Günter Wintgens



Alles zur Person "Günter Wintgens"


  • „Open House“ im Speicher II

    Fr., 10.05.2019

    Kunstexperimente an den Grenzen

    Judith Kaminski wandelt virtuos auf den Grenzen von digitaler und analoger Malerei. Das klassische Stillleben-Sujet der Blumenvase überlagert sich als gerechnetes und gemaltes Bild. Hubertus Huvermann experimentiert mit Übermalungen seiner Fotografien (kl. Bild).

    Gebrannte Kunst, eingemachte Kunst, Sofas an der Wand – beim „Open House“ im Speicher 2 dürfen die Besucher ungewöhnliche Perspektiven und künstlerische Experimente erwarten.

  • Jahresausstellung des „Malkasten Warendorf“

    Do., 06.09.2018

    „Flügelbilder“ präsentiert

    Jahresausstellung: Günter Wintgens präsentierte in seinem Atelier in Freckenhorst die Kunstwerke des „Malkasten Warendorf“.

    Unscheinbar und verborgen hinter hohen Bäumen verbirgt sich in der Freckenhorster Bauerschaft Hägerort in der ehemaligen Remise auf dem Hof der Familie Dahlhoff das Atelier von Günter Wintgens. Lediglich ein Pappschild mit der Aufschrift „Ausstellung“ wies den Weg zur Jahresausstellung des „Malkasten Warendorf“.

  • Kunst im Glas – Baustelle im Rohr

    Do., 07.06.2018

    Offene Ateliers an diesem Wochenende im Speicher II am Hafen

    Günter Wintgens (oben) zeigt Porträts und Erinnerungsstücke in Gläsern.

    Es gibt viele Möglichkeiten, Porträts und papierene Erinnerungsstücke von sich und seinen Liebsten aufzubewahren. Und ja, Kunst in Gläsern hat es zuvor auch schon gegeben, wie Günter Wintgens in aller Bescheidenheit hinzufügt. Seine kleinere Sammlung gefüllter Gläser – im Original sind es bis zu 100 –, die der Besucher in seinem Atelier im Speicher II findet, zieht allerdings den Blick auf sich. So wird es wohl auch beim „Open House“ an diesem Wochenende sein.

  • Open House im Speicher 2

    Do., 21.04.2016

    Jenseits vom Spektakel

    20 Jahre alt und immer noch oder wieder beeindruckend: Thomas Wrede hat Fotos von Abdrücken geschaffen, die Vögel an Glasscheiben hinterlassen: „Die Vögel stehen in der Luft und schreien“ heißt die Serie.

    Andächtige Stille, ein anrührender Moment der Todesangst, Kunst kopieren, bis es etwas Eigenes wird – die Künstler der Atelierspeichers laden zum Open House 2016.

  • „Geste der Scham“ – bei aller Freude

    Do., 08.05.2014

    Susanne Koheil und Stephan US ziehen Bilanz zum Zehnjährigen

    Stephan US und der einarmige Buddha, dem US seine goldene rechte Hand leiht.

    Wenn Susanne Koheil, Mitglied des Sprecherteams, an die Anfänge des Atelierhauses zurückdenkt, dann „an die Anfangstage, als es darum ging, den ehemaligen Getreidespeicher zu beziehen und sich darin nicht zu verirren“. Inzwischen sei eine homogene Künstlertruppe im Speicher II erwachsen – bestehend aus Künstlern der ersten Stunde wie Günter Wintgens oder Koheil, die seit 2008 dazugehört, und jungen Kunstakademie-Absolventen wie den drei Malern Sandra Pulina, Franka Boltz und Till Julian Huss.

  • Freiwilliges Soziales Jahr in Südafrika

    Fr., 14.06.2013

    Jenseits von Freckenhorst

    Irgendwie hat Johanna Mußenbrock gerade einen richtig guten Lauf: Am 24. Dezember hat sie die Zusage für ein Freiwilliges Soziales Jahr in Südafrika bekommen. Dann bestand sie ihr Abi am Mariengymnasium. Und jetzt hat sie die Qual der Wahl zwischen zwei Studienorten. Sowohl an der Kunstakademie in Düsseldorf wie auch an der Kunstakademie in Münster könnte die 19-Jährige, der Künstler wie Günter Wintgens, in dessen Atelier die junge Frau seit ihrer Kindheit malt, eine große künstlerische Begabung attestieren, studieren. Die Entscheidung muss die Freckenhorsterin nicht übers Knie brechen. Sie hat ein Jahr Bedenkzeit, die sie jenseits von Freckenhorst, im südafrikanischen Lethlakane, verbringen wird. In dem Dorf, der deutlich kleiner ist als Freckenhorst, wird Johanna, die sich mit der Reise nach Südafrika einen Traum erfüllt, als Lehrerin an einer Schule mit angegliederter Vorschule fungieren.

  • Malkurse mit Günter Wintgens

    Fr., 01.03.2013

    Malend fürs Leben lernen

    Günter Wintgens kümmert sich intensiv um den begabten künstlerischen Nachwuchs, hier (v. l.) Jan Wenning (9) und Justus Rieping (11), der sich an einem Linolschnitt versucht. Im Hintergrund malt seine Schwester Carla (14) an einem eindrucksvollen Tiger-Kopf.

    Nein, ein Herz und eine Seele waren sie anfangs ganz gewiss nicht. Als Johanna Mußenbrock als Neunjährige erstmals das Atelier des Künstlers Günter Wintgens im Hägerort betrat, trafen zwei Menschen mit sehr genauen, leider aber nicht immer kompatiblen Vorstellungen aufeinander. Manche Diskussion habe er mit Johanna geführt, blickt Günter Wintgens zurück.

  • „Kleine Werkstatt“ stellt aus

    Mi., 29.08.2012

    Kein Schatten ohne Licht

    „Kleine Werkstatt“ stellt aus : Kein Schatten ohne Licht

    Niemand mag gerne im Schatten stehen. Dort ist es dunkel und kühl. Wir suchen uns lieber die sonnige Seite aus. Was also kann den Schatten für eine Gruppe Menschen so interessant machen, dass sie bereit ist, sich ein ganzes Jahr damit zu beschäftigen?

  • Warendorf

    Di., 20.07.2010

    Außergewöhnliche Annäherung ans kühle Nass

  • Warendorf

    Fr., 16.07.2010

    Wasserspiele im Atelier Wintgens