Gavin Williamson



Alles zur Person "Gavin Williamson"


  • Paukenschlag in London

    Mi., 01.05.2019

    May entlässt britischen Verteidigungsminister Williamson

    Verteidigungsminister Gavin Williamson ist entlassen worden.

    Wegen eines pikanten Vorfalls muss die britische Premierministerin May ihr Kabinett schon wieder umbilden und einen neuen Verteidigungsminister ernennen. Die Vorwürfe an den bisherigen Ressortchef Gavin Williamson haben es in sich.

  • Regierung

    Mi., 01.05.2019

    Vertrauen weg: May entlässt britischen Verteidigungsminister

    London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat ihren Verteidigungsminister Gavin Williamson entlassen. Die Regierung in London teilte mit, May habe das Vertrauen in Williamson verloren. May wirft ihm vor, sensible Informationen aus einem Treffen des nationalen Sicherheitsrats an die Presse weitergegeben zu haben. Die bisherige Entwicklungsministerin Penny Mordaunt soll nun seinen Posten einnehmen. In dem Entlassungsschreiben, das der Regierungssitz Downing Street veröffentlichte, warf May Williamson vor, er selbst sei für den Vertrauensbruch verantwortlich gewesen.

  • Regierung

    Mi., 01.05.2019

    May entlässt britischen Verteidigungsminister Williamson

    London (dpa) - Die britische Premierministerin Theresa May hat ihren Verteidigungsminister Gavin Williamson entlassen. Das bestätigte ein britischer Regierungssprecher am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

  • Kein zweites Referendum

    Do., 14.03.2019

    Britisches Parlament stimmt für Brexit-Verschiebung

    Theresa May (M) spricht vor dem britischen Parlament.

    Der Brexit soll nach dem Willen des britischen Parlaments verschoben werden. Und Premierministerin May will schon nächste Woche wieder über ihren Deal abstimmen lassen - inzwischen das dritte Mal.

  • Münchner Sicherheitskonferenz

    Fr., 15.02.2019

    Deutschland will mehr für Verteidigung tun

    Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen spricht beim ersten Tag der 55. Münchner Sicherheitskonferenz.

    «Ziemlich kaputt» sei das System internationaler Zusammenarbeit. Sagt der Chef der Münchner Sicherheitskonferenz. Nur ein stärkeres Europa könne die Lösung in diesen unsicheren Zeiten sein. Doch dafür müsste vor allem Deutschland noch viel mehr Geld in Rüstung stecken.

  • Europa fehlt ein Stern

    Fr., 15.02.2019

    Das Ringen der großen Mächte ist zurück

    Konferenzchef Wolfgang Ischinger eröffnete das Treffen in einem Kapuzenpulli im Design der EU-Flagge.

    Der Krisenherd Nahost, ein erstarkendes China und nun droht noch eine atomare Aufrüstung: Die Münchner Sicherheitskonferenz findet in Zeiten großer Unsicherheit statt. Dafür soll auch der Mann im Weißen Haus verantwortlich sein.

  • International

    Fr., 15.02.2019

    Von der Leyen eröffnet Münchner Sicherheitskonferenz

    Berlin (dpa) - Die transatlantischen Beziehungen, die zunehmenden Spannungen zwischen Russland und dem Westen und die Krisen im Nahen Osten zählen zu den Hauptthemen der diesjährigen Münchner Sicherheitskonferenz. Rund 30 Staats- und Regierungschefs und etwa 90 Minister werden zum wichtigsten sicherheitspolitischen Expertentreffen weltweit erwartet. Die Konferenz wird von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihrem britischen Kollegen Gavin Williamson eröffnet. Höhepunkt werden die Reden von US-Vizepräsident Mike Pence und Kanzlerin Angela Merkel am Samstag sein.

  • Nato berät in Brüssel

    Mi., 13.02.2019

    INF-Vertrag: Atomare Optionen sind nicht vom Tisch

    Ein russischer Offizier geht an dem neuen Marschflugkörper vom Typ 9M729 (Nato-Code: SSC-8) entlang.

    Die Nato bereitet sich auf eine Welt ohne INF-Abrüstungsvertrag vor. Kann schon jetzt ausgeschlossen werden, dass neue Atomwaffen nach Europa kommen? Von der zuständigen deutschen Ministerin gibt es jetzt eine ehrliche, wenn auch nicht beruhigende Antwort.

  • Verteidigung

    Fr., 05.10.2018

    Deutsche und britische Soldaten bauen Brücke über die Weser

    Britische (r.) und deutsche Panzerpioniere schlagen wärend einer Übung eine Brücke über die Weser bei Minden.

    Minden (dpa/lnw) - Symbolträchtiger Brückenschlag: Deutsche und britische Pioniereinheiten haben im ostwestfälischen Minden in etwa zehn Minuten eine Brücke über die Weser gebaut. Bei einem Besuch von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und ihrem britischen Kollege Gavin Williamson führten sie ein Szenario vor: Mit der Schwimmbrücke «Amphibie M3» schlug die Panzerbrigade 21 eine Brücke über die Weser. Die Fähigkeit dazu hatten sich in Zeiten der Abrüstung nur die deutschen und die britischen Streitkräfte bewahrt.

  • Verteidigung

    Fr., 05.10.2018

    London und Berlin bauen militärische Zusammenarbeit aus

    Minden (dpa) - Großbritannien und Deutschland wollen ihre militärische Zusammenarbeit ausbauen. Ziel ist die Stärkung der Sicherheit in Europa und die Abwehr von Terrorgefahren. Gemeinsam solle die europäische Säule der Nato gestärkt werden, vereinbarten Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen und ihr britischer Kollege Gavin Williamson auf dem Truppenübungsplatz Sennelager im nordrhein-westfälischen Augustdorf. Die Vereinbarung sieht eine Zusammenarbeit in der Cyberabwehr und verstärkte Rüstungskooperationen vor.