Fritz Stoffregen



Alles zur Person "Fritz Stoffregen"


  • Abschiedsempfang des Sanitätsregiments 22

    Mi., 18.05.2016

    Von Afghanistan bis in den Sudan

    Abschied von den Patengemeinden: Martin Eickelmann (Stadt Meschede-Freienohl, Thomas Hunsteger-Petermann (Stadt Hamm) und Andreas Sunder (Stadt Rietberg, v.l.) erhielten Dankurkunden aus den Händen von Oberstarzt Fritz Stoffregen (r.).

    Nach dem Auflösungsappell auf dem Marktplatz bat das scheidende Sanitätsregiment 22 am Dienstagabend noch zu einem Abschiedsempfang in die Stadthalle. Dabei standen vor allem die bisherigen Patengemeinden des Verbands im Mittelpunkt.

  • Auflösungsappell des Sanitätsregiments

    Di., 17.05.2016

    „Bewahren Sie sich den 22er-Geist“

    Die Truppenfahne wird eingerollt: Gemeinsam mit Generalarzt Dr. Ulrich Baumgärtner (vorne l.) vollzog Oberstarzt Fritz Stoffregen den letzten Akt in der Geschichte des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“.

    Ein letztes Mal schallte am Dienstagnachmittag der Schlachtruf „Top-San“ durch die Ahlener Innenstadt. Mit dem Auflösungsappell, der auf Einladung von Bürgermeister Dr. Alexander Berger auf dem historischen Ahlener Marktplatz vollzogen wurde, ist das traditionsreiche „Westfalen“­- Regiment nun Geschichte.

  • Gelöbnis in der Ahlener Westfalen-Kaserne

    Mo., 31.08.2015

    „Die Welt ist und bleibt in Teilen gefährlich“

    Antreten in der „Westfalen-Kaserne“: Soldaten des Ahlener Sanitätsregiments 22 „Westfalen“, des Panzergrenadierbataillons 212 aus Augustdorf und des ABC-Abwehrbataillons 7 aus Höxter waren an der Zeremonie des Feierlichen Gelöbnisses und Diensteides beteiligt.

    Ein großes „Hallo“ mit vielen Erinnerungen bildete den Schwerpunkt beim letzten Gelöbnis und späteren Biwak des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“ am Freitagabend in der „Westfalen-Kaserne“. Soldaten trafen sich mit Bürgern aus den Patengemeinden des Regiments und Ehemaligen aus dem Standort. Auch die Politik war vertreten.

  • Oberfeldarzt Fritz Stoffregen führt neues Sanitätsregiments 2

    Mi., 01.07.2015

    „Kein Regiment verloren – eines gewonnen“

    Er hält die Hand über sein Regiment: Auch wenn Oberfeldarzt Fritz Stoffregen nun als Kommandeur des neuen Sanitätsregiments 2 seinen Dienst antritt, bleiben ihm die Ahlener de facto unterstellt. Und somit wird er auch bis zur endgültigen Auflösung der „22er“ immer wieder in der „Westfalen-Kaserne“ präsent sein

    Oberfeldarzt Fritz Stoffregen, bislang Kommandeur des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“, steht nun an der Spitze des Sanitätsregiments 2. Da dieser Verband sowohl aus Teilen der Ahlener Truppe als auch des Lazarettregiments 21 neu aufgestellt wird, bleibt Stoffregen jedoch weiterhin den Soldaten in der Westfalen-Kaserne überstellt.

  • „Pütt-Pott-Ploug“ erweitert Senatorenkreis

    Fr., 23.01.2015

    „Rote Mützen“ auch bei der Gala willkommen

    Begrüßung mit närrischem Segen: Die neuen Senatoren Dr. Alexander Berger (2.v.l.), Daniel de Vries, Friedrich Rohe und Carlo Pinnschmidt (v.r.) wurden von Stadtprinz Björn I. Bäumker, dessen Gefolge sowie „PPP“-Senatspräsident Winfried Brüggemann (4.v.r.) beglückwünscht. Sein Silberjubiläum beging Franz Kimmeyer (l.).

    Seit acht Jahren haben Landrat und Bürgermeister die Senatoren von „PPP“ regelmäßig unterhalten. Am Mittwoch hatten Benedikt Ruhmöller und Dr. Olaf Gericke ihren letzten gemeinsamen Auftritt beim traditionellen Grünkohlessen der Förderer von Ahlens ältester Karnevalsgesellschaft.

  • Freundeskreis Ahlener Soldaten und Sanitätsregiment 22

    So., 30.11.2014

    Mehrfacher Abschied steht bevor

    Für den freiwilligen Einsatz der Ordonnanzen im Offiziersheim der „Westfalen-Kaserne“, das künftig ausgedient haben soll, bedankten sich der Freundeskreis-Vorstand und die militärische Führung gemeinsam. Eine üppige Spende aus den Reihen der Gäste kam noch obendrauf.

    Vor personellen wie baulichen und konzeptionellen Umstrukturierungen stehen das Sanitätsregiment 22 „Westfalen“ und der Freundeskreis Ahlener Soldaten. Der Vorsitzende des zivilen Unterstützervereins steht im Frühjahr nicht mehr zur Wahl, die Verbandsauflösung naht und auch das traditionsreiche Offiziersheim hat bald ausgedient.

  • Regimentsbiwak in der Westfalenkaserne

    So., 07.09.2014

    „Wir brauchen Antworten“

    Aus den Regimentern von Oberfeldarzt Ivonne Neuhoff und Oberfeldarzt Fritz Stoffregen wird bald ein neuer Verband gebildet. Beim Biwak tauschten sich die beiden Kommandeure aus.

    Der strukturelle Umbau bei der Bundeswehr war Thema beim Regimentsbiwak in der Westfalenkaserne am Freitag. Der Kommandeur des Sanitätsregiments 22, Oberfeldarzt Fritz Stoffregen, wies auf die Unsicherheiten hin.

  • Kommandeur des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“

    Mi., 23.10.2013

    Stoffregen: Afghanistan-Einsatz

    Oberfeldarzt Fritz Stoffregen.

    Ja, er hat ein mulmiges Gefühl – das gibt Oberfeldarzt Fritz Stoffregen ehrlich zu. Dennoch sieht sich der Kommandeur des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“ gut vorbereitet auf seinen Einsatz in Afghanistan.

  • Ahlener Soldaten für Fluthilfe-Einsatz geehrt

    Fr., 23.08.2013

    Verdienter Tag Sonderurlaub

    Oberfeldarzt Fritz Stoffregen sprach den Kameraden des Sanitätsregiments 22, die Mitte Juni im Hochwassereinsatz waren, seinen Dank und große Anerkennung aus. Zusätzlich gab es einen Tag Sonderurlaub für die Soldaten.

    Mit Dank und Anerkennung sowie einem Tag Sonderurlaub im Gepäck starteten einige Ahlener Soldaten am Freitag ins verdiente Wochenende. Nämlich diejenigen, die im Juni beim Hochwasser an der Elbe Einsatz gezeigt hatten. Kommandeur Fritz Stoffregen hob die Kameraden besonders hervor.

  • Gedenken auf den Düppeler Schanzen und Fahrt nach Kiel

    Di., 23.04.2013

    Ahlener als Augenzeugen beim „Abpullen“

    Das Gedenken auf den Düppeler Schanzen, das der „Freundeskreis Ahlener Soldaten“ jährlich mit einer Abordnung des Sanitätsregiments 22 „Westfalen“ besucht, war auch in diesem Jahr ein gelungener Beitrag zur Völkerverständigung und Versöhnung über den Gräbern. Flankiert wurde die Reise mit einem Besuch in Kiel, wo die Ahlener auch untergebracht waren.