Gabi Drees



Alles zur Person "Gabi Drees"


  • Glashaus 2.0

    Do., 20.02.2020

    Experiment Glashaus 2.0

    Gabi Drees, Erich Schwartze, Nele Flaccus und Sascha Bajorath (v.l.) in den Räumen an der Schweringstaße, die als Nachfolger des Glashauses genutzt werden sollen.

    Der Geist des ehemaligen Glashauses auf dem Laga-Gelände soll weiterleben. An der Schweringstraße öffnet am 29. Februar (Samstag) der funktionale Nachfolger seine Türen. Dabei kommt ehrenamtlichen Helfern eine besondere Bedeutung zu.

  • Umbenennung von Sportstätten

    Sa., 23.11.2019

    Rat macht Weg grundsätzlich frei

    Der Rat hat in dieser Woche den Weg zur Umbenennung von Sportstätten – etwa nach Sponsoren – grundsätzlich frei gemacht.

    Sportvereine, die städtische Sportanlagen nutzen, haben künftig die Möglichkeit, diese Sportstätten umzubenennen, sie also etwa mit dem Namen eines Sponsors zu versehen. Aber: Sie müssen sich mit anderen Vereinen über diese Maßnahme einigen und die Zustimmung von Sportausschuss und Rat einholen.

  • Drio-Projekt und Drilandsee-Gastronomie

    Do., 24.10.2019

    Zwiespältige Reaktionen auf Ratsbürgerentscheid-Vorschlag

    Sebastian Laschke

    Die Innenstadtentwicklung beschäftigt Rat und Verwaltung seit Jahren. Neu aufgepoppt ist vor wenigen Wochen auch das Thema „Gastronomie am Drilandsee“, das die Gegner eigentlich durch einen Ratsbeschluss aus dem vergangenen Jahr als zu den Akten gelegt betrachteten. 

  • Entscheidung über weitere Gastronomie am See vertagt

    Do., 10.10.2019

    Zwei Stunden heiße Luft

    Das Restaurant „Else am See“ in Schüttorf. Auch am Drilandsee können sich Menschen eine solche Gastronomie vorstellen. Aber es gibt in der Mehrheit kritische Stimmen gegen eine weitere Gastronomie am See.

    Zwei Stunden Debatte – Ergebnis: Keines! Der Hauptausschuss befasste sich am Mittwoch mit der Frage einer weiteren Gastronomie am Drilandsee. Die Verwaltung schlägt vor, mit einer Ausschreibung nach einem guten Konzept mit guter Architektur und gutem Betreiber zu suchen. In der Debatte ging es mehr um die Grundsatzfrage – Gastronomie, ja oder nein?

  • Deutsches Sportabzeichen

    Mi., 21.08.2019

    Sportabzeichen: Ohne Schweiß kein Preis

    Weitsprung

    Rennen, springen, werfen und schwimmen: Die Disziplinen, die beim Deutschen Sportabzeichen verlangt werden, sind äußerst vielfältig. Auch in Greven trainieren und schwitzen die Teilnehmer, um die Anforderungen zu erfüllen. Ohne Schweiß kein Preis – nach dieser Devise bewegen sich die aktiven Sportler, um lange fit zu bleiben und sich die begehrte Auszeichnung zu sichern.

  • Klimanotstand

    Do., 04.07.2019

    Rat verschiebt Thema in den Herbst

    Stoßstange an Stoßstange rollen die Autos über die Ochtruper Straße in Gronau. Alternative Verkehrskonzepte sind nur eines von einer ganze Reihe von Themen, bei denen die Kommune in Sachen Klimaschutz aktiv werden könnte.

    Die Linke hat im Stadtrat beantragt, für Gronau den Klimanotstand auszurufen. Das war der Gestaltungsmehrheit aus CDU, UWG und FDP aber zu viel. Stattdessen soll sich der Umweltausschuss mit dem Thema befassen – im Herbst.

  • Ratsentscheidung zur Innenstadtentwicklung

    Mi., 26.06.2019

    Mehrheit hält am modifizierten Drio-Konzept fest

    Ansicht des veränderten Drio-Konzeptes von der Konrad-Adenauer-Straße aus.

    Festhalten am modifizierten Drio-Konzept oder das Projekt zu den Akten legen und nach Alternativen für die Innenstadtentwicklung suchen? Diese Frage wurde am Mittwochabend im Stadtrat kontrovers diskutiert.

  • Stadt versäumt es, Pendler zu unterstützen

    Sa., 08.06.2019

    Die Zeichen der Zeit verschlafen

    In Gronau haben Pendler die Wahl zwischen der maroden Radstation und dem schlecht ausgebauten Mitfahrerparkplatz. Eine Wahl zwischen Not und Elend.

    Klimaschutz und Klimawandel sind zurzeit in aller Munde. Die Jugend macht den Älteren mit ihrer „Fridays for Future“-Bewegung deutlich, dass sie von ihnen eine wirksame Klimaschutzpolitik verlangt – und zwar so schnell wie möglich. Auch das Gronauer Ergebnis bei der Europawahl zeigt, wo der Trend hingeht, der sich auch in lokalen Projekten spiegelt. Doch im Rathaus schaut man woanders hin.

  • Nachnutzung des Areals der Andersen-Schule

    Sa., 13.04.2019

    Bürger in die Planung einbinden

    Das rund 8200 Quadratmeter große Grundstück der ehemaligen Hans-Christian-Andersen-Schule (Bildmitte) soll bebaut werden. Der Rat entschied jetzt über die Aufstellung eines Bebauungsplanes.

    Der Bauausschuss hatte über den Vorgang schon beraten, der Rat setzte am Mittwochabend aber mit einer weiteren Debatte nach. Das Thema: Die künftige Nutzung der rund 8200 Quadratmeter großen Fläche der ehemaligen Hans-Christian-Andersen-Schule im Bögehold.

  • Gabi Drees (fraktionslos)

    Fr., 12.04.2019

    Teil des Drio selbst in Hand nehmen

    Gabi Drees

    Für die fraktionslose Gabi Drees war es die erste Haushaltsrede. Dass es in der politischen Debatte über das Zahlenwerk Meinungsverschiedenheiten nur bei Details gegeben habe, führte sie zu dem Schluss: „Dann kann er ja nicht so schlecht sein, der Haushalt“. Gleichwohl übte auch sie Kritik, dass ein beträchtlicher Teil der Einnahmeseite von „der großen strahlenden Firma im Osten der Stadt kommt“.