Fritz Jaeckel



Alles zur Person "Fritz Jaeckel"


  • Bundesverwaltungsgericht

    Do., 15.10.2020

    Urteil erzwingt Austritt der IHK Nord Westfalen aus dem DIHK

    Bildungszentrum der IHK Nord Westfalen in Münster

    Paukenschlag in Leipzig: Thomas Siepelmeyer, Chef der Windenergie-Firma Davertwind in Münster-Hiltrup, hat vor dem Bundesverwaltungsgericht den Austritt der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in Münster aus ihrem Dachverband, dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) in Berlin, erzwungen.

  • Reaktionen auf Enapter-Ansiedlung: IHK sieht gute Chancen für Fachkräfte-Gewinnung

    Do., 15.10.2020

    „Initialzündung für die Region“

    300 Arbeitsplätze will das Unternehmen schaffen und die ersten Fachkräfte rufen schon im Saerbecker Rathaus an.

  • Neues Weiterbildungsangebot

    Di., 06.10.2020

    Unternehmensnachfolge studieren

    Prof. Dr. Stephan Stubner von der Handelshochschule Leipzig (v.l.), WWU-Rektor Prof. Dr. Johannes Wessels und IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Fritz Jaeckel unterzeichneten den Kooperationsvertrag für der Weiterbildungsstudium für Unternehmensnachfolger.

    Wenn die Leitung eines Unternehmens in jüngere Hände übergeht, ist das ein bisweilen schwieriger Prozess. Ein neues Weiterbildungsstudium, von der IHK Nord Westfalen in Kooperation mit der Universität Münster und der Handelshochschule Leipzig soll Hilfestellung leisten.

  • Konjunkturumfrage der IHK Nord Westfalen

    Mi., 30.09.2020

    Zwischen Erleichterung und Furcht

    Die Konjunktur erholt sich langsam wieder.

    Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie geht es wirtschaftlich wieder bergauf. Das gilt auch im Münsterland. Die IHK Nord Westfalen hat die Unternehmen nach ihrer aktuellen Einschätzung der Geschäftslage gefragt.

  • Autofreie Altstadt

    Do., 30.07.2020

    Viel Kritik für die Pläne der Grünen

    Vor den Innenstadt-Parkhäusern bilden sich regelmäßig lange Schlangen. Die Grünen wollen die Altstadt vom Autoverkehr befreien – und Parkhäuser zu Quartiersgaragen machen.

    Die Grünen wollen eine autofreie Altstadt zu einem zentralen Wahlkampfthema machen. Am Tag nach der Bekanntgabe ihrer Visionen melden sich Handel und Politik zu Wort - vor allem mit Kritik.

  • Wirtschaftliche Lage verschärft sich

    Fr., 17.04.2020

    Jaeckel: „Einstieg in den Ausstieg scheint möglich“

    Wirtschaftliche Lage verschärft sich: Jaeckel: „Einstieg in den Ausstieg scheint möglich“

    Die Lage in der regionalen Wirtschaft verschärft sich. Mittlerweile rechnen 60 Prozent der Unternehmen im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region mit Umsatzrückgängen von mehr als zehn Prozent für dieses Jahr. 23 Prozent bewerten die Entwicklung als existenzbedrohend.

  • Soforthilfe für Solo-Selbstständige läuft perfekt

    Mi., 01.04.2020

    IHK-Hauptgeschäftsführer: „Bei Mittelständlern nachbessern“

    „Um drei bis vier Milliarden Euro“ wird die Wirtschaftsleistung in der Region 2020 einbrechen, schätzt Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen (IHK).

    Gesundheit geht vor – daran lässt Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Nord Westfalen (IHK), keinen Zweifel. „Es ist nichts gewonnen, wenn wir die Wirtschaft zu früh hochfahren und die Ansteckungszahlen explodieren.“

  • Beratung in der Corona-Krise

    Mi., 25.03.2020

    IHK erwartet Ansturm auf Soforthilfe

    Dr. Fritz Jaeckel

    Die Nothilfeprogramme von Bund und Land beschäftigen auch die IHK Nord Westfalen intensiv. Hauptgeschäftsführer Fritz Jaeckel kündigte am Mittwoch umfangreiche Hilfestellungen für die Unternehmen an,

  • Corona-Krise

    Mi., 18.03.2020

    „Kleinstfirmen brauchen Notfallfonds“ - IHK Nord Westfalen als Ansprechpartner

    Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen

    Auch die Unternehmen im Münsterland leiden unter dem Stillstand des Lebens durch die Corona-Krise. Die Industrie- und Handelskammer hat jetzt die aktuelle Lage skizziert.

  • Blitzumfrage der IHK

    Mo., 09.03.2020

    Firmen im Münsterland fürchten Corona-Folgen

    Die Corona-Folgen treffen die Börsen, aber auch die Unternehmen der Region.

    Auch im Münsterland und der Emscher-Lippe-Region wächst die Angst vor den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Epidemie: Den Ergebnissen einer Blitzumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen in Münster zufolge erwartet fast die Hälfte der Unternehmen in der Region 2020 Umsatzeinbußen.