft: Er sammelt Naturschutzschilder.

  • Unschöner Fund

    Fr., 30.08.2019

    Weißstorch fliegt in Hochspannungsleitung

    Friedhelm Scheel mit dem Storch-Kadaver

    Einen unschönen Fund hat am Mittwoch der Westerkappelner Vogelschützer Friedhelm Scheel gemacht. Auf einem Acker lag ein Weißstorch, der offenbar in die Hochspannungsleitung geflogen war.

  • Steinkauz brütet wieder häufiger – aber nicht in Westerkappeln

    Do., 15.08.2019

    Nisthilfe zeigt Erfolg

    Ausgeflogen! Die Röhre ist leer. Friedhelm Scheel, Leiter der AG Naturschutzjugend der ANTL, sein Enkel Leon und AG-Mitglied Greta Herschlein haben das Steinkauzpaar knapp verpasst.

    Die AG Naturschutzjugend der ANTL um ihren Leiter Friedhelm Scheel bemühen sich seit Jahren, den Bestand der Steinkäuze zu erhöhen. Die Nisthilfe zeigt Erfolg – allerdings weniger in Westerkappeln.

  • Zukunftswerkstatt Westerkappeln: dritter Arbeitskreis hat getagt

    Do., 04.07.2019

    Nachholbedarf in vielen Bereichen

    Freies WLAN Fehlanzeige: Vor vier Jahren hatte die SPD-Ratsfraktion den Aufbau eines offenen drahtlosen lokalen Netzwerks für den Ortskern gefordert. Passiert ist nichts.

    Was wünschen sich die Westerkappelner in puncto Mobilität und digitale Infrastruktur ? Wie können Treffpunkte für junge und alte Menschen geschaffen werden ? Im dritten Arbeitskreis „Aktiv und vernetzt“ der im Juni gestarteten Zukunftswerkstatt wurden jetzt deutlich, dass es in vielen Bereichen Nachholbedarf gibt.

  • Artenschwund

    Do., 23.05.2019

    Singvögeln droht der Hungertod

    In der freien Landschaft und in Gärten wird es immer stiller: Der Bestand an Singvögeln – hier ein Rotkehlchen – schrumpft nach Beobachtungen von Naturschützern bedrohlich.Erschreckender Befund: Friedhelm Scheel hat in einem Nistkasten drei halbwüchsige, verendete Kohlmeisen entdeckt. Er vermutet, dass sie verhundert sind.

    Wer sich auf seinem Grundstück über ein vielstimmiges Konzert von Singvögeln freuen möchte, sollte dieses möglichst naturnah gestalten, empfiehlt der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland. Doch das scheint nicht mehr viel zu helfen. Friedhelm Scheel, Umweltaktivist aus Westerkappeln, beobachtet selbst in seinem großen, grünen Garten „eine absolut alarmierende Entwicklung“.

  • Artenschwund

    Do., 23.05.2019

    Singvögeln droht der Hungertod

    In der freien Landschaft und in Gärten wird es immer stiller: Der Bestand an Singvögeln – hier ein Rotkehlchen – schrumpft nach Beobachtungen von Naturschützern bedrohlich.Erschreckender Befund: Friedhelm Scheel hat in einem Nistkasten drei halbwüchsige, verendete Kohlmeisen entdeckt. Er vermutet, dass sie verhungert sind.

    Wer sich auf seinem Grundstück über ein vielstimmiges Konzert von Singvögeln freuen möchte, sollte dieses möglichst naturnah gestalten, empfiehlt der Naturschutzbund (Nabu) Deutschland. Doch das scheint nicht mehr viel zu helfen. Friedhelm Scheel, Umweltaktivist aus Westerkappeln, beobachtet selbst in seinem großen, grünen Garten „eine absolut alarmierende Entwicklung“.

  • ANTL-Naturschutzjugend im Einsatz

    Di., 14.05.2019

    Ehemalige Viehhütten als Brutplätze erhalten

    Die Viehhütte Hollmann in Seeste hat die Naturschutzjugend auch in Eigenarbeit unter der Leitung von Friedhelm Scheel jetzt komplett renoviert.

    Die Viehhütte Hollmann in Seeste wird für ihren ursprünglichen Zweck nicht mehr benötigt. Dennoch ist sie jetzt grundlegend renoviert worden – damit die Brutplätze für verschiedenen Vögel erhalten bleiben.