Friedrich Schmedt



Alles zur Person "Friedrich Schmedt"


  • Hanna Schmedt hat zur Geschichte des Jägerhofes recherchiert

    Sa., 15.02.2020

    Plattdeutsch und Körperpflege auf dem Stundenplan

    Eine historische Aufnahme des Jägerhofes, der ab 1925 als Volksschulheim diente, ehe die Einrichtung 1932 nach Tecklenburg verlegt wurde.

    Hanna Schmedt hat den Abriss des Jägerhofes zum Anlass genommen, in ihrem Privatarchiv zur Geschichte des Hauses zu recherchieren. Im Heimatkalender von 1930 ist sie auf einen Artikel gestoßen, der von einer ländlichen Bildungsstätte handelt, die zwischen 1925 und 1932 in dem alten Gemäuer untergebracht war.

  • 100 Jahre Kultur- und Heimatverein Westerkappeln

    Di., 01.10.2019

    Aus einer Zeit des Umbruchs heraus geboren

    Ein Foto von 1928 zeigt Friedrich Rohlmann mit einer Wandergruppe an den Sloopsteinen.

    Der Kultur- und Heimatverein Westerkappeln feiert am kommenden Wochenende mit einer festveranstaltung sein 100-jähriges Bestehen. Geboren wurde er aus einer Zeit des Umbruchs heraus.

  • 50 Jahre Hauptschule: Gründungsbeschluss erfolgte am 8. April 1968

    Mi., 04.04.2018

    Das lange Warten auf den Neubau

    Ein Foto aus der Schulchronik: das Richtfest am 15. Juni 1972.

    Als Ende der 60er Jahre in Nordrhein-Westfalen die ersten Hauptschulen entstanden, war das das Ergebnis eines langen Prozesses, an dessen Ende eine gesetzliche Neuregelung mit Wirkung vom 1. August 1968 die Unterteilung der bisherigen Volksschulen in Grund- und Hauptschulen vorsah.

  • Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts gab es zahlreiche Bauerschaftsschulen in Lienen

    Mo., 26.03.2018

    Eine „schulreiche“ Gemeinde

    Die alte Holperdorper Bauerschaftsschule auf dem Hof Mindrup (heute Krützmann, Holperdorp 44), die bis 1897 genutzt wurde (heute abgebrochen). Das kleine Foto zeigt die Einweihung der neuen Bauerschaftsschule in Holperdorp 1960. Sie wurde wenige Jahre später im Zuge der „Volksschulreform“ wieder aufgelöst.

    Neben der Dorfschule in Lienen wurden seit dem Ende des 18. Jahrhunderts mehrere Bauerschaftsschulen auf dem Gemeindegebiet eingerichtet. Der Grund dafür bestand darin, dass die Kinder aus den entlegenen Teilen der Gemeinde wegen des weiten Weges nicht am Unterricht in der Dorfschule teilnehmen konnten.

  • Hanna Schmedt übergibt Unterlagen an das Hunsche-Archiv

    Mo., 04.05.2015

    Wertvolle Aufzeichnungen

    Übergabe: Hanna Schmedt mit Dr. Udo Hunsche (links) und Professor Dr. Jürgen Eberhardt. Sie räumt ihr Haus in Lienen auf und überlässt die von ihrem Mann gesammelten Briefe und Berichte von Auswanderern dem Hunsche-Archiv.

    Berichte und Briefe zur Auswanderung, das ist es , was die Ordner enthalten, die Hanna Schmedt jetzt dem Hunsche-Archiv überlassen hat. Gesammelt wurden die Unterlagen einst von ihrem verstorbenen Mann Friedrich.

  • Gustav Schmedt auf der Günne und sein Tagebuch

    Sa., 07.03.2015

    „Ich könnte fortlaufen“

    Der 5. März ist für Friedrich Schmedt auf der Günne ein ganz besonderer Tag. Es ist der Tag, an dem sein Onkel Gustav vor 100 Jahren voller Freude und Erwartungen in den Krieg gezogen ist. Ein halbes Jahr später nur stirbt der junge Kattenvenner in Frankreich nach schweren Kriegsverletzungen.

  • Wie Lienen den Kriegsausbruch erlebt

    Mo., 18.08.2014

    Das „August-Erlebnis“

    Mit den Kriegserlebnissen von Friedrich Schmedt und Heinrich Schulte wurden in dieser Reihe bereits zwei Lienener Soldatenschicksale im 1. Weltkrieg vorgestellt. „Im Felde“ wich die anfängliche Kriegsbegeisterung schnell der Ernüchterung. Doch wie sah es in Lienen selbst aus?

  • Aus dem Kriegstagebuch von Friedrich Schmedt

    Di., 05.08.2014

    „Die Kanonen donnern fürchterlich“

    Vom beschaulichen Dorf an die Westfront – Friedrich Schmedt muss vor einem Jahrhundert als Soldat für den Kaiser nach Frankreich in den Krieg ziehen. In seinem Tagebuch hält er Eindrücke fest.

  • Schmedts Tagebuch-Aufzeichnungen

    Di., 05.08.2014

    „Der Weg lag voll mit toten Menschen“

    In den Aufzeichnungen von Friedrich Schmedt heißt es unter anderem:

  • Lengerich

    Do., 09.04.2009

    Schiffschaukel schwingt bis ans Zeltdach

    Lengerich - Große Anstrengungen werden auch in diesem Jahr von vielen Lengerichern Organisationen unternommen, um den früheren Mai- und Stöppelmarkt in der heutigen Zeit mit den ungeheuer vielen Angeboten kultureller Art wieder attraktiv zu gestalten...