Gabriele Münter



Alles zur Person "Gabriele Münter"


  • Eine Einführung

    Di., 28.01.2020

    Berühmte Künstlerinnen: «Rebel Artists»

    Corita Kent ist eine von ihnen, den 15 weniger bekannten Künstlerinnen aus den vergangenen 150 Jahren, die die Autorin Kari Herbert in ihrem Buch vorstellt.

  • Ausschreitungen

    Do., 07.11.2019

    Zum Bauhaus-Jahr: Krefeld zeigt «Folklore und Avantgarde»

    Krefeld (dpa/lnw) - Das Interesse von Künstlern der Moderne an einfacher Volkskunst beleuchtet das Kaiser-Wilhelm-Museum in Krefeld in einer Ausstellung. Gezeigt werden eine Vielzahl von Arbeiten, darunter von Ernst Ludwig Kirchner, Johannes Itten, Kasimir Malewitsch, Gabriele Münter und Wassily Kandinsky, die sich auf bäuerliche oder kunsthandwerkliche Traditionen beziehen. Die Schau «Folklore und Avantgarde» sei die bislang größte Ausstellung mit Werken der Klassischen Moderne der Kunstmuseen Krefeld, sagte Museumsdirektorin Katia Baudin am Donnerstag. Vom 10. November bis zum 23. Februar 2020 sind über 350 Arbeiten, darunter Leihgaben aus Museen in New York, Paris und Moskau, zu sehen.

  • VHS-Malwerkstatt

    Fr., 04.01.2019

    Kreative Ferienkids

    Individuell setzen die Kinder und Jugendlichen in dem VHS-Malkursus von Dagmar Bogattke (li.) ihre kreativen Ideen um. Am ersten Tag diente das Bild „Bauernhäuser im Winter“ als Vorlage, die Ergebnisse können sich sehen lassen.

    Kreativ geht es in diesen Tagen im Kulturbahnhof zu. An vier Vormittagen steht die von der VHS angebotene „Aquarell-Malwerkstatt“ auf dem Programm. Unter Anleitung von Künstlerin Dagmar Bogattke versuchen sich die Kinder und Jugendlichen in der speziellen Technik.

  • Ausstellung in Köln

    Do., 13.09.2018

    Gabriele Münter im Museum Ludwig

    Kuratorin Rita Kersting vor Gabriele Münters Gemälde «Kahnfahrt», in dem sie Kandinsky porträtiert hat.

    Gabriele Münter war eine sehr vielseitige Künstlerin, die vieles ausprobiert hat. Dabei stand die expressionistischen Künstlerin lange Zeit im Schatten von Wassily Kandinsky.

  • Ausstellungen

    Do., 13.09.2018

    Gabriele Münter: Mehr als die Frau von Wassily Kandinsky

    Ein Mann stehtt vor dem Bild "Der blaue Bagger" von Gabriele Münter.

    Köln (dpa) - Gabriele Münter lebte nach dem Krieg in ärmlichen Verhältnissen in Murnau bei Garmisch-Partenkirchen. Sie konnte kaum den Bäcker und den Friseur bezahlen - dabei lagerten bei ihr im Keller hinter Marmeladengläsern 80 Gemälde ihres Ex-Freundes Wassily Kandinsky. 1957 schenkte sie die Werke von heute unschätzbarem Wert der Stadt München, wo sie im Lenbachhaus zu sehen sind. Diese Geschichte ist an sich schon spektakulär, doch jetzt zeigt eine Ausstellung im Museum Ludwig, dass Gabriele Münter auch als eigenständige Künstlerin von Rang gesehen werden muss.

  • Literatur-Tipps in der Evangelischen Bücherei

    Do., 28.06.2018

    Schmöker für die Sommerzeit

    Frisches Lesefutter für die Sommerzeit präsentierte das Team der Evangelischen Bücherei zusammen mit Buchhändlerin Walburga Westbrock aus Telgte im Rahmen des beliebten Literatur-Dämmerschoppens.

    Sonnenbrille, Badetuch und ein gutes Ferienbuch – das sind die bewährten Zutaten für einen gelungenen Urlaub. Aber auch diejenigen, die es nicht in die Ferne zieht, können durch geeignete Lektüre in fremde Länder reisen und das entspannt zu Hause im Garten oder auf dem Balkon. Das hatten anscheinend etwa 40 Gäste von Angelika Brandt im Sinn, die zum Literatur-Dämmerschoppen in die Evangelische Bücherei strömten, um bei einem kühlen Wein Walburga Westbrock zu lauschen.

  • Nix als Dix

    Mo., 16.04.2018

    Große Otto Dix-Schau in Chemnitz

    Das Gemälde "Mädchen am Sonntag" von Otto Dix in Chemnitz.

    Das Museum Gunzenhauser Chemnitz beherbergt eine herausragende Sammlung zeitgenössischer Kunst. Stifter Alfred Gunzenhauser hat allein fast 400 Werke des Malers Otto Dix zusammengetragen.

  • «Malen ohne Umschweife»

    Fr., 27.10.2017

    Das unbekannte Werk der Gabriele Münter

    Gabriele Münters «Selbstbildnis» (ca. 1908/09).

    Im Lenbachhaus in München sind ab kommenden Dienstag etwa Exponate der vielseitig interessierten Malerin zu sehen. Gezeigt wird weniger ihr expressionistisches Schaffen, sondern vielmehr weniger bekannte Werke.

  • Ex-Meisterfälscher

    Mi., 27.09.2017

    Beltracchi füllt weiße Flecken der Kunstgeschichte

    Der Ex-Meisterfälscher Wolfgang Beltracchi arbeitet mit dem Unternehmer und Kunstliebhaber Christian Zott an einem Projekt. Er soll weiße Flecken in der Kunstgeschichte finden und sie mit Bildern füllen.

    «Auf Montage» sei er, sagt Wolfgang Beltracchi. Im Akkord malt er nach der Idee des Unternehmers Christian Zott an einem Zyklus von Bildern, die weiße Flecken in der Geschichte der Kunst füllen sollen. Der Ex-Meisterfälscher gräbt sich per Pinsel durch die Jahrhunderte.

  • Zukunft der WestLB-Sammlung

    Mo., 04.07.2016

    297 Kunstschätze bleiben in NRW

    Die Skulptur „Working Model for Stone Memorial“ (1961/1969) von Henry Moore (1898-1986) befindet sich im Westfälischen Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte in Münster und zählt zu den Kostbarkeiten der Kunstsammlung.

    Es könnte das Happy End einer musikalischen Liebesgeschichte werden. Violinvirtuose Frank Peter Zimmermann könnte schon bald „seine“ geliebte Stradivari-Geige wieder in Händen halten. Die sehr lange von ihm gespielte „Lady Inchiquin“ hatte er vergangenes Jahr an die Portigon AG zurückgeben müssen. Jetzt wechselt sie zusammen mit 296 weiteren Kunstwerken aus der ehemaligen WestLB-Sammlung in den Besitz einer neuen Stiftung unter dem Dach der Kunstsammlung NRW über.