Friso Wielenga



Alles zur Person "Friso Wielenga"


  • Ausschreitungen in den Niederlanden

    Mi., 27.01.2021

    Prof. Friso Wielenga im Interview: „So sind wir doch gar nicht!“

    Aufräumen nach den Krawallen: In fast allen niederländischen Provinzen gab es Zerstörungen, berichtet Prof

    Drei Tage lang gab es nach Verhängung einer nächtlichen Ausgangssperre schwere Unruhen in fast allen niederländischen Provinzen. Die Randalierer gehören zu einer Minderheit – die Mehrheit im Land ist von den Krawallen entsetzt, meint Münsters bekanntester Niederländer Friso Wielenga.

  • Zentrum für Niederlande-Studien

    Mi., 15.07.2020

    Startschuss für ein grenzübergreifendes Schulprojekt

    Bereits seit 1989 setzt sich das Zentrum für Niederlande-Studien für die Verständigung zwischen Deutschland und den Niederlanden ein.

    Was Wissen deutsche Schüler über die Niederlande und umgekehrt? Mit der Frage beschäftigt sich ein neues Schulprojekt des Zentrums für Niederlande-Studien. Die Beziehungen der Nachbarstaaten sollen im Schulunterricht in den Fokus rücken.

  • Das Haus der Niederlande wird 25 Jahre alt

    Fr., 15.05.2020

    Ziemlich beste Nachbarn

    Ilona Riek, Prof. Dr. Friso Wielenga (M.) und Prof. Dr. Gunther De Vogelaer bereiten das 25-jährige Jubiläum des Hauses der Niederlande vor, auch wenn die Feier aufgrund der Corona-Krise verschoben werden muss.

    Am 15. Mai 1995 feierte in Münster eine einzigartige Institution ihre Eröffnung. Das Haus der Niederlande gestaltet nun schon seit einem Vierteljahrhundert die Nachbarschaft der beiden Länder.

  • Ausstellung: Fotos von Gerhard Uhlig zeigen Szenen aus Münster und Enschede

    Do., 26.09.2019

    Beobachter des Alltäglichen

    Ein Mitglied der Heilsarmee 1976 in Enschede.

    Wenn er nicht malte, zeichnete oder sich mit Kunstdidaktik beschäftigte, hatte Gerhard Uhlig (1924-2015) einen Fotoapparat in der Hand. Auch in Enschede und Münster machte der Künstler eindringliche Porträts zufällig vorbeilaufender Passanten. Fotos aus beiden Städten sind nun in Enschede ausgestellt.

  • Fairer Handel: Symposium im Haus der Niederlande Münster

    Do., 04.07.2019

    Welchen Preis hat der Erfolg?

    Nadine Kauss, Ahmet Necati Sezer, Birgit Hüsing-Hackfort und Erhard Bürse Hanning von der Fairtrade-Steuerungsgruppe nahmen jetzt an einem Symposium in Münster teil.

    Als Mitglieder der Steuerungsgruppe Fairtrade Gronau nahmen jetzt Nadine Kauss, Ahmet Necati Sezer, Birgit Hüsing-Hackfort und Erhard Bürse Hanning an einem Symposium zum Fairen Handel im 21. Jahrhundert in Münster teil.

  • Serie: Europa lebt in Münster

    Mi., 24.04.2019

    Europa ist Heimat im Plural

    Zur Parlamentswahl in den Niederlanden vor zwei Jahren lud Friso Wielenga zur Wahlparty ins Haus der Niederlande ein. der vereinte Europa bedeutet für ihn, in mehreren Ländern zu hause zu sein.

    Am 26. Mai wird das Europa-Parlament gewählt. Wir stellen in einer Serie bis zum Wahltermin täglich Münsteraner aus den EU-Ländern vor. Durch sie lebt Europa in Münster. Als erster erzählt der Niederländer Friso Wielenga, was Europa für ihn bedeutet.

  • Kundgebung auf dem Domplatz

    Mo., 06.11.2017

    Heimatgefühle in ganz Europa

    Eigene Ideen einbringen – das ließen sich viele Teilnehmer der „Pulse of Europe“-Demonstration nicht zwei Mal sagen.

    Die Zahl der Teilnehmer an der Kundgebung der Bürgerbewegung „Pulse of Europe“ hat zwar etwas abgenommen, trotzdem möchte die Gruppe weiter am Ball bleiben. Erneut kam „Pulse of Europe“ am Sonntag zur Kundgebung auf dem Domplatz zusammen. Gastredner sprachen über Heimat.

  • „Chaotischer Brexit in Sicht“

    Do., 22.06.2017

    Deutsch-Niederländisches Wirtschaftsforum diskutiert Brexit-Szenarien

    In der Bibliothek des Hauses der Niederlande in Münster fand am Mittwoch das 2. Deutsch-Niederländische Wirtschaftsforum statt.

    Die Wahlschlappe Theresa Mays bei der Parlamentswahl in Großbritannien erleichtert die Brexit-Verhandlungen nicht. Davon ist Rem Korteweg überzeugt. „Es ist gefährlich anzunehmen, dass das schlechte Wahlergebnis der Tories zu einem weichen Brexit führt“, erklärte der Leiter der Abteilung „Europe in the World“ des renommierten Clingendael-Instituts. 

  • 2. Deutsch-Niederländische Wirtschaftsforum

    Do., 22.06.2017

    „Chaotischer Brexit in Sicht“

    In der Bibliothek des Hauses der Niederlande in Münster fand am Mittwoch das 2. Deutsch-Niederländische Wirtschaftsforum statt.

    Die Wahlschlappe Theresa Mays bei der Parlamentswahl in Großbritannien erleichtert die Brexit-Verhandlungen nicht. Davon ist Rem Korteweg überzeugt. „Es ist gefährlich anzunehmen, dass das schlechte Wahlergebnis der Tories zu einem weichen Brexit führt“, erklärte der Leiter der Abteilung „Europe in the World“ des renommierten Clingendael-Instituts (Den Haag) am Mittwoch beim 2. Deutsch-Niederländischen Wirtschaftsforum in Münster. Korteweg zeigte sich pessimistisch: Da es für die am Montag dieser Woche gestarteten Brexit-Gespräche noch keinerlei Vorschläge der Briten gebe, sei „ein chaotischer Brexit in Sicht“.

  • Wahlen im Nachbarland

    Di., 14.03.2017

    Niederländer bleiben gelassen

    Prof. Dr. Friso Wielenga,  Direktor des Niederlandezentrums, ist gespannt auf den Wahlausgang.aber nicht mehr sonst. Er uns sein Team laden zur Wahlparty ins Haus der Niederlande ein.

    Bei der Wahl in den Niederlanden am Mittwoch haben auch rund 500 Münsteraner mitzureden. Wer von ihnen mitwählt, hat seine Stimme wohl per Briefwahl abgegeben – wie Friso Wielenga, der Leiter des Niederlandezentrums.