Friedrich Mücke



Alles zur Person "Friedrich Mücke"


  • Wie gut ist deine Beziehung?

    Do., 28.02.2019

    Am Abend in die Rollschuh-Disco

    Ratschlag bei der Gemüsesuche im Supermarkt: Steve (Friedrich Mücke) verbessert sein Verhältnis zu Freundin Carola (Julia Koschitz).

    Die deutsche Beziehungskomödie kreist im Moment im Kino zwischen brachialen und nur scheinbar romantischen Komödien Marke Schweiger, Schweighöfer und Fitz, deren ordinäre Ausfälle massenkompatibel sind, aber thematisch wenig zu bieten haben. 

  • „Ballon“

    Fr., 28.09.2018

    Nächtliche Überfahrt

    Flamme empor! Gleich starten zwei Familien aus der DDR mit ihrem selbst gebauten Heißluftballon zur Republikflucht mit dem Wind in den Westen.

    Eine der spektakulärsten Fluchtgeschichten von Menschen, die aus dem Arbeiter- und Bauern-Staat DDR (1949-1989) in den Westen „rübermachten“, ist die der Familien Strelzyk und Wetzel, die es 1979 von Thüringen aus mit ihrem selbst gebauten Heißluftballon über die Grenze in die BRD schafften. Das Kritiker-Urteil: Spannender Flucht-Thriller nach einer wahren Geschichte.

  • Spannendes Drama

    Mo., 24.09.2018

    Flug in die Freiheit: «Ballon» von Bully Herbig

    Bully Herbig erzählt die wahre Geschichte von zwei Familien, die 1979 in einem Heißluftballon in den Westen flohen.

    2019 ist es 30 Jahre her, dass die Mauer gefallen ist. Zuvor waren viele Menschen gestorben beim Versuch, aus der DDR zu fliehen. Zwei Familien aus Thüringen hatten Glück. Mit einem Ballon schwebten sie 1979 in den Westen. Die dramatische Flucht ist nun im Kino zu sehen.

  • Bully Herbigs neuer Film

    So., 23.09.2018

    «Ballon»: Hoch spannende Flucht aus der DDR

    Günter Wetzel (David Kross) näht den Ballon, mit dem die Flucht aus der DDR gelingen soll.

    Eine wahre Geschichte: Zwei Familien wollen Ende der 70er Jahre mit einem Heißluftballon aus der DDR fliehen. Es ist ein waghalsiges Abenteuer, das Michael Bully Herbig hier verfilmt.

  • Mit dem Ballon

    Fr., 23.06.2017

    Michael Herbig dreht Film über DDR-Flucht

    Michael Bully Herbig 2013 im Kino Cinestar in Berlin.

    Das Medienboard Berlin-Brandenburg unterstützt in diesem Filmsommer 31 Projekte mit 4,8 Millionen Euro. Eines davon ist Herbigs «Der Ballon» mit Friedrich Mücke, Karoline Schuch, David Kross und Jella Haase.

  • Bunte Komödie

    So., 27.11.2016

    Kinderbuchverfilmung: «Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt»

    Wolfgang Groos hat den Kinderbuch-Klassiker «Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt» verfilmt.

    Verfilmung des gleichnamigen Kinderbuch-Klassikers, der sich um die Abenteuer des begnadeten Erfinders Tobias Findteisen dreht. Mit Sam Riley und Alexandra Maria Lara.

  • „SMS für Dich . . .“

    Fr., 16.09.2016

    Dampferfahrt mit Mirabellen

    Neulich in Berlin: Clara (Karoline Herfurth) bietet während der nächtlichen Dampferfahrt dem ihr noch unbekannten Mark (Friedrich Mücke) Mirabellen an.

    Endlich. Ein Lichtblick. Noch dazu eine deutsche Komödie, in der Schweiger (ächz!), Schweighöfer (Doppel-ächz!), Fitz (gähn!) und Elyas M’Barek (stöhn!) nicht auftauchen. Stattdessen eine bei kleineren Schwächen gelungene Großstadtromanze.

  • Film

    Mo., 12.09.2016

    «SMS für Dich»: Regiedebüt von Karoline Herfurth

    Karoline Herfurth als Clara und Friedrich Mücke als Mark in dem Film «SMS für Dich».

    Wenn Karoline Herfurth vom Regiestuhl sowie von der Leinwand aus von romantischen SMS und der Suche nach dem Richtigen erzählt, dann darf gelacht, mitgezittert und auch geweint werden.

  • Medien

    Mo., 11.07.2016

    Zwei deutsche Beiträge für Goldene Rose nominiert

    «Der Tatortreiniger» mit Bjarne Mädel hat Chancen auf eine Comedy-Rose.

    Berlin (dpa) - Zwei deutsche Fernsehsendungen sind in diesem Jahr für die renommierte Goldene Rose nominiert worden. Das teilte die European Broadcasting Union (EBU) am Montag mit.

  • Auszeichnungen

    Do., 07.04.2016

    Jupiter 2016: Aufgeregte Haase und freudiger Mücke

    Die Schauspielerin Jella Haase ist eine Doku-Liebhaberin.

    In Berlin wird der Publikumsfilmpreis Jupiter verliehen: Jella Haase verrät, was sie gerne im TV schaut und Friedrich Mücke outet sich als Fan seines Laudatoren.