Georg Fels



Alles zur Person "Georg Fels"


  • Gartenmarkt in Büren

    So., 28.04.2019

    Gartenmarkt im Aprilregen

    Pflanzaktion mit Rainer Lammers (von links), Georg Fels, Martin Pötter, Marc-Philipp Nikolay und Ursula Wilm-Chemnitz.

    Die Veranstalter hatten sich viel Mühe bei der Vorbereitung gegeben, das Wetter spielte aber nur zeitweise mit - deshalb litt der Gartenmarkt in Büren, weil nicht so viele Besucher wie erwartet kamen.

  • Erster Gartenmarkt in Lotte

    So., 08.04.2018

    Mit Zierpfirsich und Zwergnektarine

    Warmes Frühlingswetter zog bereits kurz nach Beginn des ersten Lotter Gartenmarkts zahlreiche Besucher an. Sie genossen Sonne und Beisammensein auf dem Marktplatz.

    Besser hätten es die Organisatoren des ersten Lotter Gartenmarkts nicht treffen können: Am ersten Sommertag in diesem Jahr lockte am Samstag das bunte Programm erfreulich zahlreiche Besucher aus der gesamten Gemeinde zum Alt-Lotter Haus Hehwerth.

  • Gemeinschaftshauptschule Lotte-Westerkappeln

    Di., 05.12.2017

    Apfelbaum für Klimaschutz

    Die Klasse 8a der GHS pflanzt für eine neutrale CO²-Bilanz ihrer Klimareise einen Apfelbaum. Bei dem Baum handelt es sich um eine Biesterfelder Goldrenette.

    Mit dem Pflanzen eines Apfelbaums schloss die Klasse 8a der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Lotte-Westerkappeln in Wersen das Thema Klimaschutz ab.

  • Der eigene Betrieb wurde zum Lieblingsplatz

    Di., 12.09.2017

    Harte Zeiten für Familie Fels

    Mit viel Unterstützung von der Familie, den Mitarbeitern und Nachbarn haben Christiane und Georg Fels eine harte Zeit überstanden.

    Nach seinem Lieblingsplatz gefragt, atmet Georg Fels erst einmal tief durch. Sein Blick schweift etwas ratlos ins Leere. Seine Gedanken rattern zurück durch das vergangene halbe Jahr. Überall, so viel stehe fest, sei es schöner als auf der Intensivstation.

  • Wetterkapriolen des Sommers machen Landwirten und Gärtnern mächtig zu schaffen

    Fr., 30.09.2016

    Erst zu nass und dann zu trocken

    Der Mais hat unter den Wetterkapriolen des Sommers vielerorts stark gelitten. Ein Großteil der Pflanzen auf den Feldern ist eher mickrig und vertrocknet.

    Erst zu nass, dann zu trocken: Angesichts der Wetterkapriolen in diesem Sommer schlagen Landwirte und Gärtner Alarm.

  • Ein (Apfel-)fest für die Sinne

    So., 27.09.2015

    Probieren wie am Fließband

    Sehen, fühlen, riechen, schmecken –  Die Besucher konnten eine Vielzahl von Apfel- und Birnensorten probieren.

    Das Apfelfest der Baumschule Fels hielt wieder einmal, was es verspricht. Die Gäste konnten eine Vielzahl Äpfel, Birnen und Nashis – das sind asiatische Birnen – wie am Fließband sehen, fühlen, riechen und vor allen Dingen schmecken – ein Fest für die Sinne. Rund 1500 Besucher wurden bis zum Abend erwartet

  • Dattelpalmen selbst gezogen

    So., 04.01.2015

    „Eine spannende Spielerei“

    Noch sehen sie aus wie zwei zarte Gräser -- Hobbyfloristin Karin Hehmann hat die Steine einer Dattelfrucht erfolgreich eingepflanzt und wird voraussichtlich in einigen Monaten selbst gezogene Palmen haben.

    Aus den Steinen einer Dattelfrucht, die Hobbyfloristin Karin Hehmann im vergangenen Winter in einen Blumentopf gebettet hat, sind inzwischen zwei zarte Palmen gesprossen. Tolle Leistung – finden auch die Pflanzenprofis von der Baumschule Fels, der Gärtnerei Kammler und von Blumen Förster, deren Betriebe nur einen Steinwurf entfernt von Hehmanns Fensterbank am Kapellenweg liegen

  • Pflanzaktion bei stürmischer Witterung

    So., 14.12.2014

    Einer Eiche beim Wachsen zusehen

    Noch am Haken, aber schon auf Tuchfühlung mit der Erde ist der Wurzelballen.

    Das Wetter ist ungemütlich. Doch das ist kein Hinderungsgrund. Mit vereinten Kräften, Kran und Bagger wird eine 25 Jahre alte Eiche gepflanzt.

  • Apfelfest lockt zahlreiche Besucher

    Mo., 22.09.2014

    Kaiser Wilhelm trifft Gräfin von Paris

    Mehr als 40, größtenteils historische Apfelsorten waren zum Probieren auf dem langen Tisch verteilt.

    asenkopf, Melrose, Ontario, Pinova oder Topaz haben am Sonntag zahlreiche Besucher angelockt. Dahinter verbergen sich aber keine Ausflugsziele in den Mittelgebirgen oder irgendwo in der Südsee, sondern es handelt sich um Apfelsorten. Georg und Christiane Fels hatten zum achten Mal zum Apfelfest in die Baumschule Am Kapellenweg eingeladen – Verkostung ausdrücklich erlaubt.

  • Vom Okulieren und Kopulieren

    Mi., 09.07.2014

    Mit gewetzten Klingen an die Zweige

    „Die Klinge will nicht ins Fleisch“:  Georg Fels (links) verfügt nicht nur über botanische und handwerkliche Kompetenz, sondern auch über einen reichhaltigen Fundus an Gärtnerweisheiten, mit denen er seine Seminarteilnehmer zum Umgang mit dem rasiermesserscharfen Kopuliermesser motiviert.

    Im Schatten des Trompetenbaums, umringt von altehrwürdigen Apfelsorten wie „Finkenwerder Herbstprinz“, „Adersleber Kalvill“ und „Krügers Dickstiel“, sitzen wir und lauschen. Auf den Tischen vor uns blitzen die Klingen diverser Okulierhippen und Kopuliermesser Abenteuer verheißend in der Morgensonne. Nein, das Risiko scheuen wir nicht – schließlich sind wir kaltblütige Hobbybotaniker.