Georg Frieler



Alles zur Person "Georg Frieler"


  • Interkulturelle Wanderung durch Gronau

    So., 04.10.2020

    „Integration gab es hier pausenlos“

    Vom Rockmuseum aus ging es zu verschiedenen Stationen, die von der Migration zeugen: Zur Moschee, wo es einen Imbiss und Informationen gab, und in die Kirche der syrisch-orthodoxen Christen.

    Die Historie eines Ortes ist ohne Geschichten und Geschichte von Migration nicht denkbar – ganz sicher jedenfalls, wenn es um Gronau geht. Bei der Stadtführung im Rahmen der interkulturellen Wochen am Samstag erfuhren selbst gestandene Gronauer Neues und Erstaunliches aus der Historie ihrer Stadt. Rund 30 Gäste hatten sich unter der Führung von Georg Frieler aufgemacht, auf den Spuren der Zuwanderung die Historie ihrer Stadt zu erkunden.

  • Rundgang durch Epe unter besonderem Gesichtspunkt

    So., 27.09.2020

    Migration gab es schon immer

    In den 60er- und 70er-Jahren fanden viele Gastarbeiter bei der Germania einen Arbeitsplatz, wie Georg Frieler (r.) erklärte. Viele von ihnen kamen aus Portugal nach Epe und haben dort ihre neue Heimat gefunden.

    Viel mehr zu erfahren als direkt zu sehen – das ist das Motto von Georg Frieler, wenn er Menschen beim Stadtrundgang durch Epe führt. Auch unter den Gesichtspunkten der Migration und Integration weiß er bemerkenswertes zu berichten.

  • An einem Standort?

    Do., 05.12.2019

    Heimatverein, Archiv und Museum

    Das Alte Rathaus in einer historischen Ansicht.

    Im Zusammenhang mit den Überlegungen, an der Bahnhofstraße (Bereich alter Rathausturm) eine Nebenstelle der Stadtverwaltung zu errichten, wird darüber diskutiert, hier auch Räume für Drilandmuseum, Heimatverein und Stadtarchiv zu schaffen. Ein Arbeitskreis aus den beiden Heimatvereinen der Stadt und dem Bürgerverein Dinkel­aue hat dazu Vorschläge gemacht, die jetzt von Georg Frieler in einem Bürgerantrag zusammengefasst wurden. Der wurde am Mittwoch im Hauptausschuss diskutiert.

  • Bronzerelief

    Mo., 02.12.2019

    Bronzerelief der historischen Wasserfeste

    In Nienborg zeigt ein Bronzerelief die Burg, das Theo Franzbach auf diesem Foto aus dem Jahr 2013 präsentiert. Auch  für Gronau könnte sich Georg Frieler ein derartiges Relief vorstellen.

    In vielen Orten gibt es sie bereits – in Gronau allerdings noch nicht. Aber das könnte sich ändern. Georg Frieler fordert in einem Bürgerantrag ein Bronzemodell der ehemaligen Innenstadt.

  • Archäologen legen Bergfried-Fundamente der Gronauer Burg frei

    Di., 26.11.2019

    Spuren aus dem Mittelalter

    Archäologe Christian Golüke mit einem Bild der Wasserfeste Gronau (um 1600) aus dem Stadtarchiv. Darauf ist der Bergfried zu sehen, dessen Fundament im Hintergrund erkennbar ist.

    Die Reise in die Vergangenheit beginnt nur wenige Meter neben der Konrad-Adenauer-Straße: Die Steine, die dort aus der Hertie-Baugrube ragen, sind die Reste des Fundaments, auf dem vor rund 650 Jahren der Turm der Wasserfeste Gronau gestanden hat. Die Archäologen haben sie im Zuge ihrer Arbeit freigelegt.

  • Trachtentanzgruppe des Heimatvereins Gronau tritt am Mittwoch auf dem Kurt-Schumacher-Platz auf

    Mo., 08.07.2019

    Eine gute Gemeinschaft seit 15 Jahren

    Die Mitglieder der Trachtentanzgruppe des Heimatvereins Gronau treten am morgigen Mittwoch auf dem Kurt-Schumacher-Platz auf.

    Die Initialzündung erfolgte 2003 während der grenzüberschreitenden Landesgartenschau in Gronau und Losser. Damals wurde eine traditionelle Bauernhochzeit gefeiert. Der Gronauer Heimatverein stellte eine Trachtengruppe. Die Losseraner waren mit einer Trachtentanzgruppe dabei. Das kam bei den Gronauern gut an. Darum fiel schnell der Entschluss: „Das machen wir auch“, waren sich einige Gronauer Heimatfreunde einig. Gesagt – getan. Ein Jahr später trat die neue Tanzgruppe schon bei einem Besuch in Gronaus englischer Partnerstadt Bromsgrove auf. 15 Jahre ist das nun her. Dieses kleine Jubiläum will die Gruppe am morgigen Mittwoch mit einem Frühstück im KIZ begehen. Anschließend – gegen 11 Uhr – wird die Gruppe auf dem Kurt-Schumacher-Platz einige Tänze öffentlich aufführen.

  • Neues Fotobuch macht Geschichte und Kunst sichtbar

    Mi., 03.04.2019

    Denkmäler, Brunnen und Kunstwerke

    Anke Engels und Georg Frieler präsentieren das neue Fotobuch über Denkmäler, Brunnen und Kunstwerke.

    Wie war das noch gleich mit dem in Gronau gefundenen Saurier? Wie schwer ist der Gronauer Brocken? Wo finde ich in der Stadt das Kunstwerk „Die Zwei – Torero und Stier“? Wer auf die Schnelle Antworten zu Fragen der Gronauer Geschichte oder Auskunft über die rund 80 besonderen Kunstwerke, Brunnen und Denkmäler im Stadtgebiet haben möchte, der wird in einer neuen Broschüre fündig.

  • Nachlese zur Ausstellung

    Fr., 22.03.2019

    Nachlese zur Ausstellung „Udos Zehn Gebote“

     

    Mehr als 58 000 Menschen sahen die Ausstellung „Udos Zehn Gebote“, die während des Katholikentages im Mai 2018 in Münster gezeigt wurde. Das Bonifatiuswerk wollte mit den Bildern Udo Lindenbergs dazu anzuregen, sich mit der Frage zu beschäftigen, wie ein friedliches Zusammenleben der Menschen, Kulturen und Religionen gelingen kann. Mit einer Beamer-Präsentation von Bildern und ausgewählten Texten aus dem Ausstellungskatalog möchte das VHS-Veranstaltungsangebot unter Leitung von Georg Frieler an diese Fragestellung anknüpfen. Die 14 Kunstwerke, die in der dem Künstler eigenen „Likörell-Technik“ gefertigt wurden, laden mal auf amüsante, mal auf provokante Art zum Dialog ein. Wer die Ausstellung in einer Nachlese erinnern möchte oder nicht die Gelegenheit hatte, die Werke im Original zu sehen, kann Bilder aus dem Katalog betrachten, Impulstexte hören und darüber diskutieren. Die Teilnahme ist kostenlos. Beginn ist am Donnerstag (28. März) um 19 Uhr in der Stadtbücherei Gronau. Eine Anmeldung bei der VHS ist erforderlich, 02562 12666.

  • CDU-Aktion „Bürger unterwegs“

    Mo., 11.02.2019

    Neuer Blick auf das Alte Gronau

    Die Gruppe mit dem Nachtwächter Georg Frieler vor dem Schlosstor, dass in „Klein Venedig“ einen neuen Platz bekommen hat.

    Das Interesse am historischen und aktuellen Gronau ist groß. So war die CDU-Aktion „Bürger unterwegs“ mit dem Nachtwächterrundgang schnell ausgebucht. Über 30 Interessierte sind der Einladung gefolgt und haben mit Nachtwächter Georg Frieler einen ganz anderen Blick auf die Geschichte der Dinkelstadt geworfen.

  • Georg Frieler im Heimathaus Epe

    Mo., 19.11.2018

    Geschichte der Textilindustrie

    Georg Frieler zeigte bei seinem Vortrag viele Fotos.

    Die Ära der Gronauer Textilindustrie wurde bei einem interessanten und aufschlussreichenden Vortrag von Georg Frieler in zahlreichen Bildern wieder lebendig. Der Heimatverein Epe hatte ihn ins Heimathaus eingeladen. Nichts habe den Raum Gronau und Epe im 19. Jahrhundert so geprägt wie die Textilindustrie und die Landwirtschaft, sagte der Referent. In der zweiten Hälfte der 19. Jahrhunderts seien die Hauswebereien nicht mehr rentabel gewesen. Sie konnten mit den dampfgetriebenen Fabrikanlagen in den Niederlanden und in England nicht mehr konkurrieren.